Falsche diagnose oder noch was anderes?

11 Antworten

Du musst eine konzertierte Aktion starten, sonst werden deine Krankheitssymptome immer schlimmer.

Erstens: Begib dich in psychotherapeutische Behandlung.

Zweitens: Lass dich bei deinem Gastroenterologen auf ALLE Überempfindlichkeiten testen, die er testen kann, Laktose, Gluten, Histamin, Acrylamid ... einfach ALLES was er kann.

Drittens: Lass bei deinem Gastroenterologen eine GENAUE, VOLLSTÄNDIGE Analyse deines Blutbildes anfertigen. Besonders wichtig ist zu ermitteln, wie gut du mit Magnesium, Lithium und Selen versorgt bist.

Viertens: Nimm regelmäßig Vitamin D3 (Kapseln oder Tabletten), sowie milde Sonnenbäder (nicht übertreiben, es muss dir angenehm sein). Nimm regelmäßig probiotische Bakterien in Form von Joghurt oder Kapseln. Nimm regelmäßig Omega-3-Fettsäuren. Nimm regelmäßig Vitamin- und Mineralstoffpräparate.

Fünftens: Iss Obst und Gemüse nur selten roh und mit Schale, vor allem keine rohen, ungeschälten Äpfel und Tomaten.

Sechstens: Die Entzündungen kommen, weil der Schutzschleim den deine Darmschleimhaut absondert aus irgend einem Grund zu wenig Quervernetzungen in den Polysaccharidketten hat - warum weiß ich auch nicht. Aber es gibt eine erste Hilfe dagegen. Nimm diesen Vitalpilz ein:

https://www.chaga-pilz.com

Der  Chaga Pilz (Inonotus obliquus) gilt unter Insidern als der heilkräftigste aller Vitalpilze. Beheimatet ist der Chaga Pilz in Lappland, Sibirien, nordöstlichen China und Kanada. Seine  medizinische Wirksamkeit wurde schon vor Jahrhunderten entdeckt.
Weitere Anwendungsgebiete sind die Bekämpfung von Magengeschwüren, bösartigen Tumoren, Zahnfleischbluten, Darmkrankheiten und Diabetes.
Dabei wurde ermittelt, dass die im Chaga Pilz enthaltenen Vitalstoffe in der Tat das Tumorwachstum aufhalten kann. Das gilt ganz besonders für Tumore im Magendarmtrakt und in der Speiseröhre. Als erstes profitiert der Verdauungskanal (Mund, Rachen, Speiseröhre, Magen, Darm) von der Einnahme des Chaga Tees. Der Tee aktiviert die Entgiftungs-Funktion der Leber und Galle. Schon nach wenigen Tagen einer Chaga Tee Kur sinken die Entzündungswerte im Blut. Durch die bessere Funktionsweise von Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse kann das Immunsystem schädlich Bakterien und Viren eliminieren.

Was passiert dann? Das Pilz-Glykogen ist ein stark vernetztes Polysaccharid, das in Pilzen viel vorkommt. Wenn man also Pilze isst, dann nimmt man Glykogen zu sich. Die Glukoseeinheiten des Glykogens werden schon teilweise im Mund, spätestens in der Magensäure abgebaut, ABER der Kern des Moleküls, das so genannte Glykogenin, kann als Eiweiß bis in den Dünndarm kommen. Dort wird es dann eigentlich ebenfalls abgebaut und unwirksam – eigentlich. Es kann nämlich auch an den Darmschleim des Menschen anlagern und dort neue Querverbindungen aufbauen und wird dann nicht mehr so schnell abgebaut. Die Vitalpilze enthalten anscheinend weitere Hilfsstoffe, dass das Glykogenin im Darm genutzt werden kann.

6

Danke! Ich werd mich aufjedenfall informieren (so ist das ja leider hier, ich muss halben Arzt spielen und den Ärzten sagen was sie tun sollen) aber naja, bin zu allem bereit, aber die Pilze machen mir etwas bedenken

1
50
@Angelique05

Bist du schon in einer Selbsthilfegruppe? Falls ja, dann sprich mit deren Erfahrungen über Vitalpilze. Ich befürchte, diese Pilze sind das Wichtigste, wobei die sich wohl alle nicht viel tun. Wichtig ist aber auf jeden Fall, dass du die Quervernetzungen in den Polysaccharidketten deines Darmschleims irgendwie hin kriegst, sonst drängeln sich Bakterien und scharfe Chemikalien durch den Schleim und machen immer wieder neue Entzündungen, schädigen die Zellen der Darmschleimhaut, so dass dieser noch weniger effektiven Schutzschleim absondern kann.

