Fahrzeugnutzer wohnt woanders als Fahrzeughalter. Geht das?

6 Antworten

Nein, muß nicht umgemeldet werden, der Fahrzeughalter sollte sich aber darüber klar sein, daß sämtliche Vergehen des Nutzers auf ihn übertragen werden.

Da das Fahrzeug ja auf den HAlter und nicht auf den Nutzer zugelassen ist muss es nicht umgemeldet werden, sonst müssten ja alle Firmenwagen anders angemeldet werden. Wichtig ist nur das der Nutzer bei der Versicherung eingetragen ist (nicht namentlich, sondern das du eben das KFZ nicht als Alleinnutzer benutzt sondern auch noch andere Leute es nutzen) sonst besteht bei nem Unfall kein Schutz

Ja das geht. das Auto von meinem Stiefvater ist auch bei meiner Mum angemeldet und wohnt woanders...der Nutzer sollte nur mit eingetragen sein.

Wer kennt sich sehr gut mit Autos aus?

Einen schönen guten Morgen,

Mein Vater hat eine Freundin, die bei uns lebte. Leider entschied sie sich wieder in hier heimatland zu reisen. Das nicht gerade um die Ecke ist, doch sie ließ ihr Auto hier und andere Dinge, ich darf es wohl behalten. Leider hinterließ sie keine Papiere (nahm sie mit) und da der Kontakt weg ist, bringt mir das ganze nichts mehr.

Da das Auto kein deutsches ist, macht es das ganze etwas schwierig. Es kommt aus Norwegen. Wie komm ich da an die Papiere dran? Einfach mein Verkehrsamt? Weil stehen darf es dann hier eigentlich auch nicht mehr auf der Straße.

Mfg

...zur Frage

Welche Schadenfreiheitsklasse habe ich zum 01.01.2019?

Welche Schadenfreiheitsklasse habe ich zum 01.01.2019?

Mein Auto ist über meinen Vater als Zweitwagen versichert.

Er ist Versicherungsnehmer und ich bin als Fahrzeughalter im Kfz-Schein eingetragen.

Mein Vater fährt mein Auto nicht, ich fahre es von Anfang an ganz alleine.

Seit dem 01.06.2015 habe ich den Führerschein, aber erst im März 2017 habe ich mein Auto bekommen.

Bis dahin hatte ich noch kein Auto und bin auch sonst nicht mehr gefahren.

In der Beitragsrechnung von 2017 steht, dass ich die Schadenfreiheitsklasse 5 habe.

Ich möchte gerne die Versicherung zum 01.01.2019 wechseln und zum ersten Mal mein Auto über mich selbst versichern (ich bin dann Versicherungsnehmer und Halter).

Kann mir jemand sagen, welche Schadenfreiheitsklasse ich habe, wenn ich dies so mache?

Von einer Rabattübertragung habe ich auch mal was gehört. Ist es so, dass mein Vater den Rabatt vom Zweitwagen (mein Fahrzeug) auf mich übertragen kann? Mein Auto wird er sowieso niemals fahren und bräuchte deshalb keinen Rabatt.

Was würdet ihr mir raten?

Vielen Dank.

...zur Frage

Auto abholen - 500 km entfernt - Was wird benötigt? Rotes Kennzeichen? Versicherung?

Hallo,

ich möchte mir ein neues Auto zulegen und habe ein gebrauchtes Auto im Auge... Das steht allerdings 500 km von meinem Wohnort entfernt. Ich würde es am Samstag gerne abholen. Weiß jemand, was ich alles dafür benötige? Ich würde mit dem Zug anreisen und mit dem Auto zurück fahren wollen.

Woher bekomme ich ein rotes Nummernschild? Wie sieht das mit der Versicherung aus? Könnte ich bei einer Zulassungsstelle auch gleich ein schwarzes Kennzeichen bekommen? Haben die samstags überhaupt auf? ;)

Ich freue mich über eure Infos und Erfahrungsberichte!

...zur Frage

Müssen Fahrzeughalter und Versicherungsnehmer miteinander verwandt sein?

Mein Freund und ich (wohnen zusammen) wollen uns ein neuens Auto kaufen. Das Fahrzeug muss auf meinen Freund zugelassen werden. Bis jetzt war sein altes Fahrzeug auf seinen Vater zugelassen und versichert, wollen wir aber nicht mehr aus privaten Gründen. Können wir das Fahrzeug nun als Zweitwagen über meinen Vater versichern und mein Freund wäre dann der Halter?

...zur Frage

wer haftet für offene Forderungen der KFZ Versicherung, der Versicherungsnehmer oder der Fahrzeughalter?

Eine KFZ Versicherung fordert nach 12 Jahren noch einen offenen Betrag, da sie den damaligen Versicherungsnehmer nicht ausfindig machen können fordern sie den Betrag vom damaligen KFZ Halter, obwohl der den Vertrag nicht unterschrieben hat und das Fahrzeug auch nicht gefahren hat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?