FairTrade: Vorteile für Anbieter

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mit dem Angebot von FairTrade Produkten erweitert ein Verkäufer sein Angebot. Die Kundschaft verlangt nach FairTrade-Produkten und der Verkäufer bietet sie an. Das ist das Selbe wie mit allen anderen Produkten. Als Käufer möchtest Du die Wahl haben von wem Du was kaufst. Ein zusätzlicher Nutzen ist sicherlich ein gewisser Imagegewinn durch das Angebot (und Handeln) mit FairTrade-Produkten.

In den letzten Jahren hat sich der "Quality-Eater" etabliert. Ein Kunde, der mehr Wert auf "gesunde" Nahrung legt und auf Bio, FairTrade und regionalen Anbau achtet. Da es immer mehr Discounter gibt, die ihr Angebot dem Konsumenten anpassen müssen, bieten sie nun auch Artikel und Lebensmittel mit entsprechenden Siegeln an. Jedoch gibt es - gerade im Bio-Bereich - einen Siegel-Dschungel, den Verbraucher oftmals gar nicht mehr durchschauen können. Trotzdem vermitteln die Siegel den Kunden, dass man ihnen "Vertrauen" kann, denn dahinter steht ja "etwas Gutes".

FairTrade ist ein sehr bekanntes Siegel, das viele Menschen kennen. Die jeweiligen Standards findet man übrigens auf den Homepages. So lässt sich auch schnell erkennen, dass manche Siegel eigentlich kaum eine Verbesserung für Mensch, Tier und Natur bedeuten. Doch Konsumenten (die sich vorab nicht ausgiebig informieren) vertrauen eben gerne Siegeln und kaufen mit einem "guten Gewissen" die Produkte.

Neben dem Kaufanreiz zeigt der Anbieter natürlich auch gleich, wie wichtig ihm fairer Handel, Nachhaltigkeit und Bio ist. Auch das stärkt das Vertrauen beim Verbrauchen. "Hey, DiscounterXYZ setzt sich sogar für die Umwelt ein! Cool, hier kann ich alles gut kaufen, denn man tut mit dem Umsatz ja bestimmt auch was gutes". Also auch eine Thema für den Image-Aufbau.

Was möchtest Du wissen?