falscher Biorhythmus was tun?

3 Antworten

Hallo SiebenSiebenAQ

Der Biorhytmus beim Menschen funktionioniert wie eine Stopuhr.

Lange schlafen=Langschläfer

Volle Power=Wokeholic

Stillstand= Zusammenbruch

Alle 3 Punkte haben mit Lebenswandel zu tun.

Langschläfer wie in deinem Fall benötigen einen Lebenswandel und Ernährung

damit dein Biorhytmus wieder in den normalen Zustand versetzt wird.

Dazu muß eine Ausschlußliste erstellt werden.

Ausschlußliste bedeutet:Was hat dich zum Langschläfer gemacht?

Punkte für eine Ausschlußliste wären:

Viel am PC

Ernährung überprüfen

Getränke überprüfen

Menge der frischen Luft überprüfen

Vitaminzufhr

Bewegungsfreiheit

Gruß Ralf

Hast du schonmal versucht um 8:00 nicht schlafen zu gehen und dann den Tag über wach zu bleiben?

Du könntest deinen Hausarzt fragen, vielleicht hat er eine hilfreiche Idee.

Wann soll ich schlafen?

Hallo Leute,

ich habe einen extrem abnormalen Biorhythmus. Wenn ich abends so um 23 Uhr ins Bett liege und um 6.30 aufstehe, dann bin ich am nächsten Tag den ganzen Tag müde. Ich muss um die Uhrzeit aufstehen, da ich dann zur Uni muss. Abends so gegen 19 Uhr werde ich dann wach und fühle mich leistungsfähig.

Es kann so nicht weitergehen, da es nichts bringt, wenn ich wach bin, aber zu müde um meine Arbeit zu erledigen. Wie würdet ihr mit dem Problem umgehen? Könnte es Ursachen dafür geben oder liegt es einfach an meinem Biorhythmus?

Ich habe mir jetzt überlegt, dass ich eventuell erst so um 1 oder 2 Uhr nachts ins Bett liege, dann um 6.30 aufstehe, da ich dann zur Uni muss, und den "Schlafmangel" tagsüber, wenn ich Zeit habe, nachhole. Was meint ihr dazu?

Danke schon einmal für eure Antworten.

...zur Frage

Schlafstörung: um 6 Uhr morgens einschlafen - Was hilft?

Seit vier Wochen -habe frei, student halt -habe ich einen komplett verdrehten Schlafrhytmus. Ich kann erst gegen 6/7 Uhr morgens einschlafen und schlafe dementsprechend teilweise sogar bis 17 Uhr.

Früher aufzustehen ist absolut unmöglich. Ich habe auch schon versucht mich einen kompletten Tag wach zu halten und durchzuquälen. Einmal bin ich dann aber todmüde um 15 Uhr ins Bett gefallen und War dann um 00 wieder wach und einmal konnte ich um 20 schlafen, hat den Zyklus aber absolut nicht verändert.

Mit lüften, sich bewegen, Essen möglichst vor 21 Uhr (dennoch plagt gegen 2 der Hunger), habe ich es geschafft, manchmal schon um 2 einzuschlafen. Dennoch fällt es schwer, "morgens" (gegen 13 uhr) die Augen zu öffnen -es ist so kalt - oder gar noch früher aufzustehen. Es ist eine sehr groß Qual. Ich kann auch nicht richtig produktiv sein, weil ich nach dem aufstehen erst stundenlang wie ein Zombie umherirre.

Ich kriege absolut keinen geregelten Tagesablauf hin. 

Hilfe!

...zur Frage

Was sind die Folgen vom Schlafmangel?

Bin seit einer Woche immer mal bis 3-7 Uhr wach.. und gehe dann erst schlafen.
Ich komme nicht mehr in meinen Rhythmus rein.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?