Familienhilfe oder was sonst?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ja, mach das ruhig. Allerdings wird eine Familienhelferin dir keine Arbeit abnehmen. Mit dir vielleicht auch nicht einkaufen fahren. Aber sie kann dir beratend zur Seite stehen, damit du es lernst, dein Leben selbständig in den Griff zu bekommen.

Mach das also ruhig. Das Jugendamt oder die Familienhelferin selbst wird dich deswegen keineswegs als schlechte Mutter ansehen. Allerdings wirst du die Termine nicht nach eigenem Gefallen legen können. Da musst du dich schon an die Vorgaben halten. Und ich kann dir garantieren, dass die Familienhelferin sich auch den Vater zur Brust nehmen wird.

Sie klammert nun aber auch extrem, und möchte zu keinem außer mir.

Das ist kein Zeichen von Anhänglichkeit!, sondern von innerer Unsicherheit. Da das Kind allerdings zwei ist - knapp zwei oder älter? - kann das noch mit der "Krise der Wiederannäherung" zu tun haben. Die tritt so im Alter von 18 Monaten bis.... auf.

In dem Alter entwickelt sich stark das Verstehen, und das vorher so sorglose Kind erkennt plötzlich, wie gefährlich die Welt ist.

Es kann also die Krise der Wiederannäherung sein. Aber sie hat nichts mit Liebe, Bindung und Anhänglichkeit zu tun, sondern eher mit dem Gegenteil. Mit Verunsicherung!

Neben der Familienhilfe solltest du also eine Erziehungsberatungsstelle aufsuchen. Das wird man dir vom Jugendamt sowieso raten.

Da eine Erziehungsberatungsstelle aber immer auch eine Wartezeit hat - ca 6 Wochen schätze ich mal - kannst du auch schon mal diese sog. virtuelle Beratungsstelle besuchen. Mach das mal - wenn dein Lebensgefährte dich hoffentlich lässt und den Rechner mal räumt ;-) -.  Die Berater dort sind alles Psychologen, es kostet nichts, es ist anonym und länger als 48 Stunden musst du auch nicht warten.

www.bke-elternberatung.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann nimm Deinen Partner in die Pflicht. Übergib ihm das Kind und geh aus dem Haus. Dann kannst Du auch Deine Amtsgänge erledigen.

Wenn Dein Kind noch nie ohne Dich war, ist es normal, dass es so klammert.

Sorry, wenn ich da so sage, aber vlt. bist Du einfach nicht konsequent genug, was das Schlafengehen betrifft. Hinlegen, was vorsingen/vorlesen, Licht aus und gut.

Ausraster kommen nur, wenn Du sie zulässt. Lass sie doch einfach brüllen - sie kriegt sich von ganz allein wieder ein. Du darfst nur nicht immer "anspringen". Nein heißt nein.

ICH würde deswegen nicht das Jugendamt einschalten.

Nichtsdesotrotz bleibt es Dir unbenommmen, das zu tun.

Schreibt eine Mutter, deren 3 Kinder längst selbstständig leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, selbstverständlich kannst du dich in so einer Situation ans Jugendamt weden!

Niemand wird dann schlecht von euch denken, im Gegenteil - HIlfe einzufordern, wenn man weiß, dass man sie benötigt, ist eine große Stärke. Das wird niemandem negativ angelastet, das ist doch Unsinn.

Und wenn du sagst, dass viele Sachen klappen, wird das Jugendamt das doch auch genauso wahrnehmen können.

Hol dir die Unterstützung, die du brauchst - Erziehungstipps, Hilfe bei Ämtergängen, dem Ausfüllen von Anträgen, Schuldnerberatung, .... für all diese Dinge ist eine Familienhilfe selbstverständlich da!

Nur dass man dann einmal im Monat mit dir einkaufen fährt, weil du selbst kein Auto hast, das wird wohl nichts ;) Einkaufstrainigs werden gemacht, klar, aber nicht mit dem Auto. Das würde dir ja langfristig auch nichts bringen, man will dir ja zeigen mit deiner persönlichen Situation zurecht zu kommen.

Du könntest dich übrigens auch einfach direkt an soziale Träger wie Caritas oder die Diakonie wenden, wenn das Jugendamt für dich eine zu große Hemmschwelle darstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Jugendamt wird sich eher freuen, dass du so mitdenkst und dir Gedanken machst. Was du hier schilderst klingt für mich auch sehr überdacht und danach, dass du wirklich etwas aus dir und für deine Familie machen möchtest.
Mache dir doch erstmal einen Termin beim Amt für eine Beratung, falls so etwas möglich ist, dann musst du nichts überstürzen und kannst erstmal ganz in Ruhe deine Probleme und Überlegungen schildern, das Jugendamt wird dir dabei helfen. Ich denke die unterstützen lieber Mütter wie dich, die nur das beste wollen, als Mütter, die sich kaum für sich und ihr Kind interessieren.

