Falsche Ware erhalten - bekomme ich Kaufpreis zurück?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Natürlich. Klarer Fall: die müssen mit der Kohle rausrücken und dir den Kaufpreis in voller Höhe erstatten. Wenn sie sich anstellen, sich zieren oder rumzicken, dann frag' postwendend nach dem Geschäftsführer...und zwar mit lauter, selbstsicherer Stimme!

Das kommt gut, vor allem wenn noch weitere Kunden im Laden zugange sind ;P Die spitzen alle sofort die Ohren _- und glaub' mal nicht, daß die Verkäufer es ignorieren könn(t)en: die werden bis unter die Haarwurzel erröten, denn dieses Szenario ist der absolute Alptraum für die Geschäftsleute und ihre "Vasallen"...sorry, die Angestellten ;) Hier geht's nämlich fix um den guten Ruf!

Versaut man sich den - noch dazu im Beisein weiterer Kunden...-> wir haben eine Lobby, denn wir bringen das Geld/ den Umsatz: er wächst ja nicht auf den Bäumen, schön wär's^^

Der Sesam wird seine Pforten ganz fix öffnen, denn hier deutet sich eine Sensation an...kostenlos für ALLE: ist wie ein Sechser im Lotto: wer jetzt pfuscht, verliert nen Haufen Kundschaft, warum? Tja, wir sind *Multiplikatoren*, wusstest du das nicht, Jupi13?

Du erzählst es deinen Freunden/Eltern/Bekannten...die wiederum erzählen es 'Pling Plong und Sowieso'...und die Genannten berichten brühwarm 'Hans Franz und Tatataaa'...die Kundschaft aus dem Laden berichtet es zuhause, bei Freunden/Freundinnen und Bekannten: auf mal wissen es 1000 Leute..und keiner betritt mehr diesen "Saftladen" von Musikgeschäft. Es bedarf keiner Kristallkugel, um sich auszumalen, daß in diesem Laden die Geschäfte schon mal besser liefen...

Hm, du siehst, auch das ist eine Art Schneeball-System. Nur flitzen die Schneebälle den Verursachern selber fix um die Ohren...au Backe, da nimmt man gern Deckung, denn das macht Aua^^

Gutes Gelingen wünscht dir jayjay22...alpha-omega und so: es gibt ja weitere Musikgeschäfte, wenn frau ein bisschen muse hat zu suchen ;P


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jupi13
10.02.2017, 01:39

Genau dieses Szenario habe ich heute in dem Geschäft abgespielt. Darauf hin sagte man mir, eine Drohung würde auch nichts nutzen....Denen ist anscheinend alles egal. Morgen ruft mich der Geschäftsführer an - bin gespannt, was da kommt.

1

Guten Abend,

sobald ein Artikel ausgepackt wurde, ist es der Verkäufer nicht mehr verpflichtet dies zurück zu nehmen.

Wenn du falsch beraten wurdest, sollte der Verkäufer Kulant sein und seine Fehler ein sehen. Da wir bei dem Verkaufsgespräch nicht dabei waren, kann man das schlecht beurrteilen wer jetzt die Schuld trägt.

Wenn sowas bemerkt wurde, dass das Produkt ein Fehlkauf ist muss sowas sofort gemeldet werden und nicht erst nach einer Woche um Probleme zuvermeiden. Sonst sieht es schlecht für sie aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Giustolisi
10.02.2017, 01:18

sobald ein Artikel ausgepackt wurde, ist es der Verkäufer nicht mehr verpflichtet dies zurück zu nehmen.

Stimmt in diesem Fall nicht, da der Mangel erst nach dem Auspacken erkannt werden konnte.

0
Kommentar von Jupi13
10.02.2017, 01:43

Ohne die beiden falschen Geräte auszupacken, konnte ich weder erkennen dass es erst ab 436 misst, noch, dass es nicht an einer Gitarre angebracht werden kann. Ich habe mich vollkommen auf den Verkäufer verlassen und bin davon ausgegangen, dass er mir ein passendes Gerät verkauft...er ist schließlich der Fachmann. Reklamiert habe ich auch zeitnah.

1

Vielleicht sausen lassen... sich nicht allzu ärgern...

"Kammerton" wäre theoretisch 450 Hz, aber das stimmt nicht immer ganz.
Musiktöne sind nicht immer physikalisch berechenbar.
Das menschliche Gehör macht manchmal etwas anders.
Kommt auch sehr auf die Oberwellen der Instrumente an. Und auf die Tonart. Und auf den Raumschall.
Deshalb stimmt man ja die Instrumente vor dem Konzert gehörmassig aufeinander ab. Was der Zuhörerschaft ihren Ohren sehr weh tun kann...

Es gibt neutrale Abstimmungen, und "warme" und "kalte". Ist Geschmacksfrage. Rein physikalisch lassen sich die empfundenen Töne nicht berechnen. Da geht es manchmal um ein Zehntel Hz, damit es "richtig" wird.

Früher mal gab es auch den Telefonton, 1750 Hz, wenn ich mich richtig erinnere. Dieser diente auch dazu, Instrumente zu stimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?