5

Also zuerst wegen der Beziehung- Rede mit deinem Freund offen darüber (wegen paris vorallem).

Ich kenne wem der auch Morbus crohn hat und der hat es auch ohne Medikamente gut im Griff. Eine andere geht einmal im monat zum arzt (für eine spritze glaub ich). Sie essen und trinken beide was sie wollen, aber nach Bauchgefühl.

Bei ihm wird es nur schlimm (Ausbruch), wenn er sich viel aufregt oder wenn er sehr traurig ist, etwa durch eine Trennung. Überhaupt ist er der gelassenste und ruhigste Typ, den ich kenne. Er hat in 7 Jahren nur einmal solche Probleme gehabt, die du beschreibst (an der Schüssel hängen bis hin zu Infusion im Krankenhaus weil er schon extrem unterversorgt war).

Ich habe daher fast den Eindruck, dass es nur mit der Psyche zusammen hängt. Ich glaube, wenn du es schaffst deine Ängste nach und nach abzulegen und gelassener an die Sache ran gehst, rausfindest was dich runter kommen lässt etc, dass auch du ein besseres und nahezu uneingeschränktes Leben führen kannst.

Lass dir also dabei helfen, gegen die panikattacken und Ängste vorzugehen. Zum Beispiel auch mit einem Therapeuten.

Alles gute! Wenn du weitere Fragen hast - nur zu :)

Hallo. ich habe gerade in deinem Profil gelesen, dass du angeblich schon ein paar Jahre die gleichen Beschwerden hast und noch einige dazu. Aber ich habe auch gelesen, dass man dir zu dieser Zeit schon geraten hat, dich in psychologische Behandlung zu begeben.

Jeder, der deine jetzige Frage liest, der denkt genau das Gleiche. Darüm möchte ich dir nur eines sagen........ Wenn du wirklich willst, dass dir geholfen wird, dann musst du dir auch helfen lassen und annehmen was man dir sagt. Denn ganz ehrlich, du kannst mir nicht erzählen, dass keiner von den 7 Hausärzten, dir nicht auch geraten hat, einen Psychologen aufzusuchen.

Das einzige, was wirklich bei dir krank ist, das ist deine Psyche und alle anderen Beschwerden bekommst du durch deine kranke Psyche. Das nennt man Psychosomatische Beschwerden.. ..und das wird alles noch schlimmer, solange die Psyche nicht gesund ist. Du bist inzwischen 19 da wird es Zeit, dass du selber aktiv wirst und alles versuchst gesund zu werden, das musst du auch selber wollen sonst wirst du das nie mehr.

Doch dann darfst du das auch nicht auf andere schieben und meinen keiner kann dich verstehen und niemand kann dir helfen. Es wollen dir viele Menschen helfen, aber das können alle nur, wenn du dir auch helfen lässt. Und wenn du das nicht tust oder tun willst, dann kann man das auch nicht verstehen. Aber dann bist du es selber schuld, wenn dich niemand ernst nimmt.

6

Hi, wenn wir zum ersten dieses 'angeblich' weglassen wär das schon mal gut. So, ich denke es ist verständlich das es einem mit grade mal 20 zu viel ist. Man sollte in diesem Alter nicht krank sein. Ich trage diese Krankheit nun schon seit Jahren mit mir und es hat mich geprägt und zudem gemacht was ich grade bin. Kein Text der Welt könnte dir meine Gefühle vermitteln. Man kann sowas einfach nicht verdient wenn man selbst nicht betroffen ist. Ich habe zich male die Ärzte gewechselt ja, aber nicht schon nach 2 Wochen. Man merkt es einfach wenn man nicht ernst genommen wird vorallem in meinem alter. Man hat etliche fragen aber keine werden beantwortet. Ich habe seit Jahren schon beschwerden, lag etliche male im Krankenhaus, wie kommt es dann deiner Meinung nach dazu das ich erst im NOVEMBER endlich mal eine Magen / Darm Spieglung bekommen habe? Wieso wohl? Jeder schiebt es gleich auf die Psyche. Wenn man es so eingetrichtert bekommt, etliche male und dir kein Mensch glaubt das da wirklich was ist? Klar ist es jetzt gerade etwas anderes, ich merke selber wie es an mir nagt. Wie ich damit einfach alleine nicht mehr klar komme aber das liegt nicht daran das da nichts ist. Sondern daran das diese Krankheit an meinen Nerven zieht. Ich bin nicht von Arzt zu Arzt gerannt um mir nicht helfen zu lassen, oder um weiterhin krank zu sein, nicht essen zu können, nicht schlafen zu können, nicht mehr am Leben teilhaben zu können. Sondern genau das Gegenteil. Bitte kommentiert hier nicht nur um mal was gesagt zu haben.

