Fahrzeugmarke ersetzen (Fake-Emblem)?

8 Antworten

Im Prinzip kannst Du auf Dein Auto an Schildern anbringen, was Du willst, solange es nicht anstößig oder beleidigend ist.

Es gibt allerdings einzelne Automarken, die haben sich ihr Markenzeichen schützen lassen - Du darfst es nicht für andere Zwecke verwenden, auch als Privatperson nicht. Das ist zum Beispiel beim Mercedesstern so - habe ich zumindest mal gehört.

Wenn also Mercedes-Benz sein Markenzeichen entsprechend geschützt hat, Ferrari aber nicht, so darfst Du zwar ein Ferrari-Emblem an Deinem Mercedes anbringen, aber nicht andersrum. Es geht also nicht darum, was Du auf Dein Auto draufklebst, sondern darum, was Du mit einem (eventuell geschützten) fremden Markenzeichen machst. Ein selbst entworfenes Phantasie-Markenzeichen dürftest Du jederzeit an Dein Auto kleben.

Du musst lediglich bei einem Verkauf des Autos klar darauf hinweisen, um was für ein Auto es sich tatsächlich handelt - und zwar im Kaufvertrag.

Es ist eine Grauzone denke ich. Dadurch dass Dein Mercedes immer noch zweifelsfrei als Mercedes erkennbar ist wird man Dir kaum Produktfälschung vorwerfen können. Bei einer Glasfaser-Ferrari-Kopie sieht das möglicherweise schon wieder anders aus.

Aber Du kannst immer noch behaupten Du transportierst das Logo nur zu Deinem Kumpel der einen Ferrari hat.

Kannst machen was du willst. Sieht halt nur beschissen aus. Genauso wie wenn sich jemand ein „6.3 AMG“ auf einen 180/200/220er Diesel klebt😂

gruß

Was möchtest Du wissen?