Falsch gedacht über Vegan?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du hast da völlig recht und auch vegane Lebensmittel kommen kaum zu Stande ohne das ein Tier zu Schaden kommt, das geht nicht und jemand der das glaubst handelt an der Realität vorbei.

Vielen Veganern ist das aber bewusst und es geht ihnen darum das Tierleid möglichst gering zu halten, wobei da natürlich auch jeder Veganer andere Grenzen setzt: so gibt es z.b. Veganer die keine Getränke trinken die mit tierischen Mitteln geklärt wurden (z.b. Fischblase bei Wein); wieder anderen ist das egal.

Und natürlich gibt es auch Veganer die ihre eigene Lebensart als einzig richtige darstellen; sowas gibt es überall und bei allem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das ist schon richtig aber es ist den Veganern eigentlich schon bewusst, dass Tierleid nie zu 100% zu vermeiden ist.. also das ist jetzt kein Geheimnis oder so ;)

Letzten endes sag ich dazu ganz gern: Lieber ein bisschen Vegan als gar nichts getan. Passt hier wieder ganz gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Baujahr77 25.01.2016, 23:37

Verstehe,also wer Vegan lebt tut sein möglichstes..

0
Luna1881 25.01.2016, 23:44
@Luna1881

auszug aus der defenition

soweit wie möglich und praktisch durchführbar, alle Formen
der Ausbeutung und Grausamkeiten an Tieren für Essen, Kleidung oder
andere Zwecke zu vermeiden und darüber hinaus die Entwicklung tierfreier
Alternativen zu fördern, was dem Nutzen der Tiere, Menschen und der
Umwelt dienen soll.”

3
Omnivore08 25.01.2016, 23:59
@Luna1881

Dann schalt schon mal den Rechner aus. Dafür braucht man Knochenleim von Rindern!

1
AppleTea 25.01.2016, 23:39

Ja genau :)

3
AppleTea 25.01.2016, 23:40

bzw. tut das, was für ihn/sie moralisch korrekt ist. Wie weit jemand gehen möchte, muss derjenige halt selber entscheiden.

4
AppleTea 25.01.2016, 23:58

wunderbar. Danke Luna

1
AppleTea 26.01.2016, 00:15

Ich hab nicht mal einen.. aber gut. Selbst wenn, würd ich ihn nicht ausschalten. Für mich ist das moralisch noch vertretbar, wenns für dich nicht so ist, ist das dein Problem

3

Ein paar Leerzeichen und Absätze fände ich ganz nett.

Mir ist klar, dass 100 % vegan - alle Begleitfaktoren miteinbezogen - nicht geht.
Nur sehe ich keinen Sinn darin, deswegen wieder auf Tierisches umzusteigen, bloß weil im gleichen Laden Leute sind, die sich von meinem Geld evtl. tierische Produkte kaufen.

Wenn das Ganze für dich eine Kette ist, würde ich auch das Fahren mit dem ÖPNV einstellen.
Denn: weißt du, was sich die Fahrer von dem Geld kaufen, das du für das Ticket bezahlt hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Baujahr77 26.01.2016, 00:11

ÖPNV ??

0
kiniro 26.01.2016, 00:13
@Baujahr77

Öffentlicher Personennahverkehr = Bus und Bahn

1
Baujahr77 26.01.2016, 00:18
@kiniro

Ach so,..ja die kaufen auch Fleisch.aber ich weiss was Du meinst,

Diese Menschen kaufen auch andere Sachen die man sonst nie unterstützen würde,da gebe ich Dir Recht.

Primär ging es mir um die Vaganer die ganz auf Tierfrei machen,und stolz auf Ihre Tierfreien Lederschuhe sind

0
kiniro 26.01.2016, 08:38
@Baujahr77

Ah so, das konnte ich am Anfang nicht raus lesen.
Diese Gattung Veganer ist mir noch nicht begegnet.
Aber andere sind z.B. stolz auf ihr Auto, Haus, neue Frisur usw. usf.