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kaesdreher
28.08.2016, 11:03

Hast du eigentlich die Frage verstanden? Die Fragestellerin wünscht sich einen Alltagsbegleiter, der sie zum einkaufen fährt und sie rundum pampert, weil sie weder einen Führerschein noch ein Auto hat. Die Dame ist einfach nur eine faule Socke, weil sie offensichtlich keinen Bock hat, mit dem Kind und dem Bus zu fahren.

0

Einen Kindergartenplatz kannst du dir alleine suchen.

Dein Partner arbeitet? Falls ja, ist er abends zuhause?

Insbesondere bei Schulden solltest du dich an eine Schuldnerberatungsstelle wenden.

Und was die Tochter angeht, ist sie jetzt im Trotzalter. Das ist die erste Testphase elterlicher Belastungsprobe, ehe es später durch die Pubertät geht.

Wenn sie dich 24 Stunden um sich hat, ist das normal, dass sie klammert. Also auch mal abgeben, wenn es geht, Familie, Freunde oder eben auch Kindergarten. Kinder brauchen auch andere Kinder um sich.

Eine Notwendigkeit zur Familienhilfe in dem Sinne sehe ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amecar14
28.08.2016, 11:02

Schuldenberatung bin ich vorstellig :) das ist geregelt aber belastend. 

Ich Versuche seit Monaten einen Platz zu beantragen und bei jeder Stelle bekomme ich etwas anderes zu hören

Familie lebt 200 km entfernt

0

So wie ich das sehe, ist es nie verkehrt um Hilfe zu fragen, wenn man merkt das man sie braucht. Viel schlimmer wäre es, wenn es alles zu viel wird und eskaliert. Du kannst ja einfach mal zur Beratung hingehen und nachfragen, wie es in deinem Fall aussieht. Beantragen kann man das Ganze ja immer noch. Erklär einfach deine Situation und erzähl alles ehrlich wie es ist und dass du dich überfordert fühlst. 

Vielleicht kannst du wegen deiner Tochter auch mal zur Erziehungsberatung gehen. Nein, auch das ist nicht Schlimmes und du bist deswegen keine schlechte Mutter. Viele Leute machen das. Die können einem dort hilfreiche Tips geben, was man machen kann wenn Kinder problematisch sind. Oft sind es, gerade bei so kleinen Kindern auch nur Phasen aus denen sie wieder rauswachsen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, eine Familienhelferin ist nicht dafür da, dich zum Einkaufen zu fahren und Behördengänge mit Dir zu machen.

Was Du von Deinem Kind erzählst, ist völlig normal in diesem Alter. Da ist also keine Familienhelferin notwendig.

Wende Dich an die Caritas, die Diakonie oder so.

Die können Dir da eher weiterhelfen.

Dein Partner scheint nicht so clever zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach so, mein Partner ist der Vater, aber geht in dieser Rolle vllt 10 Minuten am tag auf... sonst Arbeitet er und sitzt nur am PC und spielt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nashota
28.08.2016, 10:59

Dann tritt ihm in den Arzsch, dass er zuhause in die Gänge kommt!

1

Wenn ich das richtig verstehe, bist du NICHT berufstätig, hast nur ein einziges Kind, um das du dich kümmern musst - benötigst aber eine Familienhilfe? Was machen denn die Mütter, die Teilzeit arbeiten UND mehrere Kinder versorgen?  Glaubst du ernsthaft, dass dafür eine Familienhilfe kommt? 

Wenn die feststellen, dass du unfähig bist, dich richtig um dein Kind zu kümmern, dann bist du das Kind schneller los, als du piep sagen kannst. Erst recht bei dieser Vorgeschichte. Du scheinst gar nicht erziehungsfähig zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieKatzeMitHut
28.08.2016, 10:57

Was soll der blöde Kommentar denn bitte?
Manche haben Probleme mit einem Kind, manche kommen mit 5 Kindern super aus und jobben nebenbei. Und nun?! Was hilft es denn bitte zu sagen, dass DAS ja wohl noch nicht schlimm genug ist?

Man sollte nicht über einen Menschen und dessen Situation urteilen, wenn man nicht in seiner Haut steckt.

Mal davon abgesehen ist nicht jedes Kind gleich, und hier gibt es ja darüber hinaus noch andere Probleme, bei denen man Hilfe gebrauchen kann.

Ein Familienhelfer ist nicht dafür da alles zu retten, wenn das KInd schon in den Brunnen gefallen ist - sondern eben um unterstützen zu können, sobald man merkt, dass es nicht gut läuft.

2

Was möchtest Du wissen?