Familiärer Konflikt, wie soll ich eine Entscheidung treffen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

wenn sie dir irgendwelchen blödsinn erzählen, würde ich ihnen sagen, dass dich das überhaupt nicht interessiert. das es dir egal ist. es gibt leute die schlagen und die opfer die sich das gefallen lassen. deine mutter hätte wegziehen können, sie hätte deinen vater anzeigen können und ihm dann wegen manipulation das umgangsrecht entziehen können. hat sie aber nicht gemacht - ist also ihrer pflicht auch nicht besser nachgekommen.

ich würde beiden eltern danken für die lebenslangen manipulaitionsversuche und den daraus folgenden loyalitätskonflikt. was du benötigst ist wohl eine ganze weile abstand von beiden und therapeutische hilfe, bis du dich selbst gefunden hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Humorietes97 17.01.2016, 15:52

Das habe ich ihnen gesagt - dass mich das nicht interessiert. Das ändert aber leider nichts daran, dass ich immer noch in den gleichen Mustern denke und immer noch Angst habe, dass es so rüberkommen könnte, dass ich mich für ein Team entscheide. Denn ich möchte mich für keine Seite entscheiden. Denn ich habe damit nichts zu tun und ich möchte keinem der beiden Seiten das Gefühl geben, gewonnen zu haben. Bei der väterlichen Seite wären das die Manipulationsversuche- bei mütterlicher Seite wären das keine Manipulationsversuche, sondern die pure Wahrheit. Aber ich möchte mich nicht gegen meinen Vater stellen...

0
blumenkanne 17.01.2016, 16:05
@Humorietes97

wenn du aber schon weißt, dass deine mutter die wahrheit sagt, dein vater dich manipuliert, dann wird es zeit, dass du dich positionierst. aber irgendwo ist dieses gelabber deiner mutter genausoviel manipulation. erst lässt sie sich verprügeln, dann lässt sie sich ein kind von deinem vater in den bauch basteln. das passt doch dann nicht zusammen. wenn ich also der meinung bin ein gemeinsames kind mit jemanden zu haben, dann halte ich den mund und mach dem kind den vater nicht schlecht. - ich würde beiden die gelbe karte geben und ausziehen.

such dir einen richtig guten therapeuten, der dir hilft dich aus diesem manipulationsgeflecht zu lösen und dir hilft mit dir selbst klar zu kommen. es könnte dazu führen, dass du die nächsten jahre kein wort mehr mit deinen eltern führst oder nie mehr wieder. aber du wirst merken das es dich befreit.

0

Ich würde dir gerne Rat geben, wie du dich am besten Verhalten sollst, aber ich weiß da auch nicht so wirklich weiter. Allerdings bin ich mir sicher, dass es dir helfen könnte, zu einer Beratungsstelle zu gehen, zum Beispiel zur Caritas. Die können dir alle Optionen nennen, können dir Hilfe geben. Versuchs am besten mal.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?