Familienrecht- Namensänderung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In dem Jugendamt deines Wohnortes gibt es eine Beistandschaft, die können dir solche Fragen beantworten auch die Standesämter wissen bescheid. Einfach morgen frühmal anrufen

maja11111 24.03.2016, 11:28

nein das können die jugendämter nicht. denn solche beistandschaften gibt es dort nicht. sondern maximal für unterhalt etc. für diese fragen sind die namensänderungsbehörden oder auch standesämter verantwortlich.

0

da das kind deinen namen trägt, du das alleinige sorgerecht hast, bedarf es keiner einwilligung des kindesvaters.

der vorgang nennt sich simpel einbenennung und das kind trägt dann mit seiner zustimmung den namen deines neuen mannes. dieser vorgang ist nicht umkehrbar. wenn du dich also scheiden lassen solltest und deinen mädchennamen tragen würdest, dann wäre das für deine tochter nicht möglich. ihr "mädchenname" ist dann der deines jetzigen mannes.

Das geht, aber nur mit Einwilligung des anderen Elternteils. Das ist in § 1618 BGB geregelt.

http://dejure.org/gesetze/BGB/1618.html

passaufdichauf 24.03.2016, 12:22

Genau, darin steht nämlich, dass sie die Einwilligung des anderen Elternteils nur benötigt, WENN dieser auch das Sorgerecht hat.

Sie darf das (mit ihrem neuen Ehemann) alleine entscheiden. Das Kind hat Mitspracherecht, wenn es bereits älter ist.

1
rasperling1 24.03.2016, 23:15
@passaufdichauf

Falsch! Du hast den Paragrafen 1618 BGB nicht zu Ende gelesen. Siehe meine Antwort unten. 

0

Du sagst sie trägt deinen Nachnamen? Da hast du Glück, da kannst du sie einbenennen lassen. Wenn sie zu dem Zeitpunkt älter als 5 Jahre ist, wird sie allerdings befragt, ob das auch ihr Wunsch ist.

maja11111 24.03.2016, 11:29

aber nur weil sie auch noch alleiniges sorgerecht hat.

1
marmarinchen 24.03.2016, 17:53
@maja11111

Das hat auch damit zu tun, welchen Nachnamen das Kind trägt. Würde es seinen Nachnamen tragen trotz alleinigem Sorgerecht müsste er sein Einverständnis geben. Das Problem hatte ich nämlich damals bei meinen beiden Großen und musste das über das Familiengericht laufen lassen. Aber das Kind hat ja zum Glück ihren Nachnamen, also ist alles gut.

1

Was möchtest Du wissen?