Familienkasse: Kindergeld, Nachweise?

1 Antwort

Wenn du deine Bemühungen um einen Ausbildungsplatz ab Oktober 2014 nachweisen kannst, hast du Anspruch auf Kindergeld. Wenn nicht, wirst du das Kindergeld zurückzahlen müssen!

Familienkasse ausbilfungssuchend

Ich bin Ausbildungssuchend gemeldet Hab einen Brief von der familienkasse bekommen in dem man Geld zurückfordert weil die keine nachweise haben dass ich mich drum bemühe eine ausbildungsstelle zu finden ich hab in der Zwischenzeit mich beworben in dem von der familienkasse genannten Zeitraum hab aber sehr oft keine Antwort meine Frage ist wie kann ich das nachweisen? Hatte jemand dasselbe Problem oder kennt sich damit auf und könnte mir eine hilfreiche Antwort geben

...zur Frage

Kindergeld während Vollzeit Job zwischen Schule und Studium

Hallo zusammen,

vorab: ich habe die anderen Fragen auf GF zu diesem Thema bereits gelesen, aber sie helfen mir in meinem Fall leider nicht weiter.

Und zwar Folgender Fall: Ich habe im Juli meine Schullaufbahn erfolgreich beendet. Da ich bis 15. Juli (allgemeine Bewerbungsfrist für Hochschulen) noch nicht sicher war, was ich studieren möchte, habe ich mich NICHT für das Wintersemester 2014 beworben. Den Zeitraum von August bis Oktober könnte man als "Selbstfindungszeit" betrachten, in diesem Zeitraum habe ich wirklich nichts gemacht, außer mich um Jobs (keine Ausbildung!) beworben. Anfang Oktober habe ich einen Arbeitsvertrag unterschrieben und von diesem Zeitpunkt an bis zum 24. Dezember in Vollzeit gearbeitet. Ab dem 24. Dezember habe ich mich intensiv um Studienplätze beworben. Im Januar erhielt ich die Zusage für eine FH. Ab März studiere ich an dieser FH.

Jetzt zu meiner Frage:

Meine Eltern haben für den Zeitraum August - jetzt Kindergeld bekommen, jedoch fordert die Agentur für Arbeit jetzt Nachweise, dass ich mich im Zeitraum [Juli/August + 4 Monate] um eine Ausbildungsstelle oder Studium bemüht habe.

Da ich mich aber in diesem Zeitraum nicht für eine Ausbildung beworben habe (weil ich nicht an einer Ausbildung interessiert war) und man sich in diesem Zeitraum nicht für ein Studium bewerben konnte (zumindest nicht für das Wintersemester, da Bewerbungsfrist 15.Juli), kann ich diese Nachweise natürlich nicht erbringen. Erst im Dezember hab ich mich ja um einen Studienplatz beworben (was ja nicht zu spät ist!).

Was also sind die Konsequenzen bezogen auf das Kindergeld? Müssen wir die Beträge für die Monate, in denen ich gearbeitet habe, zurückzahlen. Oder entfällt das Kindergeld komplett?

...zur Frage

Wird mir das Kindergeld rückwirkend gezhlt? Anmeldebestätigung für die Schule?

Hallo Leute,

ich bin volljährig und habe der Familienkasse von Januar - März anfang dieses Jahres immer Nachweise für Bewerbungen gesendet um zu zeigen, dass ich eine Ausbildung suche.

Aber mein Abschluss war mir nicht gut genug, also habe ich mich im April in einer Schule angemeldet die erst im August begonnen hat. Ich habe die Anmeldung im April schon zur Familienkasse gesendet und mir wurde gesagt, dass ich eine Schulbescheinigung brauche. Die konnte ich erst zu Schulbeginn anfordern und meine Lehrer haben diese erst jetzt im September rausgerückt.

Habe jetzt seit dem April von erspartem und kleinen Nebenjobs gelebt, aber bekomme ich das Geld jetzt rückwirkend geschickt? Bei der Hotline komme ich einfach nicht durch.

