Familie Zukunftsangst leben ohne Eltern

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Deine Angst hat sicher tiefere gründe.kannst du nicht mit deinen eltern darüber reden wenn es nicht besser wird könntest du einen Pyschologen aufsuchen beim Caritasverband gibt es wircklich tolle famielentherapien warum nicht sich damit auseinandersezen

du bist ja vermutlich noch sehr jung? Gibt es denn eine berechtigte Angst die Eltern früh zu verlieren? Krankheit etwa?
Wenn nicht dann hast du gute Aussicht daß Deine Eltern dich noch viele Jahrzehnte begleiten dürfen. Das Erwachsen werden eröffnet auch viele schöne Dinge. Du kannst dich auf vieles freuen. Selbstständig werden, nicht mehr fragen müssen wegen allen möglichen Dingen, Autofahren, sich verlieben, eigene Familie haben, Geld verdienen....usw. Vielleicht ist es auch eine Psychose die Du da hast. Erkundige Dich beim Hausarzt nach einer geeigneten Therapie.

Ich kann dich sehr gut verstehen,ich teile die selbe Angst wie du.

Dazu kommt noch,dass ich auch sonst keine Angehörigen habee oder sonst niemanden,da ich an schweren Depressionen erkrankt bin und wären sie auch noch weg,würde ich mich wie ganz alleine zurückgelassen fühlen und würde vermutlich auch mit dem gedanken spielen,ihnen in den Tod zu folgen.

Ich gehe auch zum Psychologen,das hilft schon etwas.Nur ob die Angst dadurch komplett verschwinden wird,ist denke ich Typabhängig und ist verschieden.

ich würde da schon zum Psychologen gehen ist bei dir dann doch etwas extrem ich habe auch angst sie zu verlieren aber man muss eben damit auch leben können und darf sich nicht zu viel gedanken darüber machen man sollte einfach das besste draus machen mit sein eltern alles machen was man noch so erleben will!

Denk einfach wieviel zeit du noch mit deinen Eltern verbringen kannst wie schön die zeit noch ist wieviel Jahre noch übrig sind ich habe früher immer geweint weil ich dachte das mal einer von meinen Eltern stierbt aber es war einfach Quatsch sowas zu denken

Soulhealfairy 01.07.2013, 23:19

Danke , manchmal vergisst man dass, daran zu denken was man hat weil man zu sehr damit beschäftigt ist darüber nachzudenken was man irgendwann nicht mehr hat. Danke.

0

Was möchtest Du wissen?