falsches Geburtsdatum bei der Sterbegeldversicherung - Folgen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sterbegeldversicherungen haben die Gebühren nach Alter gestaffelt. Wenn das Alter zu jung angegeben wurde, muß der fehlende Betrag wahrscheinlich nachbezahlt werden, bzw. wird dieser mit der Auszahlungssumme verrechnet. Würde das Geburtsdatum den Verstorbenen um 2 Jahre älter gemacht haben, wird man sicher auch nicht mehr ausbezahlt bekommen. Auf jedenfall bekommt man das Sterbegeld nur gegen Einsendung einer Sterbeurkunde. Und in dieser steht auch das Geburtsdatum. Somit läßt sich dieses nicht verheimlichen.

Dass überhaupt kein Geld ausbezahlt wird, kann ich mir nicht vorstellen, da euer Vater ja regelmäßig Geld einbezahlt hat. Man muß das ja wie eine Art Sparvertrag sehen.

Ich würde das Sterbegeld jetzt ganz normal beantragen, als ob ihr das falsche Geburtsdatum nicht gesehen hättet. Wartet ab, wie sie drauf reagieren. Sicher geschieht nichts schlimmes, ausser, dass ihr einen Brief mit einer Neuberechnung bekommen werdet, in der die Sterbegeldsumme richtig gestellt wird.

eigentlich ist er immer noch tot, auch wenn er erst später oder schon früher geboren wurde, oder? Wichtig ist, dass er zur Zeit des Abschlusses volljährig war.

Was möchtest Du wissen?