Familientherapeutin - Ausbildung,Studium,Verdienst.

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundstock ist Psychologie, hochrangig in Inhalten und Abschluss. Ich habe den Eindruck, dass Du in einer (vornehmen und begüterten) Familie selbständig und alleinverantwortlich wirken möchtest. Das kann klappen , auch aus Sicht Gehalt/Honorar/ausgehandelte Vergütung.---- Vielleicht doch eher in einem Jugendamt mit wechselvollen, anspruchsvollen und zeitgerechten Aufgabenfeldern. Nicht zu verleugnen = feste Anstellung, Sozialleistungsseite geregelt, Höhergruppierung, Teamarbeit, Partizipation an Weiterentwicklung (systemisch, strukturell, personell, professionell, curricular). Hier "lauert" größere Erfüllung.!-- Zurück zur Anfrage : ABI, UNI, gute Examina. Muss zugeben, es gibt in verschiedenen Bundesländern z.T. andere Zugänge und Ausbildungswege. Infos anfordern , bitte mit Zeitplan und Modalitäten (Prüfung, Anerkennung in D und EU).----Maach e´t good !

ein studium ist sehr sinnvoll. psychologie, sozialpädagogik (jetzt soziale arbeit).. dann fobis in systemischer therapie usw. der verdienst richtet sich nach tätigkeit, anstellung, haus usw.

Wenn du nicht in einer Beratungsstelle als Beraterin arbeiten willst, sondern niedergelassen, wirst du vor allem selbst zahlende Klienten brauchen. Derzeit werden in Deutschland Paar- und Gruppentherapien nicht durch Krankenkassen bezahlt.

Studieren kannst du, um in die Richtung zu kommen: Psychologie, Medizin, Sozialpädagogik. Mit ersteren beiden Studiengängen kannst du Therapeut für Erwachsene und für Kinder werden. Mit einem Uniabschluss in Sozialpädagogik kannst du Kinder- und Jugendtherapeut werden. Für alle drei Studiengänge brauchst du gute Noten. Das unterscheidet sich aber von Uni zu Uni und von Jahr zu Jahr. Für Psycho und Medizin kannst du genaueres auf den Seiten der ZVS nachlesen.

0

Du musst Psychologie studieren und dafür brauchst du Abitur mit einem Schnitt um 1,1. Wie viel man verdient kann ich dir leider nicht sagen.

Was möchtest Du wissen?