Fake daten bei Mobilfunkanbieter?

2 Antworten

Wer eine SIM-Karte kauft, muss sich namentlich registrieren. Üblicherweise ist dazu die Vorlage eines Ausweises erforderlich, selbst für Prepaid-Verträge. 

Die Firmen machen das nicht freiwillig, denn die manuelle Erfassung und Prüfung ist zeitaufwendig und damit teuer. Die gesetzliche Regelung findet sich in § 111 Telekommunikationsgesetz (TKG)

 Auf diese Daten können Ermittlungsbehörden unter bestimmten Umständen zugreifen, um Straftaten aufzuklären.

http://www.heise.de/ct/artikel/Lebensmittel-Discounter-schlampen-bei-der-Identitaetspruefung-fuer-SIM-Karten-1901248.html

Sobald ein Vertrag gemacht wird, ja

ich will das halt nur zum Aufladen meiner Prepaid nutzen ist das dann ok?

0
@philipvoegel

Wieso solltest du deine Daten angeben müssen, wenn du Guthaben für dein Prepaid kaufst?

Wenn Daten gebraucht werden, um etwas kaufen zu können (Kaufvertrag, auch mündlich), dann ist die Angabe von falschen Daten strafbar.

0

Was möchtest Du wissen?