Fallerkennung einer kegelbei einer kegelbahn

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das einfachste ist, in die Kegel einen Magneten einzubauen und in der Bahn an jede Position einen REED Kontakt.

Ist der Kontakt einem Magnetfeld ausgesetzt, ziehen sich die Kontaktzungen (engl. "reed" genannt) gegenseitig an und schließen den Kontakt.

Wird der Kegel deutlich weg geschoben oder fällt um, öffnet der Kontakt und das kannst Du dazu benutzen ein Licht an zu machen in dem Du entweder die LED durch den Kontakt kurz schließt (Den Vorwiderstand der LED NICHT mit kurzschließen!) oder einen Transistor benutzt um das Signal zu invertieren.

Das ist genau so gut wie Lichtschranken, denn auch die würden auf ein verschieben der Kegel reagieren.

Klar ist das nicht so schön wenn ein nur stark verschobener Kegel auch auslöst, das kommt in der Praxis aber nur höchst selten vor. Man muss sich also vorher einigen, dass ein stark verschobener Kegel als umgefallen gilt.

Auf einer Profibahn machte man das früher mit den Seilen. Die stellen nämlich nicht nur die Kegel auf, die "fühlen" auch ob ein Kegel umgefallen war, denn steht ein Kegel, dauert es länger bis das Seil straff ist als wenn der Kegel liegt. Beim hochziehen wurde also gemessen wie weit gezogen werden musste bis sich das Gewicht des Kegels bemerkbar machte. So was könntest Du auch bauen, dann stellen sich die Kegel auch automatsich wieder auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Commodore64 29.03.2013, 16:19

Das mit den Seilen ist elektronisch gesehen sehr einfach umzusetzen, die Mechanik ist der Knackpunkt und relativ schwierig Fehlerfrei hin zu kriegen.

Man nimmt eine Winde die alle Seile gleichzeitig bedient. Die Seile führt man durch Ösen die auf einem Mikroschalter seitzen. Ist Zug auf dem Seil, wird der Schalter betätigt.

Der Ablauf ist folgender:

  1. eine bestimmte ANzahl an Umdrehungen der Winde Kegel hoch ziehen
  2. Jetzt ein Latch auslösen das sich merkt, welche Kontakte gedrückt sind, also wo Zug auf dem Seil ist. Die noch stehenden Kegel haben keinen Zug auf dem Seil. Die Anzeige übernimmt den Zustand der Schalter, zeigt an welche Kegel gefallen sind.
  3. Für den zweiten Durchlauf die Seile wieder lockern, die Winde also wieder ausfahren.
  4. Punkt 1 und 2 wiederholen um das Ergebnis des zweiten Durchlaufes zu merken
  5. Die Winde jetzt voll nach oben ziehen, alle Kegel schweben aufgerichtet auf der richtigen Position
  6. kurz warten bis die Kegel ausgependelt sind
  7. Kegel wieder herunter lassen, Seil bis zum Anschlag lockern, Kegel sind aufgestellt und bereit zum neuen Durchgang.

Das kann man mit simpler Elektronik noch recht leicht realisieren. Auf einer Profibahn werden für jeden Kegel eine eigene Winde eingesetzt, nach dem 1., Durchlauf werden alle Kegel hich gezogen und nur die nicht gefallenen wider abgesetzt damit die gefallenen Kegel nicht mehr stören. Dazu braucht man dann einen PC zum steuern oder einen Mikrocontroller.

0

ich denke die beiden praktikabelsten Methoden sind hier schon genannt worden. eine weitere Möglichkeit wären schräg angebrachte Laserlichtschranken (für jeden Kegel eine)

ich persönlich wäre aber schon sehr für die reedkontakte. das setzt allerdings vorraus, dass die Kegel am Boden breit genug sind, so dass kein Magnet eines umgefallenen Kegels zu nahe an den Sensor kommen kann...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Commodore64 29.03.2013, 16:09

Kein Problem, denn wenn der Kegel liegt, ist die N-S AUsrichtung des Magneten horizintal, kann den Kontakt der vertikal braucht nicht mehr auslösen.

0

High-Tech-Freaks machen das mit einem PC und einer von oben auf die Kegel blickenden Webcam. Mit einer Software wie dieser …

http://www.lavrsen.dk/foswiki/bin/view/Motion/WebHome

… kann man Bewegungen in vorher definierten Bereichen des Bildes erkennen und darauf entsprechend reagieren. Mit etwas zusätzlicher Programmierung müsste man eine schöne Anzeige samt Scoring hinbekommen können.

Diese Methode klingt zwar nach "mit Kanonen auf Spatzen schießen", sie hat aber durchaus Vorteile. Insbesondere muss man keine Einbauten in Kegel und Bahn vornehmen, und die benötigten Komponenten (PC, Webcam, Gratissoftware) sind heutzutage nicht besonders teuer (bzw. ohnehin schon vorhanden).

Professionelle Bowling-Bahnen arbeiten zur Erkennung der gefallenen Pins heutzutage übrigens ebenfalls mit einer Videokamera.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Commodore64 29.03.2013, 16:07

Hier wäre auch das "Raspberry Pi" interessant. Ein kleiner, billiger EInplatinencomputer der gerne dazu benutzt wird Überwachungskameras mit Netzwerkanschluß (Festplattenspeicherung über Netzwerk) und Bildauswertung zu basteln.

Da gibt es ziemlich viele Projekte zur Bildauswertung, u.a. sogar Gesichtserkennung. Aber auch "Objektschutz", man kann dem System beibringen alarm zu schlagen wenn bestimmte Objekte nicht mehr da sind wo die sein sollen. So kann erfasst werden wenn Ware im Kaufhaus oder Exponate in Museen weg genommen wurden und sogar die Person mit der Ware verfolgen und erst beim rausgehen Alarm schlagen. Hier könnte man z.B. orangene punkte auf die Kegelköpfe kleben die nicht mehr gesehen werden können wenn der Kegel liegt, das System zählt dann wie viele orangene Punkte zu sehen sind und meldet wie viele fehlen was man dann anzeigen kann.

0

Ganz einfache Methode, mach einen Taster unter den Kegel, und sobald der umfällt schließt der Taster den Stromkreis und dein Licht geht an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Magnet in jeden Kagelfuss, Reedkontakt in Boden an jeweilige Stelle wo ein Kegel stehen kann. Steht ein Kegel auf seinem Platz kann je nachdem ob der Reedkontakt ein Öffner oder Schließer ist, erkannt werden ob ein Kegel steht oder rumgefallen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach unten in die Kegel Magnete o. ä. und baue Sensoren in den Bahnboden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?