Fall Amanda Knox: Hat der Prozess erwiesen, dass es mehrere Täter gewesen sein müssen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich glaube, der Guede war's. Vielleicht hat auch noch der Ex- Freund von der Knox was damit zu tun. Die Knox weiß vermutlich auch mehr, als sie zugibt.

Dass der Prozess erwiesen hätte, dass es mehr als 1 Täter gewesen sein sollen, glaube ich nicht.

Die Knox war vermutlich unter Drogen, als das passierte. Aber deshalb muss sie ja nicht den Mord begangen haben. AUf jeden Fall ist das eine ganz ausgefuchste Frau. Dafür, dass sie bei dem Mord mitgemacht hat, dafür spricht fast gar ncihts. Aber dass sie so gefühllos und cool während des Prozesses wirkte, als sei das was ganz Normales, wenn da die Wohungsmitbewohnerin ermordet wird, ist schon äußerst seltsam. Hier geht es wirklich sehr bizarr zu ... Amanda Knox wirkt auf mich wie eine typische, krasse Außenseiterin, die bei dem Prozesss die "Gelegenheit nutzt", sich wichtig zu tun. Sicherlich ist sie zu viel fähig, aber ob sie so "eiskalt" wäre, einen Mord (mit) zu begeben, glaube ich eher nicht; zumal sie sich damit ja nur selber schaden würde.

Gut ist, dass der Fall jetzt wieder neu aufgerollt wird. Dass der aber weitere, wichtige Ergebnisse ans Licht bringen wird, glaube ich dennoch nciht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoeFriday
07.05.2013, 23:11

Eigenartig auch, dass sie in dem Buch sogar beschreibt, wohin die Augen von Meredith Kercher gerichtet waren als sie gefunden wurde, obwohl die Polizei die Tür zum Zimmer aufgebrochen hat und danach angeblich sofort alle hektisch aus dem Haus geschickt hat.

Irgendwas hinkt an der ganzen Story mächtig gewaltig. Dass die Knox mehr weiß als sie zugibt, halte ich für nahezu sicher. Aber deswegen muss sie an dem Mord natürlich nicht beteiligt gewesen sein.

Dass die Knox oder beide unter Drogen waren, ist auch nicht allzu unwahrscheinlich, weswegen ich auch nach wie vor die Möglichkeit in Betracht ziehe, dass es vielleicht beide waren, aber zumindest die Knox es im Zuge des Deliriums einfach ins Tiefe Unterbewusstsein verdrängt hat und tatsächlich ehrlich glaubt, sie sei es nicht gewesen, obwohl sie es war.

1

Das wäre dann ja wohl Täterwissen, sind das jetzt die allerneuesten Tricks der Cybercops?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoeFriday
05.10.2011, 11:22

Nein, aber es wurde ja immer so getan, als gäbe es Spuren am Tatort, die darauf hinweisen, dass es nicht eine einzige Person gewesen sein kann. Z.B. kann man ja nicht gleichzeitig mit zwei Händen festhalten und zuschlagen. Aber ich weiß nicht, inwieweit sowas rekonstruierbar ist, da ich kein Experte auf dem Gebiet bin.

0

Was möchtest Du wissen?