Familien im kreuzzug?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wie so oft in der Kriegsberichterstattung (siehe auch "Fragen eines lesenden Arbeiters" von B. Brecht) hört man nichts von den Familien. Allerdings waren gerade die Kreuzzüge Unternehmungen von Rittern, die eher keine Familen hatten. Es gab ja keine Wehrpflicht im heutigen Sinn. Wenn es einen Angriffs- oder Verteidugungskrieg gab, wurden so viele Leute zum Kriegsdienst gepresst, wie ein Potentat brauchte, sofern die Ritter nicht ausreichten. Stehende Heere sind eher in der Neuzeit angesiedelt.

Von Königen und Fürsten ist natürlich bekannt, dass sie während der Kreuzzüge ihre Familien in den Schlössern oder Burgen zurückließen. Aber die waren versorgt. Und von manchen adligen Frauen erzählt man sich, dass sie ihren Ehemann lieber ziehen als kommen gesehen haben, dieweil sie meist zwangsverheiratet waren.

vielen dank euch beiden :)

0

Was möchtest Du wissen?