Familienproblem: Ich weiß nicht mehr weiter was tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,

als ich 16 war hab ich mir auch mein Zimmetr mit meiner Schwester geteilt (seit Geburt bis ich 19 war). Und war die Jüngere und hatte also weniger zu lachen ;)

Auch bei mir ist meine beste Freundin daheim geprügelt worden und hat sich versucht das Leben zu nehmen.

Auch heute, mit 29, könnte ich mit privaten Problemen nie zu meinem Vater gehen. Der ist einfach nicht der Typ davon und der Spruch könnte von ihm kommen.

Ich weiß nicht, ob du das einfach ignorieren kannst. ich hatte Freunde, einen festen Freund und habe daheim auch in der Pubertät keinen Bock mehr gehabt. Ich bin meinen Pflichten (Haushalt, Kochen, auf Geschwister aufpassen) nachgegangen und war in dem Alter fast nie daheim, sondern bei Freunden. Hausaufgaben hab ich in der Bibliothek gemacht und kam dann erst abends zurück. Ich hab mich natürlich nicht wirklich in die Familie integriert, aber in der Zeit hat es mir sehr gut getan.

Du kannst natürlich zu deinem Hausarzt gehen und ggf. Depressionen bestätigen lassen. Ob du welche hast, wird ein Arzt feststellen. Im Moment hört es sich für mich nicht nach einer Depression an, sondern einfach das "typische" unverstanden fühlen, nicht reinpassen, keine Harmonie und absolutes Gegenteil von Kind zu Eltern. Deinen Vater wirst du nicht ändern können. Wenn er kaltherzig ist, dann vllt auch deshalb weil ihm in der Jugend auch viel passiert ist. Wenn man als Jugendlicher bei mehreren Beerdigungen war, dann wird man vllt kälter und härter. Genauso wie dir der Tod deiner Freundin ans Herz geht. Es ist kein schlechter Mensch, aber vllt aktuell nicht der Vater, den du gerne hättest.

Ausziehen würde da auch nicht wirklich helfen. Und du wirst daheim nicht geschlagen, verprügel, (sexuell) missbraucht. Und da du 16 bist brauchst du die Erlaubnis von ihm.

Wenn du nicht mit ihm reden kannst, dann lass es. Ich hoffe du hast Freunde? Bekannte? Vertraute? Mit 16 ist es oft schwer mit den Eltern reden zu können, aber dafür hat man in der Zeit Freunde, die meist wichtiger sind als die Familie (in dieser bestimmten Zeit). Und wenn man Freunde hat, wird man auch mit seltsamen Eltern klarkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich verstehe dich sehr gut. ich bin in einer etwas anderen aber doch ähnlichen situation und weis nicht mehr weiter aber eins ist sicher, das leben geht weiter, es werden immer leute von einem gehen. Sei auch für deine schwester da, die kann dich jenachdem wie gut ihr miteinander klar kommt auch gut gebrauchen. wenn du das nicht willst dann geh raus , mach nen spazier gang und denk ne weile intensiv nach.

 Es gibt nicht umsonst das sprichwort zeit heilt wunden, und damit sind eignetlich keine physikalishcen sondern innerliche wunden gemeint. es kommt auf dich an wie du es siehst, dein vater denkt sich dabei nicht viel, du musst zu ihm hingehen und sagen wie es ist, er kann deine gedanken ja nicht lesen. 

Sag ihm das du dich nicht ernstgenommen fühlst und wenn er das dann als wahnsinnig abstempelt dann hast du doch direkt nen beweis, sag ihm das er dich und deine gefühle respektieren soll. 

und du kannst auch was zu deiner stiefmutter sagen. denn die hat keinerlei wirklich garkein recht in dein familienleben einzugreifen da du ein kind bist und dir das nicht ausgesucht hast , und wahrscheinlich dadurch schon genug vorwürfe machst.

hoffe ich konnte dir helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.

Erstmal fühledich gedrückt.

Mein Papa war auch kein grosser Redner, und so sehr ich ihn liebe nie meine Anlaufstelle wenn ich Probleme hatte.

Ich kann dir nur raten dir jemand zum Reden zu suchen, sei es eine gute Freundin die du alles erzählen kannst oder eine lehrerin.

Eventuell kann die Jugendamt helfen, oder eine erziehungsberatungsstelle.

Wo ist deine leibliche Mama?

Tod ist nie eine option, du bist noch so jung und hast eine ganze Zukunft vor dir den du gestallten kannst, du bist nicht für immer 16 und die Umfeld wird sich verändern.

Ich denke nicht das du verrückt bist und eine pyschologe brauchst, eine Familien Therapie wäre da eher hilfreicher.

Wenn du ausziehen möchtest weil es einfach nicht mehr geht das ist die jubgendamt der beste Anlauf stelle, ich finde aber die Beziehung zwischen dir und deine Papa zu retten die bessere Variante.

Wie verstehst du dich mit seiner neue Partnerin? Eins ist aber sicher, wenn du mit deine Vater ein besseres verhältnis aufbauen möchtest dann gehört sie dazu und er muss für euch beide Zeit finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?