0
AppleTea 26.01.2016, 00:29

Ganz auf Tierfrei geht wie gesagt gar nicht. Wenn aber einer Tierfreie Schuhe kauft, ist das doch ne gute Sache. Da kann man zurecht stolz sein.

2
Baujahr77 26.01.2016, 00:54
@AppleTea

Ja aber kunstlederschuhe gab es schon vor Veganer Welle,ist also nix neues.Dann kann ich ja auch zu meiner Jogginghose "Vegane Sporthose "sagen

0
AppleTea 26.01.2016, 00:59

Klar.. wobei eine Jogginghose in der Regel sowieso vegan weil aus Baumwolle ist. Schuhe sind halt öfter mal aus leder oder mit Wolle etc.

1

richtig gedacht.

vegetarismus ist unnötig und Veganismus, sei er moralisch, ökologisch oder gesundheitlich motiviert, ist eine Sackgasse.

Das Problem des Veganismus ist, dass er sich letztlich nur auf Basis
einer anthromorphisierenden (Vermenschlichung) Ethik rechtfertigen kann.
Im Gegensatz zur Mischkost, die auch ökologische Gründe für sich
reklamieren kann. Der Aufwand, den Veganer betreiben müssen, um
tierische Produkte nicht nur beim Essen zu ersetzen, übersteigt den
ökologischen Nutzen. Bleibt also nur eine Verzichts-Ethik: Durch mein
Opfer rette ich die Welt. Das ist ein sehr religiöses Motiv. Der
Verzicht muss gesteigert werden, um dem bisherigen Verzicht einen Sinn
zu geben. immer weiter...denn auch für andere Produkte leiden und
sterben Tiere so z.b. auch für Ackerbau.
hier habe ich schonmal geantwortet was passt:
es macht kein sinn weder für Umwelt, Tiere noch für den Mensch. Es ist
ein Hype mehr nicht.

Wer sich streng vegetarisch ernährt, beansprucht besonders wenig
hochwertiges Ackerland für die Produktion seiner Lebensmittel. Wer aber
geringe Mengen an Fleisch und Milchprodukten in seinen Speiseplan
einbaut, geht noch effizienter mit der verfügbaren landwirtschaftlichen
Fläche um. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommt eine Studie der
amerikanischen Cornell-Universität.

Für jede tierische Kalorie im Fleisch müssen bis zu 14 pflanzliche
Kalorien verfüttert werden. Trotzdem gehen Mischköstler bei moderatem
Verzehr von tierischen Lebensmitteln noch effizienter mit dem Ackerland
um als Vegetarier. Der Grund dafür liegt in der Qualität der benötigten
Fläche. Getreide, Kartoffeln und Gemüse können nur auf besonders
hochwertigen Böden angebaut werden, deren Fläche begrenzt ist.
Wiederkäuer, wie Rinder, Kühe und Schafe, lassen sich dagegen auch auf
Weiden halten, die nicht als Ackerland nutzbar sind. So benötigen
Mischköstler zwar absolut
gesehen mehr Fläche, aber ihr Bedarf an hochwertigem Ackerland ist
geringer als bei Vegetariern.

umweltjournal.de/AfA_naturkost/13315.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sieh es eher so, dass man versucht möglichst viel leid zu vermeiden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht so in Richtung: "Nicht-Raucher fördern den Terrorismus", weil ja von den Steuereinnahmen der Krieg gegen den Terror finanziert wird und früher sterbende Menschen die Rentenkassen entlasten und somit mehr finanzielle Mittel für die Rüstung zur Verfügung stehen ;-)

Aber ich kann deine Denkweise nachvollziehen, die allerwenigsten Veganer machen sich die Mühe, wirklich autark zu leben, mal abgesehen davon, dass man als strenger Veganer nach einiger Zeit höchstwahrscheinlich Mangelerscheinungen bekommt und auf Nahrungsergänzung angewiesen ist, da es fast unmöglich ist, alle benötigten Nährstoffe vegan zu sich nehmen zu können... und wenn man seinen Kindern eine vegane Ernährung aufzwingt, riskiert man drastische Entwicklungsstörungen! Mal abgesehen davon, dass Soja (als Allheilmittel für viele Vegetarier und Veganer) in ihrer natürlichen Form für den Menschen sehr giftig ist und für den Verzehr erst entgiftet werden muss...

