Familienproblem mit Oma & Opa?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es sind in erster Linie deine Großeltern. Für einen Enkel ein Haus anzubauen und einen Kredit aufnehmen, nun ich hätte das nicht gemacht. 

3 Monate ist noch nicht lang um gewisse Umgangsregeln aufzustellen. In dem Bereich kommt es fast immer zu Differenz zwischen Jung und Alt. Was verstehst du darunter euer Baby soll nicht zu jeder Oma? Geht's hier ums Tragen, Windel wechseln oder bereits um eine längere Zeitspanne.? 

Und wie würden eure Alternativen aussehen? Alter von euch und den Großeltern wäre vielleicht auch noch hilfreich um Möglichkeiten zu überdenken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChrisRaeven
28.02.2017, 22:04

Nein natürlich dürfen sie Windel, Füttern ect, es geht darum wenn wir Termine haben oder z.B Einkaufen gehen, wollen sie ihn unbedingt haben. Er ist sehr oft krank und allgemein im Umgang sehr schwierig deswegen bevorzugen wir die Schwiegermutter da sie einfach auch mehr Interesse zeigt, von Anfang an sich für ihn interessiert, jeden TAG anruft und ihn auch kennt und weiß mit ihn umzugehen. Wäre er 1 Jahr würden wir gar nichts sagen aber er ist 3 Monate. Sie verstehen das alles nicht und es kommt oft zu Streitereien, auch mit der Haushälfte , das vieles nicht geht, was das soll, wieso wir das so machen ect.

0

Wie hast du dich vorher mit deinen Großeltern verstanden? Vermutlich war das Verhältnis nicht schlecht sonst hättest du das nicht gemacht mit dem Einzug. Sehen die Großeltern nun durch den finanzielen Aufwand den sie betrieben haben eine Art Vorherrschafft ihrerseits? Auf die Art wer zahlt schafft an? 

Ich würde auf alle Fälle das Gespräch suchen . Das Gespräch muss natürlich sachlich bleiben und ohne Vorwürfe verlaufen.  Es müssen ganz klare Regeln aufgestellt werden.  Das hätte schon vor dem Einzug gemacht werden müssen.  Z. B. die Privatsphäre muss respektiert werden. Die Erziehungsmaßnahmen dürfen nicht untergraben werden...  Was ist mit dem Baby? Wie ist das gemeint dass es nicht zu jeder Oma soll?  Generell nur zu einer Oma und zur anderen nicht? Fände ich jetzt nicht fair .

Lade doch die Großeltern demnächst zum Gespräch ein. Erkläre dass ihr einen anderen Tagesablauf, andere Gewohnheiten  habt. Dass ihr euch auch nicht verstellen wollt . Es ist euer Leben.  Eine gegenseitige Wertschätzung sollte selbstverständlich sein. Als Großeltern sollten die beiden Euch loyal gegenüberstehen. Schliesslich brauchen die Großeltern euch mal im Alter. Vielleicht ist ihnen das noch nicht bewusst??? 

Wie stehen deine Eltern dem Problem gegenüber? Können sie vermitteln? 

Alles Gute für euch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChrisRaeven
28.02.2017, 21:58

Zur Vorgeschichte,Aufgewachsen bin ich teils bei Ihnen.  Als ich aber älter wurde habe ich mich etwas distanziert,habe mir was eigenes aufgebaut gehabt ,als meine Frau schwanger wurde, dachten wir das es dass richtige wäre die Haushälfte auszubauen wo wir ein ruhiges Leben führen können.Wir dachten das es gute wäre für unser Baby wenn er seine Omas in der Nähe hat.

& mit dem Baby war es so gemeint, das erstmal die beiden Omas auf ihn aufpassen dürfen,mein Elternteil interessiert es eher weniger deswegen hat meine Schwiegermutter ihn oft aber wir haben es immer wieder angeboten. Wir wollten nicht das auch die Uroma's auch noch auf ihn noch aufpassen da es ja irgendwann mal zu viel ist. Natürlich dürfen die Uroma's wenn sie wollen gerne kommen.

