Falsch angaloppieren?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

vermutlich hälst du den außen zügel  um einiges kürzer als den inneren. ( ich will nicht sagen dass der äußere durchhängen soll) bzw dein pferd ist generell nach außen gestellt. das reicht bei meinm pferd auch bereits für nen außengalopp.

Ich denke, es wird daran liegen, dass du mit deinem Sitz ihm den Außengalopp angibst. Kann natürlich auch viele andere Ursachen haben, aber das wäre so die geläufigste und erstmal plausibelste. 

Wenn du Travers reiten kannst, galoppiere aus dem Travers an. (Kruppeherein = Travers) Kannst du den Seitengang nicht, bitte deinen Reitlehrer, dir das beizubringen. 

Hintergrund ist, dass das Pferd mit dem äußeren Hinterhuf zuerst in den Galopp springt. Im Travers tritt das äußere Hinterbein bereits vermehrt unter der Schwerpunkt, nimmt Last auf, du sitzt bereits bereit zum Angaloppieren (Bauchnabel nach außen gedreht, sozusagen mit der inneren Hüfte dem inneren Hinterbein Platz machen - Achtung, ich rede hier von Gedankenbildern, die beeinflussen wenige Millimeter bis Zentimeter!), brauchst dann nur noch einen Impuls am inneren Schenkel geben. 

Achte also mal darauf, wo sich deine Hüfte und deine Schultern befinden beim Angaloppieren - da wird der Kern liegen.

Nein, man setzt die Galopphilfe mit dem äußeren Bein, denn das innere muss ja noch am Boden bleiben und man würde ein stehendes Bein treiben ... machen viele Ausbilder falsch.

Den Rest lässt am besten vor Ort korrigieren, denn wenn man sieht, was da ist und wo der Haken ist, sollte das in kürzester Zeit gelöst sein (vorausgesetzt, die geraderichtende Arbeit ist weit genug fortgeschritten), hier schreibe ich Stunden und vielleicht trotzdem das falsche, denn Fehler gibt es genug.

Was möchtest Du wissen?