Dazu noch abschließend meine Meinung: Wenn unsere Vorfahren nicht irgendwann angefangen hätten, tierische Produkte zu fressen, dann würden wir uns heute noch auf Bäumen vor Raubtieren verstecken ;-)


Quellen:

http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/tid-21186/vegetarisch-leben-vegan-eignet-sich-nicht-fuer-kinder\_aid\_595804.html

http://www.medizin-welt.info/aktuell/Soja-gefaehrdet-die-Gesundheit/196



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AppleTea 26.01.2016, 00:01

joa aber was früher mal notwendig war, muss heute nicht gut sein..

3
AmateurGamer86 26.01.2016, 00:11
@AppleTea

Das ist vollkommen richtig, aber zweifelsohne hat sich der Mensch in eine Richtung entwickelt, in der er auf tierische Eiweiße angewiesen bzw. wo es für ihn einfacher ist, den Nährstoffbedarf mit tierischen Produkten zu decken...

Dass die Essgewohnheiten (gerade der westlichen Welt) ein für den Menschen schädliches Ausmaß angenommen haben (was den Verzehr von Fleisch und anderen Tierprodukten angeht), das steht auf einem anderen Blatt...

Ich persönlich kann auch mal einige Tage auf Fleisch, Wurst u.ä. verzichten und achte (wenn möglich) auf eine ökologische Erzeugung, aber ganz aus meinem Speiseplan entfernen möchte ich das nicht ;-)

1
Omnivore08 26.01.2016, 00:36
@AppleTea

Was früher notwendig war, ist heute für den Menschen immer noch notwendig!

0
AppleTea 26.01.2016, 00:26

Angewiesen nicht aber dass er es nutzen KANN ist richtig. Jeder muss wie gesagt selbst entscheiden wie weit er gehen will.. bzw. was moralisch für ihn vertretbar ist. Das Recht andere Tiere zu essen haben wir nämlich auf jeden Fall.

1
Omnivore08 26.01.2016, 00:37
@AppleTea

Das Recht andere Tiere zu essen haben wir nämlich auf jeden Fall.

Ungewöhnliche These von dir :)

0
AppleTea 26.01.2016, 00:48

Gar nich.. der Meinung war ich die ganze Zeit schon. Deshalb sag ich ja immer, dass du von mir aus auch weiter Fleisch essen kannst. Ist doch deine Sache. Ich missioniere niemanden.. leider bist du derjenige, der immer gegen Veganer hetzt und deren Lebensweise nicht akzeptieren kannst oder willst. Und es ist nicht notwendig Tierisches zu essen! Sonst gäbe es nicht all die gesunden Veganer

2
Omnivore08 26.01.2016, 14:22
@AppleTea

Ich hetze nicht gegen euch. Ich verteidige mich gegen eure Falschaussagen und EURE Hetze gegen Landwirte!

0

Hallo!

Hier unterstützt doch der Veganer einen möglichen Fleischesser/Tiermörder

Aber dann nur minimal mit der eigenen Ernährung. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin,

ich lebe überwiegend vegan und halte mich von Veganern fern. Am besten gaaaanz weit. Weil ich das ständige Gerede von "Fleisch ist Mord", Fleischesser sind Auftragsmörder" und den, wenn auch in bester Absicht gelebten, Fanatismus nicht leiden kann. Bins ganz enfach leid.

