Falschgeld zurück an Kunden -strafbar?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hm, ich bin jetzt kein Anwalt oder Richter, aber soweit ich weiß, würdest Du dich damit strafbar machen.

Oder meintest Du,dass du das Falschgeld gar nicht erst annimst sondern dem Kunden zurückging mit der Begründung,das es sich um Falschgeld handelt? Das wäre meiner Meinung nach aber kein zurückgeben, sondern du verweigerst die Annahme. Das wäre nicht Strafbar.

0

Was möchtest Du wissen?