Falsche Angaben bei abgeschlossenem Vertrag

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das kann doch wohl kaum ein Versehen gewesen sein weil du bei einem Vertragsabschluß die richtige Kontoverbindung angeben muß. Du wirst doch sicher gemerkt haben das sie das Geld nicht bei dir abbuchen. Du solltes das Geld schnell zurückzahlen sonst können sie dich noch wegen Betrug anzeigen. dann wirds noch teurer.

Du solltest einmal bei einem Verbraucherbüro nachfragen, welche Forderungen aus der Summe bereits verjährt sind. Im allgemeinen wirst Du aber wohl zahlen müssen, Du hast doch auch die entsprechende Leistung in Anspruch genommen.

Ist es Dir in den vergangenen vier Jahren nicht aufgefallen, daß die Kosten für Deinen Handy-Vertrag nicht abgebucht wurden? Warum hast Du nicht mal mit Deinem Vertragspartner darüber gesprochen? Hast Du geglaubt, die würden Dir das einfach mal so schenken?

Saltanath 20.04.2011, 09:20

vlielen Dank allen, die geantwortet haben, ich muss mich wohl entschuldigen, dass ich mich nicht richtig ausgedruckt habe, denn beim Vertragabschluss habe ich meine richtige Daten eingegeben; Fehler war entweder vom Handyhändler oder von O2 selbst, mein Fehler ist dass ich die ganze Zeit naiv geglaubt habe, dass die Kosten vom so genannten Exlusiv Paket 50 ausgelöst wurden, weil ich wenig telefoniert habe nun jetzt bin ich vor der Pleite

0
Zyogen 20.04.2011, 12:13
@Saltanath

Ich bin durchaus davon ausgegangen, daß Du beim Vertragsabschluß die richtigen Daten angegeben hast. Ein Teil der Forderung könnte verjährt sein, deswegen sollst Du mal beim Verbraucherschutz nachfragen. Es ist einem Händler schon zuzumuten, den korrekten Geldeingang zu prüfen. Wenn ihm erst nach vier Jahren auffällt, daß er noch Geld von Dir zu bekommen hat, könnte der Anspruch verfallen sein. Einen Teil wirst Du allerdings schon bezahlen müssen, denn die Kosten waren Dir ja von Anfang an bekannt, die Beträge sind nur nie abgebucht worden. Das bedeutet aber nicht, daß Du von der Zahlungsverpflichtung befreit wärest. Du hättest ja jeden Monat 30 Euro aufs Sparbuch zahlen können, die Dir der Anbieter nicht abgebucht hat. Vermutlich wirst Du mit dem Anbieter aber eine Ratenzahlungsvereinbarung schließen können, das rettet Dich sicher vor dem Bankrott.

0

Der Anspruch aus dem Jahr 2007 ist möglicherweise verjährt. Ab 2008 muß gezahlt werden. Hast du ein falsches Konto angegeben (das dir nicht gehört) droht Dir eine Strafanzeige wegen Betruges.

Was für eine Bankverbidung hast du denn beim Vertragsabschluss angegeben ??? Wenn nicht deine sind dan ist das für Dich gumm gelaufen. Such dir nen Anwalt !

angeben von falscher tatsachen ist strafbar, musst wohl mit den konsequenzen leben

Was möchtest Du wissen?