Familienprobleme... ich kann nicht mehr! Brauche ich Hilfe?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Erfahrung VIELER Menschen, die mit EXTREM pflegebedürftigen Leuten zu tun haben: Wenn SOWAS in der eigenen Familie (ohne Kräfte eines Pflegedienstes) stattfindet, wird "schnell mal das Kopfkissen auf dem Gesicht des Pflegebedürftigen vergessen", um dem Elend ein Ende zu machen. Deshalb raten ALLE Fachkräfte im Pflegebereich DRINGEND davon ab, die häusliche Pflege von Familienangehörigen vornehmen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

[Weiterführung der Frage:] als Antwort sagte sie: "Du bist mein Problem." Außerdem ruft sie mir Sachen zu wie: "Dann hau doch ab!" 

Meine Mutter versucht auch manchmal mich zuschlagen, oder fährt mich extra mit ihrem Rollstuhl um.

Das ganze geht seit Jahren so...

Ich wäre auch schon längst abgehauen, zum Jugendamt, oder auf ein Internat oder so gegangen, dass Problem ist nur mein Hund. Ich liebe sie, sie ist das Wesen, dem ich alles anvertraue, und ich will sie auf keinen Fall bei meinen Erzeugern zurücklassen.

Gleichzeitig will ich, wenn ich mit ihr draußen bin, eigentlich nie wieder in unser Haus, weil ich damit so viel schlechtes verbinde. Meine Mutter wollte mir den Hund auch schon einmal wegnehmen...

Ich weiß einfach nicht mehr weiter, aber kann man mir dabei überhaupt übers Internet helfen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In deinem eigenen Interesse: geh zum Jugendamt, und bitte um Hilfe. Evtl. kommst du in eine Pflegefamilie, wo du deinen Wuffi mitbringen darfst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?