Fakten über Hunde?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Je nach Rasse besitzen Hunde unterschiedliche Eigenschaften und Charaktere. (Jagdhunde, Gesellschaftshunde, Hütehunde) Selbst bei den Jagdhunden gibt es unterschiedliche Rassen mit unterschiedlichen Aufgaben. Die kleinen Terrier sind für die Jagd von Niederwild (Hase, Fuchs, Dachs), dann gibt es noch Stöberhunde, Vorstehhunde und Schweißhunde. Vielleicht ist das ja interessant für dich?

Den Dackelblick gibt es tatsächlich & Dackel sind außerdem sehr dickköpfig.

Der Labrador ist ein sehr beliebter Familienhund, da er den "will to please" hat, sprich: er will seinem Herrchen/Frauchen besonders gefallen.

Hunde können durch ihren Geruchssinn erkennen, wann ihre Rudelmitglieder wieder von der Arbeit heim kommen. Alle Lebewesen hinterlassen Duftsäulen in unserer Umgebung und Hunde können diese wahrnehmen. Nehmen wir an, der Besitzer arbeitet von 7:30-16:00 jeden Tag, dann wird der Hund um 16:00 an der Türe stehen, weil die Duftsäule des Besitzers immer zum gleichen Prozentsatz absinkt gegen 16:00 Uhr. (Dazu gibt es eine Doku im Netz, sehr spannend)

Hoffe, dass es dir ein wenig hilft oder dich zum Recherchieren animiert :)

Also ich mach jetzt seit 5 Jahren Mantrailing und habe in den verschiedensten Seminaren sehr viel über den Geruchssinn von Hunden gelernt aber das ist mir neu.

Hast du mir dazu mal einen Link zu einer Quelle?

0

Der Geruchssinn eines Hundes ist 10.000 mal stärker als der eines Menschens.

Hunde können sogar erschnüffeln, wenn der Insulingehalt im Körper eines Menschens sinkt.

Hunde besitzen mindestens 18 Muskeln in jedem Ohr.

Es ist wahr: die Pfoten eines Hundes riechen wirklich nach Chips.

Die Nase eines Hundes ist aus einem bestimmten Grund nass: Wenn Hunde
etwas faszinierendes riechen, wird eine feine Schleimhaut gebildet, die
die Duftchemikalien in der Luft absorbiert. Dann lecken die Hunde ihre
Nasen für eine Kostprobe.

Einen Welpen zu streicheln, verringert den Blutdruck in Eurem Körper. Das ist wissenschaftlich bewiesen.

Der Hund "denkt" weniger menschlich als die meisten Menschen glauben.

Kann dir da ein paar nennen. 

Ein Hund sieht seinen Besitzer als Lebenspatner 

Hunde können eifersüchtig sein 

Hunde verzeihen sehr schnell und meist alles 

Der Geruchssinn ist 10.000 mal stärker als der des Menschen

Hunde können darauf trainiert werden Krankheiten zu erschnüffeln

Auch Hunde sind entweder links oder rechts ''händer'' 

der kleinste hund der welt ist 10 cm groß, der größte 112

der Hund Snuppy war der erste erfolgreich geklonte Hund

Laika war der erste Hund im Weltall (Rasse weiß ich leider nicht)

Ich kann dir diese Video absolut empfehlen:

Was möchtest Du wissen?