Familienheimfahrten absetzbar?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also B fällt ja somit weg. Du arbeitest also in C mit Zweitwohnsitz und Dein Erstwohnsitz ist in A, das habe ich alles richtig verstanden? Dann liegt bei Dir eine doppelte Haushaltsführung vor (sofern das Finanzamt A als Deinen Lebensmittelpunkt anerkennt). Die Familienheimfahrten kannst Du wahrscheinlich am besten pauschal ansetzen, genauso wie die Verpflegungsmehraufwendungen. Für die Unterkunft in C und notwendige Wohnungseinrichtung etc. brauchst Du Quittungen/Rechnungen/Belege. Du solltest Dir mal die Zeit nehmen und Dir entsprechend den § 9 Abs. 1 Nr. 5 EStG durchlesen. Ich mag diese Antworten nicht, aber wenn Dir das dann nicht verständlich ist, solltest Du zumindestens im 1. Jahr einen Steuerberater oder den Lohnsteuerhilfeverein konsultieren. Viel Erfolg. LG Pollo

alex2606 09.09.2010, 09:46

Es liegt keine doppelte Haushaltsführung vor, da die elterliche Wohnung nicht als eigener Hausstand gewertet wird. Mir geht es nur um die Fahrtkosten.

0
pollo 09.09.2010, 10:05
@alex2606

Wenn die elterliche Wohnung nicht als eigener Hausstand gewertet wird, welche Fahrtkosten willst Du dann geltent machen? Lese Dir mal hier auf der Community die Fragen/Antworten zur doppelten Haushaltsführung durch... Es gibt schon Möglichkeiten, auch bei Dir die doppelte Haushaltsführung durchzuboxen.

0

Du arbeitest jetzt und bist nicht mehr in Ausbildung? Inwieweit man das noch machen kann wenn man schon arbeietet weiß ich nicht.

Während meines Studiums hab ich es wie folgt gemacht: Immer mind. 26 Fahrten pro Jahr angeben (die Info mit der Fahrtenanzahl hab ich von einem der beim FA arbeitet). Also immer Datum, Uhrzeit Abfahrt, Uhrzeit ankunft (so grob über den Daumen). Dann hab ich immer ein Schreiben beigefügt, dass ich die Fahrten mit der MFG nicht nachweisen kann, weil man da höchstens Vornamen und Handynummer austauscht, das wurde so akzeptiert. Über einen Höchstbetrag kann ich nichts sagen, ich bin immer auf einen sehr hohen Betrag gekommen, es ging aber auch immer nur um ca. 500 € Steurrückerstattung pro Jahr.

alex2606 09.09.2010, 09:17

Genau, er arbeitet dann in C. Hast du die Mitfahrzentrale über den Betrag gerechnet, den du dafür bezahlt hast? (obwohl du ja keine Quittung dazu hast)

0
SchnuBee 09.09.2010, 09:21
@alex2606

Nein, ich habe nur die km angegeben (waren bei mir auch über 600 km).

0

hallo,

ja das ist steuerlich absetzbar,denn es verhält sich ja so ,das du am zweiten wohnsitz arbeitest und deinen hauptwohnsitz bei den eltern hast .wichtig ist ,das der hauptwohnsitz woanders ist. nachweisen mußt du den mietvertrag ,durch den kannst du die miete absetzen und die entsprechenden fahrtkosten. wieviel du absetzen kannst ,das weiss der steuerberater,ich habe auch meinen HP,wohnsitz woanders und kann jedes jahr meine km und die unterkunft absetzen. das du bei der entfernung nicht jeden tag nach hause fährst ist klar ,von daher wird eine bestimmte km zahl berechnet

EnnoBecker 09.09.2010, 20:55

Hat jemand diese lieblos hingerotzte Textruine gelesen und kann in etwa wiedergeben, was der Antworter für eine Ansicht hat? Wenn möglich, auf verständlich. Danke.

0
pollo 09.09.2010, 22:19
@EnnoBecker

Enno, lese Dir das doch mal genau durch: [...das weiss der steuerberater...]. Also wieso weißt Du das denn nicht??? Pollo ;-)

0
EnnoBecker 10.09.2010, 07:33
@pollo

Kann ich nicht. Meine Schlechtschreiballergie....

0
pollo 10.09.2010, 09:06
@EnnoBecker

Habe beim lesen auch eine Reizung des Sehnervs bekommen :-)

0
EnnoBecker 10.09.2010, 09:09
@pollo

Deshalb hab ich einen diesbezüglichen Hinweis in mein Profil aufgenommen. Bin doch kein Script-Kid, mit dem man im Chat-Stil schreibt.
 
Niveau im Inhalt kann und muss sich auch durch das Niveau in der Form widerspiegeln.

0
pollo 10.09.2010, 10:58
@EnnoBecker

Super Einstellung. Mir geht das auch so was von auf den Sack... Am schlimmsten finde ich allerdings noch immer, wenn einige meinen mit sog. Denglisch-Gesäusel anzufangen. Fürchterlich!!! Schönes WE, Pollo

0

Er sollte sich mit dem Finanzamt in D zusammensetzen und den Beamten E fragen, was er in der Angelegenheit F zu tun gedenkt.

Weltenwandlerin 09.09.2010, 09:11

Falls Beamter E in Urlaub ist, was derzeit ja sehr häufig der Fall ist, so könnte als Vertreter auch Beamter G oder H zu Rate gezogen werden :-)

0
pollo 09.09.2010, 09:26

Na, das wird dem Fragesteller ja richtig weitergeholfen haben.

0

Was möchtest Du wissen?