Falschparker und Nötigung

15 Antworten

das ist trotzdem nötigung. nur weil einer was falsch macht, gibt das einem nicht das recht, diesen in seiner freiheit zu beschneiden. ähnlich ist es beim fahren auf der autobahn: nur weil es ein tempolimit gibt, darf man nicht stur mit eben diesem auf der überholspur fahren und einen, der schneller fahren will, nicht vorbei lassen. das ist ebenso nötigung. du solltest also jemanden auf deinem grundstück nicht zuparken und ihm so das recht beschneiden, sich wieder zu entfernen.

Das darfst du nicht. Damit würdest du ggf. den Tatbestand der Nötigung erfüllen. Allerdings darfst du den Falschparker auf dessen Kosten von deinem Grund und Boden entfernen. Gugel mal unter dem Begriff "Besitzstörung" oder § 862 BGB.

Darfst Du nicht! Aber Du darfst das Fahrzeug entfernen lassen nach einer "angemessenen" Wartezeit. Was "angemessen" ist, hängt vm Bundesland ab. Frag mal telefonisch bei Deiner zuständigen Polizeiwache nach, die sollten das wissen.

Auf einem Privatparkplatz muss man keine angemessene Zeit warten.

0

Fremdes Auto auf eigenem Grundstück zuparken?

Folgender Fall.

An unserem Haus fährt die ADAC Rallye entlang was natürlich Zuschauer anlockt. Wir haben auf unserem Grunstück 3 Parkplätze für 3 Autos. In der zwischenzeit in der meine Frau einkaufen ist hat sich ein Niederländer auf einen freien Parkplatz auf unserem Grundstück gestellt. Ich kann den Falschparker nicht ausfindig machen um das Problem zu klären.

Daraufhin habe ich die Örtliche Polizei angerufen und nachgefragt was zu tun ist. Die meinten sie können mir nicht helfen weil er auf meinem Grundstück steht und nicht auf öffentlichen. Ich sollle ihn abschleppen lassen.

Also rief ich ein Abschleppunternehmen an und schilderte ihm alles. Dieser sagte Tatsächlich dass sie keine Falschparker mehr abschleppen weil es zuviele gab die Ansprüche gelten machen wollten wegen vorher nicht dagewesenen Schäden.

Jetzt gibt es nur die eine freie Stelle an der sich meine Frau hinstellen kann und das ist genau hinter ihm (sozusagen die einfahrt der Parkplätze). Darf sie denn jetzt ihr Auto hinter den Falschparker stellen auch wenn er nicht mehr rauskommen würde? Irgendwo muss sie ja Parken und diese Stelle gehört ja schließlich noch zu unserem Grundstück.

Ich will keinem etwas böses jedoch muss es doch möglich sein auf seinem eigenen Boden zu Parken.

...zur Frage

Einparken - Zuparken?

Ich parkte auf einem Parkplatz zwischen zwei abgestellten Autos - mittig, mit jeweils genügend Abstand zur Markierung. Sowohl ich als auch mein Beifahrer konnten ungehindert aussteigen. Im Geschäft sprach mich jemand an, ob ich ein Auto ZUgeparkt hätte, was ich verneinte. Dann nannte derjenige mein KFZ-Kennzeichen. Auf dem Parkplatz empfing uns eine Furie, die mir lautstark und ausfällig drohte, die Polizei zu holen, wenn ich mein KFZ nicht sofort entfernen würde. Worauf ich erwiderte, sie könne einsteigen und wegfahren, da genügend Platz sei (Foto-Beweis). Wenn sie deshalb die Polizei holen wollte - gerne. Daraufhin wurde die gegnerische Partei noch unverschämter und fing mit strafrechtlich relevanten Beleidigungen an. Woraufhin ich sagte, wir könnten gerne die Polizei holen, denn dann könne ich gleich Ihre Beleidigungen zur Anzeige bringen. Wutentbrannt stieg die Person in ihr Fahrzeug, fuhr davon - und ich mit Zeugen zur Polizei, die die Anzeige widerstrebend aufnahm. Die Person wurde anhand des KFZ-Kennzeichens ermittelt - und nun fragte man mich ernsthaft, ob ich die Strafanzeige wegen mehrfacher Beleidigung aufrecht erhalten wolle, denn die Beschuldigte würde im Gegenzug auf eine Anzeige wegen Nötigung verzichten.

...zur Frage

Mein Privatparkplatz ist ständig besetzt. Darf ich den Falschparker zuparken?

Ich habe für mein Büro einen Kundenparkplatz und einen Privatparkplatz für mich in der Tiefgarage. Wenn ich morgens ins Büro komme, ist meistens der Kundenparkplatz von Anwohnern belegt. Oft parkt auch tagsüber jemand dort. Alles Reden und "Untersagen" bringt nichts, da wird sich höchstens eine Woche dran gehalten. Manchmal ist auch mein Tiefgaragenplatz belegt und dann habe ich ein Problem, denn man kann ich der Umgebung nirgends kostenfrei parken. Nun meine Frage: Da ich jeden Monat viiiel Geld für die Parkplätze zahle, würde ich gern wissen, ob ich den Falschparker zuparken darf? Da ich während der Arbeit schlecht mein Auto wegfahren kann falls derjenige dann raus muss, möchte ich wissen, ob ich dann sagen kann, ich fahre es in der Mittagspause bzw. nach Feierabend weg. Ich weiß, dass es echt bös ist, aber langsam verzweifel ich hier. Und derjenige hat ja auch wirklich nicht auf meine Kosten da zu parken.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?