Fangirl-Leben normal?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie oft ich mich schon in Schauspieler und andere "verliebt" habe. Das ist eigentlich voll normal. Ich weis aber nicht ob man etwas in dem Sinne als Fangirl wirklich erreichen kann. Aber sowas wie Autorin oder Schauspielerin wieso nicht...und diese ich nenne es mal "Fangirl-liebe :D" hört ab eine bestimmen Alter auf. So durchgeknallt wirkst du ja auch nicht, dass sie bei dir ein Leben lang halten würde :D

Ich kann Dich durchaus verstehen, ich denke jedoch nicht dass Deine Prioritäten für immer in Stein gemeißelt sind. Sowohl Interessen können sich ändern als auch „das wahre Leben“.

Bei mir war das so: mein Einstieg in das Fantasy Genre begann mit meiner Zuckertüte und dem darin befindlichen Buch „Der Zauberer der Smaragdenstadt“ von Alexander Melentjewitsch Wolkow (anfangs noch vorgelesen). Etwa fünf Jahre später wurde das Genre langsam durch SciFi abgelöst. Das Berufsleben ließ dann immer weniger Zeit und Kraft für das Lesen übrig, außerdem boten Film und Fernsehen zunächst reichlich Stoff. Nach und nach hat man dann „alles gelesen bzw. gesehen“ 2001 brach dann Harry Potter regelrecht über mich herein. Mit einem Schlag war die Begeisterung aus Kindertagen wieder da. Jedoch mit den beiden letzten Büchern sorgte JKR bei mir für deutliche Abkühlung. Während ich mir die ersten 5 Bände dutzende Male zu Gemüte geführt habe (vor allem als Hörbuch), hat bei den letzten beiden ein Mal gereicht. Bei den Filmen ist es ähnlich, David Yates Arbeit ist nicht mein Fall. Im Fanfiction Bereich bin ich aber noch immer unterwegs und finde da auch immer mal wieder lesenswertes. Harry Potter ist für mich noch immer der geniale Geistesblitz einer tollen Autorin, aber Fantasy ist halt wieder nur eine Freizeitbeschäftigung.

Erhalte Dir Deine Begeisterung so lange Du kannst. So wie es Dich jetzt gepackt hat, kommt es nie wieder. Nur verliere dabei nicht den Blick auf die Realität.

Ja, in deinem Alter (ohne zu wissen, wie alt du bist :P) ist das absolut normal. Gerade, weil dein Fan-Leben erst seit einem Jahr andauert. Du schreibst so, als wärst du seit Ewigkeiten besessen - "seit ich 2014 angefangen habe..." - dabei handelt es sich erst um ein paar Monate. Ich bin davon überzeugt, dass das nur eine Phase ist. Natürlich bist du fasziniert von Harry Potter. Das sind viele. Und gerade, als du da einen leichten Durchhänger verspürt hast, bist du auf das nächste Objekt der Begierde gestoßen. So wird es jetzt vermutlich ein Weilchen weiter gehen, du findest noch andere Bücher und Filme, die viele Jugendliche hypen. Aber es wird irgendwann nachlassen und vorbei gehen. Vergiss einfach nicht, nebenher noch dein Leben zu leben, deine Pflicht zu erfüllen. Dann kannst du jetzt eine schöne Zeit haben und dich später nicht deshalb hassen.

Was möchtest Du wissen?