Fahrzeugbrief mehr Wert als Kaufvertrag?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wer den Brief in Händen hält ist auch der Eigentümer.. im Fall einer Finanzierung und hinterlegung des Briefes bei der Bank ist der Kreditnehmer der für die Bezahlung bürgt und solange die Raten bedient werden egal von wem gegenüber der Bank der Eigentümer. Wer im Brief oder einem imaginären kaufvertag steht ist nur wenns zu unstimmigkeiten kommt in einem Rechtsverfahren zu klären wenns angestrengt wird. In einem solchen rechtsverfahren ist es dann schon relevant wer die Raten wirklich bezahlt hat und könnte das Ergebniss des gerichtes schon erheblich beeinflussen. Wenn der kreditnehmer den kredit ablöst was manche Banken auch machen wenn die überwiegenden Raten bezahlt wurden oder der Restbetrag plus möglichen Zinnsausfall bezahlt wird ist die Zugriffsmöglichkeit auf das Fahrzeug endgültig erloschen. Daher sollten solche konstellationen auch unter Freunden Familienangehörigen oder beziehungsparnern VORHER klar und Vertraglich ( mögl. mit Anwaltlicher Hilfe ) in gegenseitigem Einverständniss geregelt werden weil es sonst unter Umständen erhebliche Rechtskosten entstehen können... Joachim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nograce
30.08.2012, 15:55

m.M.n. nicht ganz richtig, Wer den Brief hat ist nicht automatisch der Eigentümer! Er ist höchstens der Besitzer (!)

0

Hallo,

leider bin ich keine Rechtsanwältin, aber aus Erfahrung kann ich sagen, dass der KFZ-Brief einzig und allein den Eigentümer/Halter ausweist. Nur wer den Brief hat, kann über das Auto verfügen.

Dein geschildertes Szenario klingt eher nach "zur Nutzung überlassen". Diesen Fall hat man häufig, wenn ein Fahrzeug z.B. auf die Mutter/den Vater zugelassen wird, wegen günstigerer Versicherung, die Tochter/der Sohn dann das Auto jedoch allein fährt/finanziert. Tochter/Sohn wäre dann Besitzer/Fahrer/Nutzer des Autos, aber nicht Eigentümer/Halter.

Dass zwei Personen in einen Brief eingetragen werden können, ist mir neu. Normalerweise steht eine Person dort oder der Wagen ist auf eine Firma, einen Verein zugelassen. Wenn tatsächlich zwei Halter im Brief stehen, sind auch beide die Eigentümer und der eine kann ohne den anderen nicht über das Fahrzeug verfügen (es z.B. verkaufen). Mit dem Kaufvertrag hat das allerdings nichts zu tun - wie gesagt: nur der Brief zählt.

Hoffe, ich konnte wenigstens ein wenig helfen!

Liebe Grüße,

Conny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DocConny
30.08.2012, 13:38

Sorry, hab meine Bibliothekaren-Nase mal eben in einige Gesetzestexte und Urteile vertieft und muss meine vorhin gegebene Antwort revidieren:

"Das Eigentum am Kfz ergibt sich nicht aus der Eintragung im Kfz-Brief (vgl. auch § 25 Abs. 4 Satz 1 StVZO), der als verwaltungsrechtliche Urkunde ohne öffentlichen Glauben lediglich dokumentiert, auf welche Person ein Kfz bei der Zulassungsstelle zugelassen ist. (KG Berlin, Beschluss vom 12.04.2007, Az. 12 U 51/07)."

Somit kann also wohl auch Person A die Herausgabe des Fahrzeugs verlangen.

0

Person B kann nachweisen, dass die Zahlungen an die Bank fälschlicherweise statt fanden, weil kein Vertrag zwischen B und Bank besteht / nicht als Schuldner vermerkt ist. Die Bank muß dann die gesamte Summe an B zurück zahlen und nimmt dann sofort A in die Pflicht. Diesem steht laut Vertrag der Fahrzeugbrief zu, aber dieser wird von der Bank eingezogen, falls die Schuld von A nicht beglichen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guteantwoort
30.08.2012, 13:41

Das wird aber seeeeeehr schwierig. Wie willst du erklären aus Versehen Geld überweisen zu haben, mit dem genau richtigen Betrag und Verwendungszweck? Möglicherweise sogar eine Lastschrift Erlaubnis abgegeben? Ich verstehe was du meinst aber da wird wohl kein Richter mitspielen.