0
19
@Angelique05

Weißt du, ich bin nicht der Typ, der hier kommentieren muss, nur um mal was gesagt zu haben und ich glaube auch nicht, dass das sonst hier jemand zu solch ernstem Thema tut. Es mag sein, dass viele nicht wissen und nachvollziehen können, wie du dich fühlst, aber wer sich mit deinen Fragen beschäftigt und dir rät psychologische Hilfe zu suchen, der könnte vielleicht, oder sogar bestimmt, aus eigener Erfahrung sprechen.

Und genau das ist es, was ich dir gesagt habe, denn wenn du es auch nicht glaubst, mir ging es mal ähnlich wie dir, wenn es auch schon viele Jahre her ist. Nur deshalb konnte ich dir bewusst so eine deutliche Antwort geben. Ich weiß auch genau, dass du sie so nicht hören willst, weil es unvorstellba ist, dass deine Schmerzen und andere schlimme Probleme etwas mit der Psyche zu tun haben. Schließlich bist du nicht verrückt, sondern du fühlst und erlebst das doch alles sehr deutlich und realistisch

Ja, so erging es mir auch, allerdings nicht ganz so wie bei dir, denn ich war nur in Behandung von meinem Hausarzt., weil wir mit ihm befreundet sind. Er hat von Anfang an gesagt, ich wäre falsch bei ihm, weil ich körperlich gesund sei. Mein Blut war astrein, und auch sonst konnte er nichts feststellen. ,Ich wollte von Psyche nichts hören und bestand auf sämtliche Untersuchungen. Gefunden wurde dann nach einer Magen und Darmspieglung nur eine Magenschleimhaut Entzündung und einen Reizdarm,, die Behandlungen aber wenig Erfolg hatten. Lange Rede kurzer Sinn... mir ging es immer schlechter so dass mir alles egal war. Mein Hausarzt wollte mich nicht weiter behandeln und bestand darauf, dass ich zu einem Psychologen/Psychiater ging und der sorgte dafür, das ich so schnell,wie möglich in eine Klinik (Klapse) kam.

Ich habe dort alles überlebt, Dank meiner Psychologen, die die Ursache von Dingen herausfanden,, die ich längst verdrängt hatte und an die ich auch nicht mehr denken wollte. Ich habe in der Klinik sehr viel gelernt, vor allem habe ich einige andere Einstellungen bekommen und erkannt, dass man vieles nicht verstehen kann und dass es doch so ist. Ein Körper kann nur gesund funktionieren,, wenn die Seele gesund ist. Psyche heißt ja Seele und wenn sie Schwerwiegendes nicht verarbeiten kann, dann kann sie das nur über den Körper zeigen, der dann nicht mehr funktioniert, wie es sein soll, oder man kann schwere Depressionen bekommen.

Nicht jede Seele/Psyche, die schlimmes erfährt wird krank, es kommt auch auf den Typ Mensch an. Grob ausgedrückt beim gleichen Problem,..... der eine hat ein dickes Fell , aber anderer zerbricht daran. Meine Therapie dauerte mit Klinik Aufenthalt über zwei Jahre. Da war ich 24 Jahre jung und gesund. Damals wollte ich mir nicht helfen lassen, weil ich dachte,, ich bin doch nicht verrückt.

Doch, ich war verrückt, weil ich nicht einsehen wollte, dass man es nur gut mit mir meinte. Heute danke ich den Menschen, die über mich bestimmt haben. Doch sie haben mir geholfen , dass ich wieder Mensch sein kann, weil ich gesund bin.

Sorry, ich wollte noch einmal....... nur etwas gesagt haben.

0

Mesalazin und kortison wie einnehmen?

Hallo zusammen

Ich bin im Moment in einem Schub heute mit Rücksprache meines FA soll ich zum budenofalk und Mesalazin wieder mit 60 mg kortison anfangen und alle 5 Tage 20 mg runter

Meine Frage in welcher Reihen Folge wäre es am besten dies zu nehmen also budenofalk ist ja eine halbe Std vor dem Frühstück aber wie mache ich das mit Mesalazin und kortison

Daß budenofalk muss ich noch 6 Tage nehmen danach nur noch Mesalazin

Freue mich auf eure Ratschläge

...zur Frage

Geldprobleme/Schulden/Streit durch teures Hobby des Partners.Was tun?

