Fake Kauf mit PayPal?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Normalerweise erhälst du wenn du dir ein PayPal Konto erstellt hast, nach ein paar Tagen einen Cent Betrag überwiesen der als Code dient um deine Registrierung abzuschließen. Vorher kannst du nicht ohne weiteres etwas mit PayPal bezahlen.

Solltest du ein fremdes Konto als deines bei PayPal bei der Anmeldung verwendet haben, solltest du eher überlegen was die Person macht, wenn sie die Kontoauszüge checkt.

Für mich klingt das aber eher nach jemanden der Langeweile hat.

Creyonix 27.02.2017, 03:25

Ja war auch aus Langeweile, wollte es einfach testen, was passiert wenn man ein Fake Konto (von fake-it.cc) bei PAYPAL benutzt. Habe auf das Konto keinen Zugriff.

0

Dein Kommentar:

"Ja war auch aus Langeweile, wollte es einfach testen, was passiert wenn
man ein Fake Konto (von fake-it.cc) bei PAYPAL benutzt. Habe auf das
Konto keinen Zugriff."

widerspricht Deiner Frage:

"Ich habe bei PayPal ein falsches Konto angegeben und dann etwas für 10€ gekauft."

Die Frage formuliert ein Versehen.

Und Du hast Dich aus Langeweile strafbar gemacht. Lies bitte hier nach:

http://www.giga.de/extra/ratgeber/specials/fake-it.biz-fake-identitaeten-falsche-konto-daten-generieren-ist-das-legal/

"Ich habe gerade echt Angst."

Das glaube ich Dir.

"Ich bereue es total, ..."

Ja, weil Du Angst hast erwischt zu werden. Herzlichen Glückwunsch, Du scheinst die erste Sprosse auf der Leiter zum Kleinkriminellen erfolgreich hochgestiegen zu sein,

Was heißt ein falsches Konto? Bankkonto? Muss das nicht erst verifiziert werden, bevor PayPal davon abbucht?

Creyonix 27.02.2017, 03:16

Ja habe ein falsches Bankkonto angegeben. Das Geld wurde dann ohne Verifikation sofort abgebucht.

0
melman86c 27.02.2017, 03:16
@Creyonix

Sicher, dass es nicht nur vom PayPal-Konto abgebucht wurde und du dort im Minus stehst?

0
DasEnde4000 27.02.2017, 03:18
@melman86c

Es muss auf jeden Fall verifiziert sonst könnte ja jeder irgendwelche Konten da angeben und umsonst Shoppen.

0
Creyonix 27.02.2017, 03:19
@DasEnde4000

Mir wurde auf jeden Fall angezeigt, dass 10€ von dem Konto abgezogen wurden.

0
Creyonix 27.02.2017, 03:23
@melman86c

Von dem PayPal Konto. Habe aber das, was ich gekauft habe, ein Rang auf einem Minecraft Server (ja hört sich extrem dämlich an, ist aber so. War ja wie gesagt eigentlich nur aus Testzwecken, da ich nicht damit gerechnet habe, dass es geht) nie erhalten. 

0
melman86c 27.02.2017, 03:26
@Creyonix

Und das hast vorher dieses Bankkonto bei PayPal hinzugefügt?

Denn müsste dein PayPal-Konto jetzt 10€ im Minus sein?

0
Creyonix 27.02.2017, 03:27
@melman86c

Ja genau, das hat auch funktioniert. (Habe das Konto von fake-it.cc)

0
melman86c 27.02.2017, 03:53
@Creyonix

Dann wird es nicht vom Bankkonto abgezogen. Wenn auf der Paypalseite jetzt steht, dass du 10€ im Minus bist, dann musst du nur den Betrag bei Paypal ausgleichen.

Wenn es direkt vom Konto abgezogen wird, dann ist das PayPal-Konto gar nicht erst im Minus.

0
Creyonix 27.02.2017, 04:01
@melman86c

Hm okay, hoffe einfach mal, dass jetzt nichts mehr kommt, da ich ja die Ware nicht erhalten habe, weil vermutlich  keine Zahlung eingegangen ist und ich somit auch keinen Schaden verursacht habe. Vielen Danke für deine Hilfe!

0

Hmm. Kann nichts garantieren, aber vielleicht eine Geldstrafe.

§ 263
Betrug

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen
rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines
anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder
durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum
erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder
mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von
sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in
der Regel vor, wenn der Täter

1. gewerbsmäßig oder

als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung

von Urkundenfälschung oder Betrug verbunden hat,

2. einen Vermögensverlust

großen Ausmaßes herbeiführt oder in der Absicht handelt, durch die

fortgesetzte Begehung von Betrug eine große Zahl von Menschen in die

Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu bringen,

3. eine andere Person in wirtschaftliche Not bringt,

4. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger oder Europäischer Amtsträger mißbraucht oder

5. einen Versicherungsfall

vortäuscht, nachdem er oder ein anderer zu diesem Zweck eine Sache von

bedeutendem Wert in Brand gesetzt oder durch eine Brandlegung ganz oder

teilweise zerstört oder ein Schiff zum Sinken oder Stranden gebracht

hat.

(4) § 243 Abs. 2 sowie die §§ 247 und 248a gelten entsprechend.

(5) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder
schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren
wird bestraft, wer den Betrug als Mitglied einer Bande, die sich zur
fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat, gewerbsmäßig begeht.

(6) Das Gericht kann Führungsaufsicht anordnen (§ 68 Abs. 1).

(7) Die §§ 43a und 73d
sind anzuwenden, wenn der Täter als Mitglied einer Bande handelt, die
sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat. § 73d ist auch dann anzuwenden, wenn der Täter gewerbsmäßig handelt.

melman86c 27.02.2017, 03:18

Der Paragraph bringt hier recht wenig, da es nicht seine Absicht war.

0

Was möchtest Du wissen?