Ich bin nur zwischen zwei Stühlen einerseits will ich Ihnen alles recht und verstehe das sie sich sehr viel Arbeit mit allen gemacht haben, anderseits stehe ich auch hinter meiner Frau und verstehe das sie sich nicht wohlfühlt 

Sie sehen das alles anders,ich habe ihnen das schon geschildert,es zählt ihre Meinung

1

Wenn reden wirklich nicht hilft, dann sollte man einen subtilen Rückzug antreten. Am besten ist es wirklich auszuziehen, manchmal ist zu viel Nähe nicht gut. Solche Maßnahmen sollten aber gründlich durchdacht werden. Besteht ein Mietverhältnis? Dieses könnte einen Auszug verhindern. Es ist wirklich am besten wenn man sich erstmal zusammen setzt und versucht zu reden. Du sprichst von Großeltern, können vielleicht die Eltern vermitteln? Quasi als Generationsbrücke?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChrisRaeven
28.02.2017, 21:45

Um genau zu sein wohnen wir erst paar Tage hier und es gibt schon jetzt nur Streiterein. Ein Mietvertrag haben wir bekommen ist aber noch nichts unterschrieben. Zu meinen Eltern ist eher ein schlechtes Verhältnis und ich denke sie sind auf der Seite meiner Großeltern.

0

*hust*

Gleich vorneweg: Ich kann das Verhalten Deiner Großeltern verstehen! Euer Verhalten ihnen gegenüber ist echt unterirdisch.

Sie haben die Haushälfte für uns ausgebaut und einen Kredit aufgenommen.

Aus reinem Wohlwollen haben sie das sicherlich nicht gemacht. Du hättest damit rechnen müssen, dass es kriseln könnte! (Generationskonflikt - ob mit oder ohne Kind...) Du bist bei den beiden aufgewachsen - da weißt Du doch aus eigener Erfahrung wie die beiden "ticken". Mitvertrag hin oder her. Dies mal unabhängig zum Rest des Themas

es geht darum wenn wir Termine haben oder z.B Einkaufen gehen, wollen sie ihn unbedingt haben.

Er ist sehr oft krank und allgemein im Umgang sehr schwierig deswegen bevorzugen wir die Schwiegermutter da sie einfach auch mehr Interesse zeigt, von Anfang an sich für ihn interessiert, jeden TAG anruft und ihn auch kennt und weiß mit ihn umzugehen.

Einfach gesagt: Du hast Deine rüstigen Großeltern im Haus, die sich gerne mal eine Stunde ums Kind kümmern möchten UND können! Stattdessen läßt ihr die Mutter Deiner Frau zum Babysitten antanzen?

Und da wunderst Du Dich, warum Deine Großeltern angefressen sind???

Denk doch mal nach!

Du läßt lieber Deine Schwiegermutter antanzen, anstatt Deine Großeltern, - die Dich auch teilweise aufgezogen haben! - mit einzubeziehen? Hallo? Da käme ich mir auch massiv ver*scht vor!

Ihr reicht den armen Bub durch die ganze Verwandtschaft aber sie dürfen nicht? Echt jetzt? Ihr messt daran, wer jeden Tag anruft oder wer Interesse zeigt?

Ähm...

Deine Großeltern haben Dir ein Heim gebaut. Für Dich und für Deine Familie! Und Du streitest Ihnen das Interesse an Dir und Deiner kleinen Familie ab???

Ey sorry...

Und: Wenn der Kleine mit grad mal 3 Monaten sehr oft krank ist, dann habt IHR als Eltern dafür zu sorgen, dass entweder Vater oder Mutter bei ihm zuhause bleibt. Und keine Oma! Egal welche!

Das was ihr mit Deinen Großeltern betreibt geht gar nicht! Weil Du von vorneherein wissen hättest müssen, was an dem ausgebauten Häuschen noch so hängt! Es ist doch sonnenklar, dass Deine Großeltern diesen Ausbau vorgenommen haben, um Dich und Deine Familie bei sich zu haben. Damit wieder etwas Leben in ihre Nähe kommt. Da Du wieder da bist. Vor allem das Gefühl, wieder gebraucht zu werden!

Aber anstatt dieses anzunehmen stößt ihr den beiden vor den Kopf!

Zieht aus und sucht und macht Euch was EIGENES! Und zwar nicht auf dem Rücken und der Gefühle Deiner Großeltern!

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?