Falschverdächtigung, kann mir jemand helfen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das die Kamera im Streifenwagen genau zu dem Zeitpunkt wo du vorbei gefahren sein sollst nicht funktioniert haben soll, finde ich sehr seltsam. Natürlich ist die Kontrolle derartiger Verstöße Fehleranfällig.

Wenn du den Bescheid bekommst solltest du erstmal Wiedersprechen und dir unbedingt einen Anwalt am besten einen Fachanwalt für Verkehrsrecht suchen. Im Extremfall wirst du die Geschichte so nochmal vor Gericht erzählen müssen. Ob sich der Aufwand lohnt, hängt auch von den Folgen die die Strafe für dich hat ab, insbesondere wenn dein Führerschein auf dem Spiel steht.
Den Verstoß muss die natürlich die Polizei Nachweisen.

Hallo, vielen Dank für die Antwort.

Ja, die müssen den Verstoß nachweisen aber langt bei denen (weil es Polizisten sind) nicht schon die Aussage von 2 Polizisten?

ich möchte auf jeden Fall widersprechen aber wenn es zum einem Gericht kommt dann habe ich Angst vor den Kosten die mir entstehen wenn ich verliere. Das macht mir einfach richtig Angst. Außer ich widerspreche nicht und gebe bei der nächsten Post an das ich die Tat zugebe obwohl ich nichts gemacht habe.

 

0

Der Nachweis durch die Aussage zweier Polizisten ist gegeben! 😎

0

Auch Aussagen von Polizisten können vor Gericht als unglaubwürdig angesehen werden, wenn sich z.B die Aussagen der Polizisten Widersprechen oder einfach Unschlüssig sind. Auch Polizisten sind nur Menschen und können sich vertun. Die Tatsache das die Kamera des Streifenwagens genau in dem Moment ausfiel als du erwischt wurdest, könnte dir vor Gericht aber helfen.

Du solltest in diesem Fall aufjedenfall einen Anwalt aufsuchen, der wird dir auch deine Erfolgsaussichten bei einer Gerichtsverhandlung nenne und dich in dem Fall besser und sicherer beraten als diese Community.

0

Ganz schön dumm gelaufen. Ich glaube, wirklich helfen kann dir hier keiner. Wenn drei Polizisten behaupten, sie hätten dich mit Handy am Ohr gesehen, dann ist die Glaubwürdigkeit schon mal durchaus gegeben. Dem ersten Anschein nach hättest du das Handy am Ohr.

Du kannst dagegen Einspruch einlegen, das würde dann aber möglicherweise vor Gericht landen. Da ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du verlierst. Dann hast du viel verloren und nichts gewonnen. Fraglich, ob sich das lohnt für eine 80Euro-Strafe.

Kann aber auch sein, dass ein Richter sich mit deiner Argumentation auseinandersetzt und darauf basierend sagt, das klingt vernünftig. In dem gegebenen Szenario könne nicht sicher erkannt werden, ob jemand ein Handy am Ohr hat.

Danke für die Antwort 

0

Ich werde verdächtigt während der Fahrt mein Handy am Ohr gehabt zu haben. Nun das ist nicht wahr, es war lediglich so das ich meine Hand im Gesicht hatte weil mir die Nase gejuckt hat und mein Finger dementsprechend in meiner Nase war. Genauer gesagt war mein kleiner rechter Finger in meinem linken Nasenloch und mein Daumen ebenhalt so ein bisschen angewinkelt als würde ich ein Anrufzeichen mit der Hand geben (das ist mir recht peinlich aber es war nun mal so).

Nun bin ich in einer geraden Straße gefahren und die Polizei stand in einer wirklich engen kleinen Straße, umgeben von hohen Block-Häusern. Während ich vorbei gefahren bin haben die genau das gesehen was ich oben beschrieben habe.

Jetzt ist es aber so das die Polizei mir das natürlich nicht glaubt. Die Polizei stand mit dem Streifenwagen in dieser kleinen Straße, zu dritt waren die und haben im Auto gesessen. Im Streifenwagen selbst gab es eine Kamera die alles nach vorne aufzeichnet. Die kleine Straße selbst (war heute dort und hab es nachgemessen) hat eine Gesamtbreite von 5m und ist links und rechts von sehr hohen Häusern umgeben. Ich habe es getestet und wenn man im Auto hockt dann hat man eine Sicht von ca. 6-8m auf die Straße wo ich entlang gefahren bin. Ich bin etwas schneller wie 50 (laut Tacho) gefahren, ca. 52 (hatte meinen Tempomat an). Also wenn wir mal anfangen zu rechnen dann ergibt sich bei Tempo 50 einen zurück gelegten weg von 14m pro Sekunde.

