Familiäre Probleme-ausziehen-betreutes Wohnen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wende dich ans Jugendamt. Es gibt Betreutes Wohnen für Jugendliche, wird vom Jugenamt verwaltet. Die können dich da weitervermitteln und unterstützen. Meine beste Freundin wohnt auch in so einer Wohnung. Sind meistens WGs mit einer Verwaltung im Haus, wo ihr Ansprechpartner habt. Normalerweise sind diese Wohnungen für Jugendliche von 16 bis 17 Jahren gedacht, aber vielleicht hast du da ja trotzdem eine Chance, wenn du denen erstmal klar machst, was da bei dir los ist. Oder vielleicht gibt es noch andere Wohnungen, wo das anders geregelt ist, das weiß ich leider nicht so genau, aber das werden die dir dann schon sagen. Und wenn du ausgezogen bist, hast du Anspruch auf dein Kindergeld bis du 25 bist, solange du dich in der Schule, einer Ausbildung oder einem Studium befindest. Deine Mutter hat dann kein Recht mehr auf das Geld, sobald du ausziehst, ist es dein Geld. Auch da kann dich das Jugendamt unterstützen. Viel Glück :)

Wie stehen die Chancen als 18 jährige eine eigene Wohnung finanziert zu bekommen? Schlecht. Laß dich/euch beim Jugendamt beraten. meine mutter todkrank und frühtentner da wunders du dich das sie überfordert (streiten sehr viel wo ihr auch die hand mal ausrutscht) ist?

Geh am besten zum Jugendamt, auch wenn du schon 18 bist. Ich wohne selbst in einer betreuten WG, dort bin ich mit 20 eingezogen. Habe auch einige Diagnosen, daher wenn du dem Jugendamt deine Lage schilderst so wie sie ist und dass es garnicht mehr geht, müssen sie handeln.

Wenn du mit dem Jugendamt nicht weiterkommst wende dich an eine soziale Beratungsstelle, frag dich durch, Caritas, Pro Familia oder was auch immer auch wenn es nicht auf Anhieb die richtige ist, man wird dir auf jeden Fall sagen können an wen du dich wenden solltest. Vielleicht gibt es ja Wohnheime oder WG's die in Frage kämen unter den gegebenen Umständen sollte eine Finanzierung möglich sein aber knapp wird das Geld auf jeden Fall, da wäre es schon gut die Mietkosten niedrig zu halten. Normalerweise bräuchtest du mit 18 nicht mehr ''betreut'' werden, die Frage ist aber ob es angesichts deiner familiären Umstände und Depressionen nicht besser wäre, also vergesse nicht alles zu erwähnen.

Hey, Liddlsunshine,

warst Du mal beim Jugendamt? Ich weiß, dass die einen gern mit guten Worten abspeisen, weil solch eine Unterbringung dem Jugendamt sehr viel Geld kostet, aber in der Situation, wie Du sie beschreibst, solltest Du Dich nicht abwimmeln lassen. Frage dort nach den Möglichkeiten. Und bleibe hartnäckig!

Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg!

Geh zum Jugendamt dort hilft man Dir auch wenn Du schon 18 bist!!!

Was möchtest Du wissen?