Familie am verzweifeln, was tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das wichtigste hast du vergessen: Was für eine psychische Krankheit hat sie? Und ist sie bereits in Behandlung?

Sie sollte auf jeden Fall in Behandlung.. und wenn sie sich selbst oder andere gefährdet (egal ob "geschauspielert" - überall steckt ein Fünkchen Wahrheit drin!), dann kann sie auch in eine Klinik eingewiesen werden.

Sie muss ihr Leben in den Griff kriegen.

Teilweise ist es gut Menschen mit psychischen Krankheiten zu unterstützen ja. Allerdings darf man bei einem beispielsweisen Depressiven ihm nicht alle Last abnehmen, weil er so nur lernt "mir geht es nicht gut = jeder kümmert sich um mir = ich habe Aufmerksamkeit, Liebe -> das was ich will". Man wird darauf konditioniert das Verhalten beizubehalten, weil man damit ja das erreicht, was man will ^^

Also muss man da aufpassen.. außerdem darf man sich nicht selbst runterziehen lassen und muss auf die eigene Psyche acht geben.

Vielleicht kannst du mal in aller Ruhe mit deiner Schwester in paar Tagen reden? Besonders über das Ereignis.. das dich das schockiert hat. Du willst ihr aber auch helfen. Das kann so nicht weitergehen, sie muss sich Hilfe suchen usw.

Schwierige Situation.

Was isst sie denn bei euch? Kocht ihr für sie mit oder macht sie sich selbst was?

Falls ihr etwas kocht, würde ich das lassen.. sie soll sich immerhin ihr Essen selbst zubereiten.

Uzumakiix 01.07.2017, 23:47

Ihr zu helfen ist unmöglich leider, sie will nicht, sie vertraut nur Freunden. Und was für eine Krankheit sie hat, ist mir unklar. Wir machen alles für sie, sie macht nichts. Kochen tu ich oder meine Mutter für sie. Aber haben komplett den Kontakt abgebrochen.. möchte ihr nicht mehr helfen. :/

0
TheTrueSherlock 01.07.2017, 23:49
@Uzumakiix

Ja, ist schwer.. wenn jemand Hilfe nicht annimmt, dann kann man auch nichts groß machen.

Scheinbar hast du dich nun schon entschieden..? Dann hat sich wohl eine Antwort erledigt.

1
Uzumakiix 01.07.2017, 23:55
@TheTrueSherlock

Habe mich entschieden, weil sie noch einen draufgesetzt hat :/ Ich misch mich da lieber nicht mehr ein, tzd. tut es mir leid das ich ihr nicht helfen kann, danke dir für alles !

1

Du sagst selbst, sie ist psychisch krank.

Was Du unter "die Situation etwas verbessern" verstehst, wird nicht helfen, sie zur Ordnung zu rufen o. ä. erst recht nicht.

Richtig ist aber, dass Deine Schwester durch das liebevolle Auffangen durch die Eltern nicht auf den Boden der Tatsachen kommt. Eigentlich weiß sie, dass sie aus ihrem Teufelskreislauf nicht allein rauskommt. Es scheint ihr irgendwie nicht zu Bewusstsein zu kommen.

Natürlich möchte sie leben, das möchten eigentlich alle. Ihre Geste mit dem Messer ist sehr alarmierend, sie weiß keinen Ausweg.

Was sie reingeritten hat, ist die Auffassung, sie müsse sich um jeden Preis beliebt machen. Jemand, der sein Geld zusammenhält, gilt schnell als geizig.

Zu verstehen ist, dass man sich beliebt machen möchte. Das machen wahrscheinlich gar nicht so wenig Menschen so. Was ich hier als problematisch ansehe, ist das Maß, das ihr vollkommen abhanden gekommen sein muss.

Ich weiß nicht, ob ein Schuldenberater da weiter hilft. Ich denke, eher nicht. Sie würde sämtliche Verhaltensmaßregelungen, die sie einhalten muss, um wieder schuldenfrei zu werden und ihr Leben in den Griff zu bekommen, hochkant über Bord werfen.

Bei Drogensüchtigen gilt, dass man sie abstürzen lassen muss, damit sie sich selbst wieder aufrappeln. Sie müssen erkennen, dass sie Hilfe benötigen. Aber wer lässt schon sein Kind fallen? Es gibt ja auch Süchtige, die es nicht schaffen.

Wenn das nicht erfolgt, belügen sich die Süchtigen immer wieder selbst und meinen, sie würden es auch so schaffen, aus dem Sumpf zu kommen, weil sie immer wieder aufgefangen werden. Die Wenigsten schaffen es unter diesen Bedingungen.

Deine Eltern scheinen an dem Punkt angekommen zu sein, an dem sie psychisch so ziemlich am Ende sind. 

Ich würde mich an eine Suchtberatungsstelle wenden. Deine Schwester ist süchtig. Sie bewegt sich nicht nur in diese Richtung. Wie bei vielen Süchtigen leidet die ganze Familie darunter. Sie reißt die ganze Aufmerksamkeit der Eltern an sich. Du bist aber auch das Kind Deiner Eltern.

Uzumakiix 02.07.2017, 00:00

Sie hat nie gelernt alleine klarzukommen, sie hatte immer meine Schwester und dann noch meine Eltern. Für 27 Jahre, führt sie sich auf wie ein Kind. Das schlimmste für mich ist einfach ich bin der einzige der noch klar denken kann. Meine ganze Familie ist so gut wie kaputt. Das mit den 'selbst wieder aufrappeln' stimmt dann wohl. Ich denke ein Kontaktabbruch wäre das beste für alle. Und danke dir !

0
BiggerMama 02.07.2017, 00:02
@Uzumakiix

nicht ohne Beratung!!!

Wenn ihr etwas passiert, fühlen sich Deine Eltern ewig schuldig.

0

Meine Eltern tun alles für sie

Das sollen sie mal bleiben lassen. Deine Schwester ist erwachsen.

Ich würde ihr einfach nichts mehr geben, Zeit dass sie in die Realität des Lebens zurückkehrt. Jeder muss eines Tag erwachsen werden ;)

Deiner Schwester muss geholfen werden. Sie ist ernsthaft krank. Sie muss in eine Psychatrie, in ein Krankenhaus.

Die Androhung mit dem Messer kann sie einmal wirklich wahr machen. Sie ist verzweifelt, sie will aus ihrer Lage heraus und kann es nicht.

Die Hilfe, die man ihr anbietet, kann sie nicht annehmen, weil sie krank ist. Eltern helfen ihren Kinder immer, das ist so, obwohl es manchmal der falsche Weg ist.

Das ist ein Rattenschwanz. Du willt doch auch nicht, dass die stirbt. Es muss ihr geholfen werden, alleine schafft sie es nicht. Wenn nicht die Eltern, wer dann?

Du siehst das ganze mit anderen Augen, du bist die Schwester und bist eifersüchtig, musst zurückstecken, siehst die Ernsthaftigkeit nicht.

Was möchtest Du wissen?