0

Der Fahrzeugbrief ist kein Traditionspapier! Es ist ein starkes Indiz dafür wem ein Fahrzeug gehört, aber keine Besitzurkunde.

Also ich sehe es so: Der Eigentümer des Fahrzeugs hat Recht auf den Fahrzeugbrief.

Wenn A den Fahrzeugbrief hat, ist das ein starkes Indiz dafür dass ihm das Auto auch gehört.

A hat das Auto von H gekauft, dem gehört also das Auto.

Person B darf das Auto netterweise leihen und zahlt Raten für den Kredit. Der Kredit ist aber ein eigenes Geschäft.

Person A kann als Eigentümer das Fahrzeug an sich nehmen und ausserdem auch den Brief.

Bei einem Autokredit wird übrigens meist der Brief als Pfand hinterlegt, den gibt es erst zurück wenn alle Raten bezahlt sind.

Person B ist schön blöd Raten für ein Auto zu zahlen dass ihm nicht gehört, aber Blödheit ist nicht verboten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jloethe
30.08.2012, 16:52

was ist dann ein indiz wem die Kiste gehört wenn nicht ´der Brief ?? der ist ein Besitzdokument denn Verkäufe mit oder ohne schriftlichen Vertrag sind nicht an die schriftform gebunden.. somit auch nicht unbedingt aussagefähig. die Gerichte hätten viel zu tun wenn es so währe wie mancher glauben machen möchte.. Nur wer den in Händen hält ist der verfügungsberechtigte übers Fahrzeug bzw dessen Stellvertreter

0

Hey.

Erstmal danke für die Antworten.

Es muss aber dringend unterschieden werden zwischen,

  1. Besitzer
  2. Eigentümer

lt. Wikipedia ist der jenige mit dem Brief jediglich der Besitzer. Der Eigentümer ist der, der sich mit dem früheren Eigentümer über die Übertragung des Eigentums geeinigt hat und dem zusätzlich das Kraftfahrzeug übergeben wurde. Dies war in dem Fall hier Person A.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guteantwoort
30.08.2012, 13:40

.. und zwar Besitzer des Briefs, nicht des Fahrzeugs...

0

Der jenige der im Fahrzeugbrief eingetragen ist , ist rechtmäßiger Besitzer des Fahrzeugs. Der Kaufvertreag ist nicht maßgebend. Es sei den, ihr steht beide im Fahrzeugbrief. Weiß aber nicht ob das überhaupt möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guteantwoort
30.08.2012, 13:50

völliger schwachsinn

0

Der, der den Fahrzeugbrief hat ist der Besitzer. Deshalb soll man nie den Fahrzeugbrief raussücken! Nur den Fahrzeugschein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von unknown1966
30.08.2012, 13:24

... und das unabhängig davon, wer gerade als letzter eingetragen ist!

0
Kommentar von TETTET
31.08.2012, 09:17

Nö, der Besitzer ist derjenige, der das Auto gerade hat. Aber selbst Eigentümer weder automatisch derjenige, der die Zulassungsbescheinigung Teil II besitzt, noch derjenige, der dort eingetragen ist.

0

Die Bank wird den KFZ Brief nicht herausrücken:-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guteantwoort
30.08.2012, 13:39

Bei einem normalen Darlehen hat die Bank den gar nicht. Oft bieten Banken aber als Autokredit einen günstigeren Kredit an wenn der Brief dort hinterlegt wird und das Fahrzeug als Pfand gilt.

0

hallo

leider ist der brief gar nichts mehr wert ,, weil !! er nicht den eigentümer legetemiert

gruss mike

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

solange nicht voll bezahlt, gehört das auto der bank...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guteantwoort
30.08.2012, 13:38

schwachsinn

0

Was möchtest Du wissen?