Nachdem diese mich angehalten haben wurde ich zuerst belehrt, dann wurde mir die Tatverdächtigung vorgeworfen und es wurde mir erklärt das selbst das aufnehmen vom Handy wenn es auf der Armatur liegt verboten wäre. Natürlich haben die auch meine Fahrzeugpapiere verlangt und kontrolliert, mir wurde verboten indem Moment aus dem Auto zu steigen aber ich hatte die Fenster offen und habe mitbekommen das die Frage gestellt wurde "ob der Anbau einer Rückfahrkamera zulässig ist!!!!!! Nachdem mir erlaubt wurde, aus dem Auto zu steigen wurde ein kleines Blatt vorgelegt wo ich unterschreiben musste und angeben soll ob ich die Tat zugebe oder nicht mit einem Bußgeld von 60€ und einem Punkt in Flensburg. Jetzt habe ich natürlich mit normaler stimme versucht zu erklären wie es war, so wie diese Polizisten aber waren haben die natürlich alles abgestritten.

Natürlich hatten die auch die Kamera die auf der Armatur des Streifenwagens installiert war und ich habe vorgeschlagen das Video zurück zu spulen um zu schauen das ich definitiv kein Handy in der Hand hatte. Aus reinem Zufall wurde behauptet das "leider in dem Moment wie ich vorbei gefahren bin, die Kamera nicht funktionierte" (die wollen mich doch schikanieren oder verarschen????).

Ich habe die Tat nicht zugeben und die Begründung darunter geschrieben.

Fakten:

-Es waren drei Polizisten wobei ich die dritte Person nicht mehr mitzähle da diese hinten gehockt hat und die Sicht sowieso schon sehr eingeschränkt war

-nun, es sind zwei Polizistenaussagen gegen meine wo ich wohl eine wirklich sehr sehr schlechte Chance habe

-die Sichtbreite beträgt ca. 6-8m und ich habe mit dem Auto bei Tempo 50 einen Weg von 14m pro Sekunde zurück gelegt, dabei können die mich nur von meinem Fenster auf der Beifahrerseite sehen, zudem kommt hinzu das man ab einem bestimmten Winkel innerhalb dieser 6-8m nur noch meine Kopfstütze von hinten sieht

-es wurde aus einem Streifenwagen innerhalb einer halben Sekunde angeblich erkannt das ich telefoniere Bzw das Handy in der Hand hatte, zumal muss man auch bedenken das der Streifenwagen wie jedes Auto vorne an der frontscheibe jeweils rechts und links eine Säule hat womit die Sicht nochmals verschlechtert wird

-mein Auto verfügt über eine Freisprechanlage wofür ich das Handy nicht am Ohr halten muss

-mit dem O2 Telefonverzeichnis ist nachweisbar das ich keine Telefonate geführt habe

-ich wurde mehrmals darauf hingewiesen, dass das alleinige aufnehmen oder halten vom Handy während der Fahrt verboten wäre.....STIMMT NICHT!!!! Das benutzen vom Handy ist verboten jedoch nicht das halten oder aufnehmen (hoch heben von der Armatur), ich darf sogar ein Telefonat annehmen wenn es über die Freisprechanlage geht oder die Musik weiter schalten wenn es über AUX Kabel oder Bluetooth verbunden ist (sonst dürfte ich nicht mal das Radio lauter oder leiser machen wenn das so wäre)

-allein die Frage das der Anbau der Rückfahrkamera zulässig ist bewirkt den Anschein das diese Leute sehr unkompetent waren

Keine Chance, wenn die zwei Polizisten bei ihren Aussagen bleiben!

Unabhängig davon ob Kamera oder nicht!

Weist Du wie viele Fahrer ich mit Handy am Ohr sehe, bei Fahrzeugen DIE MIT SICHERHEIT eine Freisprecheinrichtung haben! Zieht NICHT!!

Was willst Du mit dem Telefonbuchverzeichnis beweisen? Kann theoretisch ja auch ein anderes als Dein Handy gewesen sein!

Und anonyme Anrufe werden zum Beispiel bei mir nicht aufgeführt!

DUMM GELAUFEN (solltest Du recht haben), ZAHLEN UND PUNKT IST ANGESAGT!

0
@alarm67

Das ist einfach nur ungerecht. Aus dem Blickwinkel und von noch nicht mal einer Sekunde weil ich meinen Finger in der Nase hatte begehe ich eine Straftat. Das ist einfach nur ungerecht und dann will man hören das die Polizei der Freund und Helfer ist.

Allein das man mich darauf hinweist dass das Handy nicht mal in der Hand gehalten werden darf ist falsch und von solchen Leuten werde ich verurteil.

Das beste ist wohl einfach Punkt annehmen und zahlen aber so etwas ist wirklich unter aller Kanone.

0

Hey ich kenne mich in Verkehrsrecht gut aus. Du hast leider keine Chance, da hier der Parapraph 23 (1a) StVO greift. Demnach stellt das Halten eines Mobiltelefones tatsächlich schon ein Benutzen ergo Verstoß da. Und diesen hast du den Polizisten leider geschildert. Ich würde dir trotzdem zum Schweigen raten.

Was möchtest Du wissen?