Falsche Diagnose-Krankenhaus-Ärzte?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

War bei mir auch so die haben nach ein und halb Jahren und mit MRT nicht entdeckt gehabt das mein Kreuzband gerissen und mein Meniskus angerissen war im Knie ich bin in eine Uniklinik die ca. 75 km entfernt war hingefahren bzw gefahren worden und die haben sich das angeschaut und haben gleich einen Termin für eine op gemacht das ging dann ziemlich schnell und die Ärzte im Krankenhaus in meiner Nähe haben zu meinen Eltern gesagt das ich Lüge mit schmerzen und so..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie soll ich das jetzt verstehen? Soll der Rechtsanwalt Dich verklagen? Also weil Du am Anfang geschrieben hast: "Anfang Mai bin ich auf der Arbeit mit dem Fuß auf der Treppenstufe umgeschlagen, bin [ich] nicht sofort zum Arzt, dachte [ich] verstaucht...geht schon wieder weg. Da der Knöchel/Fuß auch nach Wochen noch dick war und ich Schmerzen hatte bin ich Ende Mai ins Krankenhaus.". Würde das dann unter "unterlassene Hilfeleistung" fallen, dass Du das so rausgezögert hast? Gerade zusammen mit Ibuprofen 600/800 und Naproxen AL 500 wegen der Arthrose und den Asthmaproblemen, wo es ja schon Kontakte zum Hausarzt wegen Kur usw. gab, das ist dann schon harter Tobak.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du sofort zum Arzt gegangen wärst, wäre es viel leichter gewesen, festzustellen, was los war. Nach so langer Zeit ist da schon alles wieder schief zusammengewachsen und Du an Deiner Situation selbst schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, bringt nichts. Es sei denn du hast auf einen Jahrelangen Rechtsstreit, der dich in den Ruin treiben kann und am Ende nichts rauskommt, Lust.

So etwas passiert im Krankenhaus jeden Tag. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das bringt nichts. Solche Fälle gibt es oft. Es macht keinen Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?