Familenanwalt finden München

2 Antworten

Auch mit einem neuen Anwalt würde sich an den Zahlungen vermutlich nichts ändern. Denn:

Der Ehepartner mit dem geringeren Einkommen hat Anspruch auf Trennungsunterhalt an den anderen Ehepartner während des Trennungsjahres.
Trennungsunterhalt müsste also nicht nur gezahlt werden, wenn der andere sonst nicht "überleben" könnte, sondern auch als "Ausgleichszahlung" zwischen den beiden Einkommen, die während der Noch-Ehe erwirtschaftet werden.

"Zweck" des Trennungsunterhaltes ist es, dass sich der "Wenigverdiener" über einen angemessenen Zeitraum auf die zukünftigen finanziellen Bedingungen einstellen kann.....

Das ist ungerecht, weil dieser Mensch 30.000 Euro bekommen hat und das Geld versteckt wegen seinen Gläubigern, stellt sich als mittellos hin und lügt das blaue vom Himmel. Er hatte einen guten Anwalt und ich eine lahme Tante die auch noch viele Fehler gemacht hat. Aber eines hab ich gelernt, vor Gericht muss man lügen dann wird einem geglaubt.

0

Was möchtest Du wissen?