LG Nordlicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deswegen kaufen auch viele in biomärkten ein :)
Aber ich finde es etwas zu weit her geholt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Baujahr77 26.01.2016, 00:14

was hat es mit Bio oder nicht Bio zu tun

0
AppleTea 26.01.2016, 00:27

nichts

2
georgiaaa 26.01.2016, 01:05

Weil man dort sehr viele vegane Produkte kaufen kann und die Auswahl auch größer ist und es einfach gesünder ist

1
wickedsick05 26.01.2016, 23:34
@georgiaaa

Biolandbau und Veganismus schließen einander aus. Durch den Verzicht auf mineralische Düngemittel ist die ökologische Landwirtschaft ganz besonders auf Tiere als Düngerproduzenten angewiesen. Geschlossene Kreislaufwirtschaft heißt ihr
Grundprinzip: Tiere, Menschen und Pflanzen leben in einer sich
gegenseitig stützenden und nährenden „Mischkultur“. Nur so ist
Nachhaltigkeit überhaupt möglich. Würden die Biokunden auf Fleisch,
Milch und Eier verzichten, wäre dies das Ende der ökologischen
Landwirtschaft.

Tierischer Dünger ist nicht Vegan

0

Tiermörder

tolle Polemik!

ich weiss es gibt auch Vegane Supermärkte

Die trotzdem Waren vertreiben, die mit tierischen Dünger gedüngt worden sind! Demnach: Viehzucht!

aber welche Geschäfte ausser Lebensmittelhandel finanziert ein Vaganer noch mit?

Veganer finanzieren immer die Viehzucht mit. Ob sie wollen oder nicht. Allein schon wenn sie an dem unveganen Rechner sitzen, der gespickt voll ist mit unveganen Kupfer.

ist das falsch gedacht?

Nicht ganz. Veganer nutzen täglich Sachen, für die Viehzucht dringend nötig ist, essen aber keine tierischen Produkte. Sie leben daher auf unserer Kosten und mokieren sich auch noch darüber!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Luna1881 25.01.2016, 23:40

wo leben veganer denn bitte auf deine kosten ?

2
Omnivore08 25.01.2016, 23:43
@Luna1881

Hab ich doch geschrieben: Sie nutzen pflanzliche Erzeugnisse, die mit tierischen Dünger gedüngt worden sind und sie nutzen Fotopapier (Gelantine) und Kupfer (Knochenleim als Hemmstoff). Ich muss dafür diejenige Portion Fleisch essen, die der Veganer nicht isst. Stand doch schon in meiner Antwort. Gründlich lesen sollte gelernt sein...

0
Omnivore08 25.01.2016, 23:47
@Luna1881

Wenn du das lustig findest, dass du auf andere Kosten lebst...aber okay

0
Luna1881 25.01.2016, 23:50
@Omnivore08

mit dir diskutier ich nicht du bist sowas von der massen falsch informiert und eingefahren in deinem denken das wäre sinnlos. du bist nicht besser als die aggro veganer und vegatarier

2
Omnivore08 25.01.2016, 23:55
@Luna1881

Achsoooooo....dann hab ich also mir das gerade ausgedacht. Na okay...verschließ dich gern weiter in deinem Schwarz/Weiss denken.

Und noch ein kleiner Tipp: Wenn du mit mir nicht diskutieren willst, dann wäre es ratsam, meine Antwort auch nicht mit einer FRAGE zu kommentieren!

0
AppleTea 26.01.2016, 00:00

Immer die gleiche Laier mit dir.. Veganer tun wenigstens überhaupt etwas gegen Tierleid, anstatt es derart zu unterstützen wie es Fleischesser tun

2
Omnivore08 26.01.2016, 00:02
@AppleTea

Mit dir ist auch immer die gleiche Leier

Veganer tun wenigstens überhaupt etwas gegen Tierleid

Veganer tun rein GAR NICHTS gegen Tierleid. Ihr müsst ihn erst erfinden um solche unsinnigen Behauptungen von euch zu lassen!

anstatt es derart zu unterstützen wie es Fleischesser tun

ROFL....na dann vergifte mal schön weiter deine Insekten und Schnecken und suhle dich dabei in der moralischen Überlegenheit. Ich kann darüber nur lachen: ROFL!

1

Was möchtest Du wissen?