Fanfictions - wie kann ich meine Leser zum Kommentieren motivieren?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist schwierig, da es da soviel gibt...und Leser eher dazu tendieren zu (!") lesen, anstatt zu schreiben...eventuell wäre eine kleine 1-3 Zeilige Zusammenfassung am Anfang was so ca. in dem Kapitel passiert hilfreich - die Zeilen liest jeder der Klickt und vlt. dann aus nInteresse weiter...nach jedem Kapitel könntest du erklären, was du da versucht hast, wie es in deinem Kppf aussah, etc...auch so ein max. 3 Zeiler...könnt darauf auch Reaktionen geben, zumindest obs dir gelungen ist oder nicht... ansonsten...schreib so, dass du die Leute mitreißt...

Aloha missrebbi! :]

Bin selbst langjähriger Leser und Schreiberling im FF.de-Archiv und habe mich eine Zeit lang intensiv mit Reviews beschäftigt. Womöglich wird es härter klingen, als gedacht war, aber es liegt weder in meiner Absicht, dir zu nahe treten, noch dir irgendetwas unterstellen, da ich deine FFs nicht kenne. :)

Für „Ich schreibe erst weiter, wenn ich xy Reviews bekomme“ (o. Ä.) gibt es zwei Begriffe: Reviewbettelei und Erpressung. Wenn mir solche Geschichten unterkommen, lese ich gar nicht erst, bzw. höre auf. Klingt heftig, aber ich lasse mich ungern erpressen.

Schreiben, um Reviews zu erhalten, finde ich traurig. Zumal wenige, aber aussagekräftige Kritiken, schöner sind als Quietschreviews a la „Supi! Weiter! ^.^“. (Meine Freundin, im Fantasy-Bereich tätig, gibt sich übrigens mit ~0,8 Reviews pro 5000-Wörter-Chap zufrieden…)

Es soll auch Fälle geben, in denen die Autoren mit aufdringlichen Mails gezielt Schwarzleser zu unterdrücken versuchen oder/und sie zum Reviewen auffordern. Auch das verschreckt mich, weshalb ich allgemein meine Favoriten auf den Privat-Modus stelle.

Zudem kann ich mir vorstellen, dass es genügend Leute gibt, die, ganz gleich ob anonyme Favoriteneinträge/Abonnenten oder nicht, eine To-Read-Liste haben. Wer eine FF nicht gelesen hat, kann auch keine Rückmeldung geben. ^^

Aber bevor ich hier ausschweife, das Thema Reviews an sich ist schon genug diskutiert worden, da möchte ich jetzt nicht weiter ausholen. :D

Das könnte die Leser zum Kommentieren motivieren:

  • Ich stelle am Ende des Kapitels immer 2-3 Fragen, um ihnen mehr Stoff zum Reviewen zu geben und ihre Fantasie anzuregen.

  • Inzwischen bin zum Gegenteil von Reviewbettelei übergegangen: Ich bedanke mich auch bei meinen Schwarzlesern [und fühle mich ganz toll und erwachsen dabei ;D]

  • Pöse Cliffhänger (:

  • Auf Reviews antworten

  • Ein Extrakapitel zur Belohnung

  • Jammern vermeiden, schreckt ab, würde mich als Leser verarscht fühlen o.o

Hoffe, das hilft. :]

Liebste Grüße, Dayana

hmmmmm ich auch hobbyautor ich auch story in fanfiktion.de und ich auch wenig reviews....und noch weniger abonenten...find dich damit ab! und fang an gleich auf dem Computer zu schreiben...besorg dir n günstiges notbook das du überall mit hin schleppst und das vllt nur word drauf hat aber schreib aufm computer man...vllt hast du viele aboenten aber sie lesens nicht mehr...viele gründe dafür aber egal...wie heißt deiene story? ich les es gerne (wenns nicht zu lang ist denn ich bin faulpelz) aber es hört sich interessant an und von mir gibts pro neuem kap eine neue review LG chaos in person

Ich habe einen Laptop, den ich überall hin mitnehmen kann. Dass ich in einem Büchlein schreibe, hat damit nichts zu tun. Ich schreibe es mit der hand, weil ich mich besser in die Geschichte hineinversetzen kann, als wie wenn ich vor dem Laptop hocke. Meine Story ist leider ziemlich lang. Ich glaube nicht, dass du sie lesen willst. Sie heißt "I will be" und mein Nickname bei fanfiktion.de ist Rebbi.

0
@kashaMizuki

Ja, ich habe ja gesagt, am Anfang lief es super, aber jetzt eben nicht mehr. Das ist es, was mich deprimiert. Ich weiß ja, das ist viel. Aber wenn ich so lange Kapitel schreibe, sind so wenig Feedbacks pro Kapitel einfach zu wenig..., das reicht mir nicht. Irgendwie.

0

Hör bloß auf zu betteln! Das ist total sinnlos uns dämlich. Gib dich mit deinen drei Reviews pro Kapitel zufrieden und Schluss. Reviews muss man sich verdienen. Mit langen, guten Kapiteln und viel Geduld. Alles andere ist abschreckend und einfach nur nervig. Das soll weder beledigend noch bewertend sein, aber ich schreibe und lese selbst auch schon seit zwei Jahren Fanfictions und sobald auch nur die Ansätze von solcher Bettelei durchkommen, klicke ich weg. Hoffentlich konnte ich helfen

Hi Ich habe (leider) auch so eine Situation...die Abonnenten werden immer mehr und die Reviews weniger, obwohl die Storie mal so gut lief...

hast du es mittlerweile eigentlich geschafft, deine Leser zum Kommentare schreiben zu bringen?

Was möchtest Du wissen?