Falsche Linse ins Auge eingesetzt, nun Trübung im rechten Auge

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Auf jeden Fall muss der Hersteller der Linsen haftbar gemacht werden. Eventuell muß auch geprüft werden, ob die Qualitätskontrolle des Krankenhauses ausreichend war. Vermutlich ist das die billigste Linse gewesen, die auf dem Markt ist. Zu dem medizinischen Risiko einer OP kann ich nichts sagen. Aber ich würde einen Rechtsanwalt (Fachanwalt für Patientenrecht) einschalten wegen möglicher Haftungsprobleme. Frage deinen Arzt und auch die Krankenkasse, ob sie wüßten, ob schon rechtliche Schritte gegen den Hersteller der Linse/das Krankenhaus eingeleitet wurden (Sammelklage?). Viel Glück.

Was möchtest Du wissen?