MFG

...zur Frage

Kindergeld nach Studiumabbruch und Zusage Ausbildungsplatz

Hallo, meine Tochter (21) hat im Oktober das Studium abgebrochen. Wir haben das der Familienkasse mitgeteilt, und da meine Tochter weiterhin selbsständig auf Ausbildungsplatzsuche war, wurde das Kindergeld auch weitergezahlt. Nun hat sie eine Zusage für einen Ausbildungsplatz bekommen (ab 01.08. d.J.) . Wie sieht es nun mit dem Kindergeld aus ? Es gibt ja so eine Klausel "nur bis zu 4 Monaten zwischen den Ausbildungen", - wird das weitergezahlt ?

...zur Frage

Was tun, wenn man zu wenig Wohngeld bekommt, das Wohnungsamt aber im Recht zu sein scheint?

Was kann eine u-25-jährige Einzelperson, die über 500 km vom Wohnort der Eltern entfernt lebt, tun, wenn sie zu wenig Wohngeld bekommt?

Sachlage stellt sich wie folgt dar: Es wurde eine (erste) Berufsausbildung angefangen, die nun für mindestens 1 Jahr unterbrochen wurde aufgrund von Krankheit. Ausbildungs- und Arbeitsunfähigkeit wurde auch in einem amtsärztlichen Gutachten festgestellt. Die Leistungen nach § 27 SGB-II des Jobcenters wurden demnach eingestellt und es wurde aufstockend ALG-II beantragt und bewilligt. Im neuen Jahr hat sich beim Wohngeld jedoch das Gesetz geändert. Nach der neuen Wohngeldreform sollten a) mehr Menschen wohngeldberechtigt sein und b) alle Wohngeldberechtigten mehr Wohngeld erhalten.

ALG-II wurde nun nicht erneut weiter beantragt, sondern es wurde Wohngeld beantragt und bewilligt. Das Wohnungsamt bewilligte jedoch nur einen sehr geringen Betrag und hat bei der Berechnung das Kindergeld in Höhe von 190 € als Einkommen angerechnet. Dies tun sie aber nur deshalb, weil der Vater Kindergeldberechtigter ist. Wäre das Kind selbst kindergeldberechtigt, was unter Umständen möglich sein kann, würde es nicht als Einkommen angerechnet werden. Die Begründungen/Erklärungen sind in dem Widerspruchsschreiben jedoch recht undurchsichtig. Einen Abzweigungsantrag, so informierte die Familienkasse am Telefon, kann das Kind nur stellen, wenn die Eltern keinen Unterhalt zahlen würden. Die Eltern zahlen allerdings Unterhalt. Dieser geht praktisch komplett für die Miete drauf. Der Rest, der übrig bleibt, das sind einmal das Wohngeld und das Kindergeld bleiben dann noch zum Leben.

Beides zusammen ergibt aber nicht annähernd so viel, wie ein Hartz-4-Empfänger hat! So viel ich weiß, darf in Deutschland generell niemand schlechter gestellt werden als ein ALG-II-Empfänger, welcher aktuell 404,00 € zur Verfügung hat.

Und Sinn und Zweck der Wohngeldreform war ja, dass mehr Leute Anspruch haben und auch mehr bekommen. Und Wohngeldbezug schließt SGB-II Leistungen aus. Man kann nicht beides gleichzeitig bekommen!

Was tun?

...zur Frage

Kindergeld die bearbeitungsdauer?

Ich bin 20 Jahre alt bin seit August 2015 Arbeitsuchend gemeldet 

Habe auch gleich den Antrag auf Kindergeld abgeschickt  und habe bis jetzt keine Antwort bekommen und wenn ich dort angerufen habe haben die vom Kundenservice in zwei Wochen ist es fertig und das ging es jetzt schon bis zu 4 Monate . Es ist bald weihnachten und ich kann mir nicht mal Weihnachtsgeschenke leisten und kotzt mich an -.-

ich bekomme 600€ im Monat vom Amt ich bin einmal im Monat beim Jobcenter wegen Arbeit finden und so 

Von den 600€ gehen 500€ miete im Monat und im mit 100€ kann man im Monat nicht klar kommen 

Ich hoffe es kann mir jemand weiter helfen ??? 

MfG Kathy 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?