Falsche Angaben über Grundstücksgrenzen

2 Antworten

ja man darf, genauso wie ich es war, nicht gutgläubig sein. Habe Haus, Torhaus und Stallungen gekauft, Grundstücksgröße stand zwar mit 382qm im Kaufvertrag, gezeigt wurden uns aber das eingezäunte 603 qm Grundstück.. Erst beim fünften Mal Einsicht beim Katasteramt wurde uns eine alte Urkunde von 1905 ausgewiesen das - 70qm mit Stall überbaut wurde, 126qm Garten mit dem Torhaus der Gemeinde gehört, weil 75% des Gebäudes auf Gemeindeland steht und 25qm dem zweiten Nachbarn gehören. Makler sagt, ja 382qm standen doch im Kaufvertrag. Die Gemeinde will nun für ein 123Jahre altes, morsches Torhaus + die 126qm 1380 € haben. Der Nachbar für die 70qm will 4.500 € haben. Die Gemeinde hat mir aber beim Kauf kein Wegerecht zu meinem Grundstück eingeräumt (also ein Amtsversäumnis) Ja nun liegt alles in der Schwebe, nach 20 Jahren habe ich kein Kaufinteresse mehr. Mal sehen was daraus wird. Euch jedenfalls viel Glück mit einer ev. Klage, (anders geht es ja wohl in Deutschland nicht) die ges. Mühlen mahlen langsam, vielleicht sind dann Eure Kinder auch schon groß und Ihr seit froh das der zu mähende Rasen nicht so groß ist. Viele Grüße Klaus H.

Es gibt doch einen Lageplan, der genau die Grundstücksflächen aufzeigt, oder? Ganz naiv darf man als Käufer auch nicht sein und einfach alles glauben... Ich würde dann ja keinen Zaun ziehen und einfach das Grundstück des Verkäufers mitbenutzen...

Hallo! Ich wüsste gern, wie weit ein Zaun von unserer Grundstücksgrenze weg sein muss?

Hinter unserer Grundstücksgrenze steht ein Haus mit Mietwohnungen. Wir wollen den Zaun, damit die Mieter nicht immer in unseren Garten gucken können, diese beobachten unsere Kinder beim Spielen und so. Was gibt es für Gesetze? Von unserer Grenze bis zum Nachbarhaus sind es 80-100 cm.

...zur Frage

Grundstücksgrenze falsch...

Hallo, vor 4 Jahren habe ich mir ein alleinstehendes Haus im Aussenbereich (§35) gekauft. Dummerweise habe ich nur einen flüchtigen Blick auf die Flurkarte geworfen und das Grundstück schon gar nicht vermessen. Das war nicht Nachlässigkeit, sondern weil der vorhandene Zaun offensichtlich schon seit mehr als 25 Jahren dort steht, wo jetzt auch steht, bin ich davon ausgegangen, dass das alles so seine Richtigkeit hat. Nun wurde das Nachbargrundstück verkauft (ein Sportboothafen mit Gaststätte) und der neue Eigentümer hat meine Abwesenheit dazu benutzt, das Grundstück selber neu zu vermessen. Dabei hat sich herausgestellt, dass der Zaun um mehr als 10 m falsch steht und zwar zu seinen Gunsten. Im Prinzip würde mich das ja gar nicht stören, ich habe ja noch genug Land. Aber wenn er auf die neuen Grundstücksgrenzen besteht, hätte ich seine Gäste genau vor meinem Fenster sitzen und der Durchgang zwischen seinem Grundstück und meinem Haus zur Wasserseite wäre nur noch 2m breit, anstatt wie jetzt 15m... Ich denke, dass bei so einer langen, falschen Einfriedung irgendwie ein Gewohnheitsrecht o.ä. besteht??? Hätte er nicht auch schon vor dem Erwerb auf Richtigstellung der Grenze bestehen müssen? Regressansprüche an meinen Verkäufer kann ich nicht stellen, das ist die BImA und so viel Zeit und Geld habe ich nicht... Vielen Dank für sachdienliche Ratschläge! claus

...zur Frage

Wo beginnt mein Grundstück wirklich?

Problem : Nachbar hat seinen Zaun auf die Grundstücksgrenze gesetzt.Ich hab das Grundstück zur Lückenbebauung erworben und gebaut. Nun fordert mein rechter Nachbar, das ich meine gärtnerischen Bebbauungen (Beete anlegen u.s.w.)mindestens10 cm von "seinem" Zaun beende. Meiner Meinung endet doch mein Grundstück an dem besagten Zaun,also der Grundstücksgrenze.Bin ich da einem Irrtum erlegen?Also dürfte ich doch mein Grundstück bis zu diesem Zaun nutzen, oder? Die Bewirtschaftung durch Pflanzung von Büschen etc. soll natürlich 60 cm von der Grundstücksgrenze enden,aber meine Wiese muß doch nicht vor dem Zaun enden????

...zur Frage

Schenkung eines Grundstücks, was beachten?

Hallo liebe Community,

ich schildere kurz meinen Fall. Mein Nachbar möchte einen Teil von seinem Grundstück mir verschenken. Also das ist einfach sein Garten. Das Problem ist: es ist momentan noch alles ein einzelnes Grundstück. Ich vermute das Grundstück muss erst geteilt werden oder? Außerdem würde ich noch gerne wissen wie es dann genau noch mit der Schenkung abläuft. Ich kenne mich in diesem Gebiet leider überhaupt nicht aus.

Würde mich freuen wenn ihr sagen könntet was und wie die Teilung auszusehen hat. Aber insbesondere die Schenkung. Was da auf mich drauf zukommt. (Notar, Kosten usw.)

Kann außerdem die Schenkung seitens des Schenkers wieder Rückgängig gemacht werden? Wie ist das mit der Schenkungssteuer. Kann man sich vielleicht auf einen niedrigen Kaufpreis einigen, damit die Schenkungssteuer nicht so hoch wird?

Freue mich sehr auf Antworten.

LG Mario

...zur Frage

Ziermauer an Grundstücksgrenze?

Hallo darf ich auf mein Grundstück eine Mauer ca. 3m.x3m (Höhe max. 2m ) in die Ecke setzen aus solchen Mauerelementsteinen? Muß hier ein Abstand zur Grundstücksgrenze erfolgen wie bei Hecken ? Eine Seite steht mein Zaun auf der anderen vom Nachbarn.

Es stellt in dem Sinne keine Einfriedung dar.

Vielen Dank

...zur Frage

Mein Nachbar nutzt ein Teil meines Gartens, was ich nicht möchte?

Ich habe 2009 ein Haus mit Garten gekauft, und mich auf den vorhandenen Zaun als Grenze verlassen. Im Mai 2016 hat mir ein Vermesser gezeigt, wo wirklich meine Grenze verläuft. Einen Teil meines Gartens nutzt unerlaubt mein Nachbar ( seit 2009 ), dieser hat vor meinem Kauf damals den Zaun 'etwas' verlegt. Als ich das Grundstück gekauft habe, war auf diesem Teil, was der Nachbar nutzt schon ein massives Tor und ein Zaun, beides massiv mit dem Boden verankert. Seit Mai 2016 habe ich ihm öfters gesagt, er möchte bitte den Zaun wegmachen, das ich das Stück Garten selber nutzen kann. Da nichts passiert, möchte ich es jetzt schriftlich machen. Welche Frist zum beräumen muss ich einhalten? Darf er das Tor wieder abbauen oder gehört es mir, das es fest mit dem Boden verbunden ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?