Falsche Adresse -> bei Klage erstattungsfähig?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Jetzt überlege ich mir durch das Einwohnermeldeamt seine Adresse herauszufinden was mich 12€ kostet


Kurz und knapp: Ja. So es eine berechtigte Forderung gibt, muss der Schuldner die notwendigen Kosten der Rechtsverfolgung zahlen und eine Adressermittlung via Meldeamt gehört bei falscher Adresse dazu.

Würde aber sicherheitshalber auch mal bei der Handelskammer vorbeischauen bzw. nachfragen.

„und lässt sich da vielleicht noch mehr machen? Ist ja eig. Betrug wenn sogar im Arbeitsvertrag die falsche Adresse angibt.


Muss ja nicht Betrug sein. Er kann das Gewerbe mittlerweile aufgegeben haben. Er kann umgezogen sein usw. Betrug würde es ggf. erst, wenn er auch nie unter der Adresse erreichbar war, nie dort gemeldet. Sofern es dann noch um Lohn geht, hat er offenbar deine Arbeit genutzt und wollte von Anfang an nie zahlen.

Dann würde ich zur Polizei gehen, Strafanzeige erstatten und hoffen, dass derjenige ermittelt wird. Aber: Solche "Profibetrüger" sind lassen die Gelder dann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?