Familienrecht: Angabe eines falschen Vaters, kann der leibliche Vater handeln?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

einen falschen Vater einträgt,

Die Mutter kann keinen falschen Vater eintragen, es kann höchstens ein "falscher Vater" die Vaterschaft anerkennen.

Entweder verhindert man das rechtzeitig, indem man selbst vorstellig wird oder man muss danach einen langen Klageweg beschreiten.

Man kann schon bei Gericht auf Feststellung der Vaterschaft klagen und die Mutter dadurch zu einem Vaterschaftstest zwingen. Aber ob es dann wirklich gleich klappt, das ist fraglich. Kann unter Umständen sehr lange dauern und teuer werden für den, der glaubt, Vater geworden zu sein. Denn sicher wissen kann man es nicht.

Umgekehrt ist es auch so, wenn jemand als Vater eingetragen worden ist und 2 Jahre vergangen sind und die Mutter dann plötzlich behaupten würde, ein anderer ist der Vater, dann könnte zwar der Vater der Vaterschaftsaberkennung zustimmen, er muss es aber nicht. Selbst wenn es nachweislich nicht sein Kind ist, würde er der rechtliche Vater bleiben, wenn er nicht dagegen angehen will und die Mutter kann nichts mehr machen. Könnte ja der Fall sein, dass die Mutter den Freund eintragen gelassen hat, obwohl sie wusste, dass ein anderer der Vater ist und später kommt sie doch mit dem leiblichen Vater noch zusammen und will dann den als richtigen Vater eingetragen haben.

Ich kannte einen Fall, da hat sich die Mutter kurz vor der Geburt vom Vater getrennt und wollte dann nicht mehr, dass er als Vater Rechte hat an dem Kind (sie verdiente gut). Er wollte aber als Vater eingetragen werden und hat geklagt. Sie hat dan über ihren Anwalt schriftlich erklärt, dass sie während der Zeugungszeit mehrere Männerkontakte hatte und daher er nicht der Vater wäre. Da er nicht viel Geld hatte und ihn das nervlich sehr mitnahm, hat er den langen Kampf aufgegeben.

Du kannst beim Familiengericht die Feststellung der Vaterschaft beantragen, ob es darauf eingeht weiss man nicht sicher.

Wovon hängt das ab, Details? Und es ist rein hypothetisch, ich und meine Freundin diskutieren über die Rechtslage in diesem Land.

0
@Alluminati

Vom Richter und ob er es einsieht oder nicht. Du musst es einfach versuchen, wenn es dir wichtig ist. Sicher solltest du dir aber schon sein.

0

Darf der Stiefvater eine Ummeldung für nicht leibliches Kind ohne Zustimmung unterschreiben?

Hallo!

Kurze Frage: Darf ein Stiefvater bei Umzug in einen neuen Wohnort die Ummeldung eines nicht leiblichen, nicht adoptierten Kindes ohne Zustimmung des leiblichen Vaters unterschreiben?

Hintergrund:

Kind mit Exfrau aus erster Ehe, geteiltes Sorgerecht. Exfrau heiratet neu, mit neuem Mann 2. Kind. 2. Ehe hält ebenfalls nicht. Frau zieht mit beiden Kindern in einen anderen Ort und meldet die Kinder entsprechend um. 2. Exmann muss dem Umzug seines Kindes schriftlich zustimmen.

Er unterschreibt auch für das Kind aus erster Ehe welches er nicht adoptiert hat! Der leibliche Vater wusste von dem Umzug nichts!

Das Meldeamt hat die Ummeldung gestattet ohne Zustimmung des leiblichen Vaters. Es sind 2 verschiedene Nachnamen was das Meldeamt auch nicht interessierte.

Der Stiefvater hat das erste Kind NICHT adoptiert!!!

Kann der leibliche Vater gegen Amt und Stiefvater vorgehen?

...zur Frage

Vaterschaft anerkannt von einem anderen Mann, der leibliche vater will seine rechte

Mein Lebensgefährte hat vor der Geburt des Kindes( er ist nicht der leibliche Vater) die Vaterschaft anerkannt. Der leibliche Vater besteht aber darauf ein Test zu machen. Ich möchte aber mit diesem nichts zu tun haben. Hat er irgendwelche rechte?

...zur Frage

14jähriger (adoptiert) trifft leiblichen Vater

Guten Tag,

ich bin die leibliche Mutter und mein Mann hat meinen Sohn mit Zustimmung seines leiblichen Vaters im Babyalter adoptiert. Er ist jetzt 14 Jahre alt und will seinen leiblichen Vater treffen. Darf er dies ohne unsere Zustimmung und Begleitung?

...zur Frage

Darf ich dem leiblichen Vater verbieten bei der Geburt dabei zu sein?

Hallo, mein Kind im März und der leibliche Vater will unbedingt bei der Geburt dabei sein. Das will ich aber nicht, kann man dagegen was machen ?

...zur Frage

Ich wurde als Erwachsener adoptiert. Der leibliche Vater lebt noch. Mein Kind wurde vor der Adoption geboren. Ist es bei meinem leiblichen Vater erbberechtigt?

...zur Frage

Kostenübernahme bei Vaterschaftstest

Hallo! Ein guter Freund benötigt rechtliche Hilfe. Er bekam vom Jugendamt eine Aufforderung zur Durchführung eines Vaterschaftstestes. Beauftragt durch die Kindsmutter. Das Jugendamt beantwortet ihm nicht seine Fragen. Kann von ihm die volle Kostenübernahme des V.Testes verlangt werden obwohl die Kindsmutter den Test über das Jugendamt angefordert hat? Eine Gesetzesnennung wär hilfreich. Er ist ab 1.8 . arbeitslos. Ein Kinderwunsch bestand nicht. Er möchte eine außergerichtliche Klärung. Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?