Falscher Stromzähler abgerechnet

3 Antworten

Der Vormieter Deiner Wohnung muss beim Auszug abgelesen haben. Frage den Vermieter, verwalter, Stromanbieter (wenn bekannt) danach. Gebe die Daten sowie den jetzigen Zählerstand dann an Deinen Stromanbieter und bitte Ihn die von Dir bereits irrtümlich für Zähler...gezahlten € damit zu verrechnen und Dir eine Abrechnung zu schicken. Dein Anbieter wusste ja nciht, dass der rechtmässige Mieter bei der Konkurenz angemeldet war. Kümmern muss sich aber vom Gefühl her der Vermietern, denn der hat Mist gebaut.

"Kümmern muss sich aber vom Gefühl her der Vermietern" der Vermieter kümmert sich gewöhnlich nicht um die Stromversorgung seiner Mieter. Für etwas müssen sie schon selbst verantwortlich sein. Auf jedem Zähler steht, zu welcher Wohnung er gehört. 

0

Danke für die schnelle Antwort!

 

Ja so denke ich mir das auch. Ich habe jetzt einen "neuen" Vertrag bei meinen Stromanbieter mit RICHTIGEN Zähler abgeschlossen. Noch will keiner von mir was und es fordert keiner von mir Geld aber wie gesagt ich will mich erkundigen und absichern, denn ich habe ruhigen gewissens gezahlt. 

Ich habe mir überlegt auch einen Rechtsanwalt zu kontaktieren aber ich hoffe das ist nicht nötig. Mein Vermieter ist eine Blinse, der weiss nicht mal wo unten und oben ist. Er hat mich jetzt gebeten mich um die Angelegenheit zu kümmern. Ein S..... werde ich tun. 

 

Kann es passieren das mein jetziger Anbieter auf Stur schaltet, wenn es darum geht einen Ausgleich zu verrechnen? Die könnten ja sagen, nö, nicht unser Fehler also gibts auch kein Geld zurück bzw. keine Verrechnung ?

 

MFG

Alonzo

Naja, das Geld einfach behalten dürfen die nicht. Es kann sein, dass die das Geld mit dem zukünftigen Strom verrechnen und der Anbieter, der dich tatsächlich versorgt hat, seine Rechnung durchsetzt, denn im Zweifel hat er geleistet und einen Anspruch.

0

Bei uns steht auf dem Zähler zu welcher Wohnung er gehört. 

Stromzähler Hauptschalter ohne Funktion?

Hallo liebe Community,

Ich habe bereits zweimal in der Vergangenheit zu dem Thema Stromklau hier gepostet und viele viele Antworten bekommen. Wie wir wissen steckt der Teufel häufig im Detail und so kam es dazu dass ich beim Auszug aus meiner alten Wohnung eine Endabrechnung von meinem Stromanbieter anfordern wollte. Da ich aber meine Kundennummer nicht parat hatte haben wir die Kundendaten über die Zählernummer gesucht. Um es kurz zu halten der vorläufige Stand der Dinge war der dass der Zähler den ich für meinen hielt nicht derjenige war sondern wir konnten feststellen das ich scheinbar für 13 Jahre den falschen Zähler bezahlt habe.

Ich verlinke hier noch mal zu den vorherigen Beiträgen damit man weiß worum es überhaupt geht.

https://www.gutefrage.net/frage/und-schon-wieder-7500-kwjahr-verbrauch-als-single-in-der-jahresabrechnung?foundIn=list-answers-by-user#answer-281844910

Als Single Haushalt jedes Jahr das gleiche zwischen 5000 und 6000 Kilowatt auch nach Einsparmaßnahmen unverändert. Der aktuelle Stand ist nun so dass ich bei einem Rechtsanwalt bin ihm die ganze Sache vorgelegt habe und dachte es wäre alles so einfach. Laut Aussage des Anwalts wäre es nun wichtig eindeutig nachzuweisen dass der im Vertrag angegebene Zähler nicht mit meiner Wohnung in Verbindung steht. Und das bereitet mir Probleme. Zum einen bin ich bereits ausgezogen was mich aber nicht daran hindert in den Keller zu gehen und auch mit den Nachbarn zu sprechen um durch einfache Tests die ich dann auf Video festhalte nachzuweisen dass ich den falschen Zähler bezahlt habe.

