Familien Gericht beschluss , Wiederspruch und Antrag auf befagenschaft Richterin?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dein Rechtsanwalt hat offenbar für DICH ein Rechtsmittel gegen die richterliche Entscheidung eingelegt. Das ist völlig legitim, da jede richterliche Entscheidung (mit Ausnahme der jeweils höchsten Gerichtsinstanzen) anfechtbar ist.

Ob die Beschwerde für dich positiv oder negativ ist, kann ich nicht beurteilen. Darüber wird ein Gericht der nächst höheren Instanz mit neuer Besetzung (= Richtern) entscheiden. Diese Entscheidung kann für dich positiv oder negativ ausfallen.

Warum die Richterin befangen sein soll, weil sie gegen dich entschieden hat, erschließt sich mir nicht. Für so eine Behauptung muß dein Rechtsanwalt gute Gründe haben.

Die wenigsten Richter sind befangen und eine Entscheidung gegen dich ist kein Grund für einen Befangenheitsantrag. Das wäre Unfug. Aber: Ich kenne weder die Akte noch den Sachverhalt. Dein Rechtsanwalt wird hoffentlich wissen, was er tut.

Hier ist ein Laienforum. Besprich bitte alle Einzelheiten mit deinem Anwalt. Er wird dir alles erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum geht's jetzt bei oberlandsgericht?

Das musst du deinen Anwalt fragen.

Er hat den Antrag ( hoffentlich in  Absprache mit dir ) gestellt.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deiner Antwort entnehme ich, das du anwaltlich vertreten wirst...der Anwalt bespricht jeden Schritt mit dir....hast du deinen Anwalt nicht verstanden?, oder glaubst du ihm nicht?...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von metro2015
02.07.2017, 10:41

Ich habe Freitag via Email erhalten Information von Anwalt. Montag kann ich sie ereichen deshalb habe hier Frage gestellt weil ich neugrich war Sorry. Etwas ungeduldig bin ich 😕

0

Was möchtest Du wissen?