Falschaussage zurückziehen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich befürchte hier das die Strafe für den Diebstahl wie immer viel viel viel zu niedrig ausfallen wird. Leider ist es so das die Wahrheitspflicht nur für Zeugen nicht aber für Angeklagte gilt. Wer beschuldigt wird kann deshalb auch nicht vereidigt werden. Trotzdem ist es aber so das man wenn man sich einsichtig und reumütig zeigt und zu seinen Taten steht mit einer wesentlich niedrigeren Strafe rechnen kann. Da die beiden gemeinsam gestohlen haben kann es sogar sein das es letztendlich überhaupt keine Rolle mehr spielt in welcher der beiden Taschen das Diebesgut gewesen ist. Auch durch ein "teilweises" Bezahlen der Waren wird die Straftat des Diebstahls nicht harmloser. Sicherlich ist es am besten wenn sie einfach beide die volle und ganze Wahrheit sagen. Das dürfte sowohl bei der Polizei als auch bei Gericht am ehesten glaubwürdig wirken. Außerdem ist dann wie schon vorher erwähnt die Strafe sicherlich etwas geringer als wenn jede versucht die gesamte Schuld auf die andere zu schieben. Es ist auch gut möglich das es noch weitere Zeugen oder Überwachungsvideos gibt.

Das klingt aber alles sehr verworren. Aber bei der Polizei kannst du lügen, dass sich die Balken biegen. Das hat keinerlei Folgen, ausser dass die Pollis stinksauer werden. Wenn du aber später als Zeuge vor Gericht lügst, dann kriegt man dich dran.

Sie kann mal gar nichts zurück ziehen, weil das Kaufhaus die Anzeige gemacht hat.

Sie kann höchstens ihre Aussage vor Gericht revidieren und die Wahrheit sagen. Ärger gibts aber auf jeden Fall!

Es ist immer besser, die Wahrheit zu sagen :P Ich denke nicht, dass das irgendwelche Folgen für dich hätte.

Die Wahrheit ist immer noch das Beste.

Was möchtest Du wissen?