Hallo liebe Community,

Ich habe ein Problem mit dem Hobby meines Mannes.Wir sind seit 1 Jahr verheiratet und mein Mann poliert in seiner Freizeit gerne Autos. Ich unterstütze Ihn aber nur bis zu einer gewissen Grenze.Ich bin froh das er ein sein Hobby als Ventil nutzen kann. Das Problem dabei ist das Fahrzeugaufbereitung mit Polieren und Versiegeln ein sehr sehr kostspieliges Hobby ist und wahrscheinlich mehr Sinn macht wenn man Selbständig ist und eine Firma gründet damit man überhaupt einen Ausgleich hat was die Einnahmen/Ausgaben betrifft ? Mein Mann arbeitet Vollzeit als Angestellter ,sowie ich auch. Er steckt sein ganzes Geld in die Produkte und Poliermaschinen. Er wollte sogar einen Kredit von 50.000 € aufnehmen um eine Garage/Halle für die Polierarbeiten zu bauen.

Er hat aber kein Gewerbe angemeldet und er steigert sich sehr stark in diese Sache rein. Es ist in Ordnungfür mich wenn er Stundenlang SEIN Auto poliert und pflegt aber nun hat ihn ein entfernter Bekannter gefragt ob er seine Oldtimer poliert und Aufbereitet. Wenn er irgendeinen Fehler bei den Oldtimern oder Autos von anderen Leuten macht ist er nicht Versichert und das ist ihm egal. Er weiß auch das er die Schäden die er eventuell verursachen könnte nicht bezahlen kann,weil er sein ganzes Geld jeden Monat dafür auf den Kopf haut. Wenn er nach Hause kommt guckt er sich Stundenlang Videos und Berichte darüber an,es gibt garkein anderes Gesprächsthema mehr über das wir uns unterhalten können.Es ist gut wenn man Wünsche und Träume hat aber er fantasiert regelrecht was das Thema angeht und reitet sich immer weiter rein. Es kommt dann oft zum Streit wegen dem Geld was er dafür ausgibt.Er hat schon einen Kredit deshalb an der Backe, weil er mehr ausgibt als er verdient. Ich will ihm sein Hobby nicht vermiesen, weil ich weiß das er das gerne macht und braucht um abzuschalten ,dazu kommt noch das er trockener Alkoholiker ist. Ich habe Angst das er Rückfällig werden könnte ,weil er sich mit seinem Hobby übernimmt und verschuldet. Die ganzen Rechnungen bezahle ich Allein, ich versuche den Rest zu sparen und habe für mich persönlich kaum Geld im Monat ürbig.

Ich entschuldige mich für den Ellen langen Text aber ich weiß einfach nicht mehr weiter.....

...zur Frage

Massive Nebenwirkungen nach Absetzen von Cortison?

Mein Neurologe hat mir Prednisolon 50mg für 10 Tage wegen meiner Rückenmarksverletzung (bin seitdem halbseitig gelähmt) verschrieben.

Direkt nach einem Tag hat sich mein Gesundheitszustand massiv gebessert. Ich konnte wieder besser laufen, fühlte mich fit, die Muskelspastik und das Brennen verschwand. Als positiver Effekt „heilte“ das Cortison meine anderen Baustellen. Chronisch kaputte Lunge und Nebenhöhlen, Autoimmunerkrankung... alles war weg! Fühlte mich fit wie seit 20 Jahren nicht mehr.

Vor 4 Tagen nahm ich die letzte Tablette und schon einen Tag später begann das Elend. Leider erreiche ich meinen Neurologen in seiner Telefonsprechstunde nicht. Aber mir geht es seitdem sowas von schlecht, dass ich am liebsten den ganzen Tag meinen Kopf gegen die Wand hauen würde.

Es sind alle Krankheiten wieder da und das schlimmer als zuvor. Ich habe seit Tagen nicht geschlafen weil ich massive Kopfschmerzen habe, gegen die keine Tablette hilft. Fühlt sich an als ob mein Gesichts- oder Hirnnerv durchgeschnitten wird. Als ob man zu viel Eis gegessen hat und das dauerhaft. Kann kaum aufs Handy gucken um diesen Text zu schreiben. Ich habe mich mehrfach seitdem übergeben und mir ist schlecht. Ich habe schlimme Gelenkschmerzen, Brennen in den Armen, kann kaum noch laufen weil mich eine Spastiken nach der anderen jagt...