Bei diesen Versuch ergaben sich einige Merkwürdigkeiten. Das erste was mir auffiel war das beide Zähler neben den drei Schraubsicherungen der jeweilige Hauptschalter unten war was meiner Meinung nach die "ausgeschaltet" Position ist. Hier die erste Frage.

Ist es nicht sicher gegeben, Das alleine aus dem Gefahrenaspekt eines Brandes oder ähnlichem die Funktion gesichert sein muss? Ich konnte die Stromzufuhr unterbrechen indem ich die drei Sicherung heraus Schraube. In meinem Post zu dem Thema Stromklau wo das ganze ausführlich beschrieben wurde habe ich auch erwähnt dass ich das letzte halbe Jahr als einzige Partei in dem Haus wohnte weil alle anderen rausgeklagt wurden und hatte prompt eine Rückzahlung von 400 € von meinem Stromanbieter erhalten. Was nur bedeuten kann das der an mir hängende Stromverbraucher nicht aktiv war. Denn 13 Jahre zuvor gab es keinen ähnlichen Fall ganz im Gegenteil der Stromverbrauch wurde immer höher und höher wie gesagt pendelte sich zwischen 6000 und 7000 Kilowatt ein.

Wie sollte ich weiter vorgehen? Ich dachte es geht nur um die Zuordnung des Zählers aber ich denke das ist alles noch viel komplexer. Hat jemand eine Idee was da genau vorgefallen sein kann was sollten meine nächsten Schritte sein. Ich bin für jeden Tipp dankbar

Liebe Grüsse

...zur Frage

Stromzähler Zugang erlaubt?

Hallo,

wir sind vor kurzem umgezogen und in der neue Wohnung auf 2 Etagen befindet sich der Stromzähler im Keller aber der Vermieter erlaubt uns nicht den Zugang wie auch zum Wasser und Heizung Zähler . In unsere Wohnung ist ein Digitaler Zähler im Sicherungkasten der soll mit dem im Keller abgerechnet werden. Die Strom Werte aus dem Keller sind ganz andere wie von Digital Zähler hat er uns nur aufgeschrieben. Haben wir das recht uns den Stromzähler anzusehen?

...zur Frage

Warum liest mein Vermieter meinen Stromzähler ab.

Hallo, ich hab gestern besuch von meinem Vermieter bekommen mit dem Anlass meinen Stromzähler abzulesen (und den von der Nachbars Wohnung). mir kommt dies komisch vor und daher meine frage, warum liest er den Zähler ab. was ich noch dazu sagen möchte ist das ich meinen strom bei den Stadtwerken selber bezahle und auch selber angemeldet hab.

...zur Frage

darf der stromanbieter den stromzähler ausbauen auch wenn der schuldner nicht mehr in der wohnung...

wohnt ?

der ist nämlich bei nacht und nebel ausgezogen und hat 2 mm und die stadtwerke rechnung nicht bezahlt. jetzt macht sich sein vermieter sorgen das die stadtwerke ihm den zähler ausbauen und er dann zusätzlich auf diesen kosten auch noch sitzen bleibt.

...zur Frage

Stromzähler im Kellerraum selbstbezahlt und was jetzt beim Auszug?

Hallo,
ich habe vor einigen Jahren in meinem Kellerraum einen Stromzähler einbauen lassen. Da mein Vermieter den Zähler und die Arbeitskosten nicht bezahlen wollte und ich zwecks Hobbywerkstatt Strom brauchte, habe ich den Einbau inkl. Zähler und Steckdose selbstbezahlt.
Jetzt beim Auszug möchte ich die Kosten von knapp über 100 € zurückerstattet haben. Mein Vermieter ist aber nur bereit 35 % der Kosten zurückzuerstatten. Ist das rechtens?
Danke
Grüße knusperstreusel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?