Familienbetrieb, Steuer

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, es ist richtig, auch ein Familienmitglied wird wie eine 'fremde' Person behandelt, wenn es um eine Anstellung im Unternehmen geht. Man spricht von einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis. Wichtig: Ein Arbeitsvertrag, der Gehalt, Arbeitszeit, Urlaub, Kündigung etc. - also all das, was in einem Arbeitsvertrag zu stehen hat - muss abgeschlossen werden. Beide Seiten - Vater und Sohn, sprich Arbeitgeber und Arbeitnehmer - haben etwas von dieser Situation: Der Arbeitgeber hat durch das Gehalt Ausgaben, die er bei den Einnahmen berücksichtigen kann. Der Arbeitnehmer/Sohn ist SV-Versichert. Eine Faustregel zu den Steuern: Vom Bruttogehalt 20%. Für die SV-Versicherungen gibt es feststehende Beträge, die Du bei den Krankenkassen erfragen kannst. Ebenfalls eine Faustregel: ca. 20%. Bei 1000€ fällt mir noch eine weitere Lösung ein: Es gibt die Gleitzeitregelung. Dies bedeutet, ein Arbeitnehmer (auch der Sohn) kann zwischen 401€ und 800€ verdienen. Je nachdem wieviel Arbeit anliegt. Der Vorteil: Der Arbeitnehmer spart an den SV-Abzügen, der Arbeitgeber hat geringere Abgaben als in einem 'normalen' Arbeitsverhältnis. Am besten hierzu einmal den Steuerberater fragen.

Ja, natürlich.

DerSohn fällt mit jeder Tätigkeit in eine Meldepflicht, dass er berufstäig ist. Ebenso in Versicherungspflicht, Arbeitgeberabgaben und auch Steuern.

Es macht keinen Unterschied ob es ein normaler Arbeitnehmer(unbekannt) ist, oder ein Familienmitglied.

chosen123 21.08.2012, 23:25

Wieviel % Steuern zahlt man so circa?

0
Santaia 21.08.2012, 23:49
@chosen123

Kommt auf die Steuerklasse und das Bundesland an. Ebenso aufs gehalt, Kirchensteuer Ja/Nein.

Lohnsteuerrechner findest du sehr viele im Internet, diese können dir sicher weiterhelfen.

Eine ledige person ist automatisch Steuerklasse 1, nur als Suchhilfe.

Grüße

0
chosen123 22.08.2012, 01:02
@Santaia

Habe vielen Dank für deine Antworten und gute Nacht

0

Selbstverständlich, das volle Programm.

Was möchtest Du wissen?