Alle sagen mir, der Neurologe hätte das nicht abrupt absetzen dürfen. Aber man findet im Netz auch viele Hinweise, dass bis zu 10 Tage eigentlich unkritisch sind. Was denn nun? Können das wirklich Nebenwirkungen vom Absetzen sein? Was kann ich tun? Wie lange dauert sowas bis ich durch bin? Diese stechenden Kopfschmerzen machen mich verrückt... als ob mir seit Tagen jemand ein Messer in die Stirnhöhlen und Schläfen rammt. Was kann ich einnehmen, wenn Ibuprofen nicht hilft?

Vielen Dank!

...zur Frage

Nach jedem Essen groß aufs Klo?

Ich muss seit Monaten nach fast jedem Essen aufs Klo und es tut schon ziemlich weh. Für mich ist es normal, dass Stuhlgang weh tut, da ich Morbus Crohn habe und ein Problem mit einer Fistel dort mal hatte, das geht jetzt schon so über 10 Jahre, aber das ist nicht das Problem. Das Problem ist, dass ich seit Dezember, jedes mal wenn ich was Esse, weiche kleine Klumpen raus bekomme. Ich weiß nicht ob das Durchfall ist, wenn ich jedes mal nach dem Essen muss. Ich hatte es auch schon, dass ich 10 mal am Tag aufs Klo renn, derzeit ist es nur, wenn ich was Esse. Ärzte wissen auch nicht warum und finden nichts. Hat jemand das auch? Und was dagegen tun?

...zur Frage

Coritson ausschleichen

Hallo ihr Lieben.

Ich habe seit mehreren Jahren Morbus-Crohn. Jetzt haben die Ärzte der Uniklinik Mainz, Fachabteilung MC ein neues Mittel bei mir eingesetzt das sich Remicade nennt. Das sind wöchentliche Infusionen. Seit fast zwei Jahren muss ich Cortison nehmen und das in sehr hohen Dosen bis 100 mg. Dadurch habe ich schwere Nebenwirkungen bekommen wie Osteoporose, dadurch bekam ich zwei Wirbelbrüche im Rücken und außerdem noch grüner und grauer Star. Nun soll ich das Cortison ausschleichen. Ich bin mittlerweile bei 15 mg täglich. Der Arzt in Mainz sagt, ich soll alle sieben Tagen immer 5 mg weniger nehmen und ab 5 mg dann 2,5 mg weniger. Meine Hausärztin ist aber andere Meinung. Sie sagt, das ich dadurch das ich das Cortison schon so lange nehme, sehr gefährdet bin und sie ist der Meinung, das ich viel viel langsamer reduzieren und mir Zeit lassen soll mit dem Ausschleichen. Weil die Nebennierenrinde die Cortison ja selbst herstellt erst wieder lernen müsse es selbstständig zu tun. Ansonsten könnte ich schwere körperliche Entzugserscheinungen bis hin zum lebensbedrohlichen Schock bekommen. Jetzt bin ich irritiert. Soll ich auf den Arzt in Mainz hören oder auf sie? Bei ihr habe ich keine genaue Anleitung bekommen. Ich würde es dann 14 tägig runter setzen. Das heißt jetzt 14 Tage = 15 mg. Dann 14 Tage 12,5 mg. Dann 14 Tage 10 mg usw. Bis 5 mg. Kennt sich jemand von euch damit aus? Was würdet ihr mir raten? Wie erkenne ich denn überhaupt, ob und wann meine Nebennierenrinde Cortison wieder selbstständigt in den nötigen Mengen herstellt? Für Ratschläge wäre ich sehr dankbar.

LG Metoba60

...zur Frage

Trotz Cortison Muskelkater?

Hallo Ich bekomme seid 2 wochen Cortsion da morbus Crohn bei mir festgestellt wurde,und ich hatte schlimme gelenkschmerzen,das ist jetzt durch die tabletten alles besser auch der durchfall ist wieder gut,allerdings merke ich seid heute wie so eine Art muskelkater an den Schinenbeinen vorne,jetzt weiss ich nicht ist das Muskelkater(hatten Samstag eine feier und bin viel gelaufen auf unbequemen schuhen)oder fangen die gelenkschmerzen wieder an?ich weiss nicht ob man bei Cortison sowas merken kann,weil es ist ja eigentlich entzündungshemmend?????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?