Fahrzeug versetzt worden

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, kommt nochwas.

Zur Versetzung eines Fahrzeuges kommt auch ein Abschlepper. Der versetzt dann Dein Fahrzeug, zumeist mittels Radroller.

Und das in der Nacht? Kostet so um die 150 bis 200 Euro (Erfahrungswert, kann jedoch abweichen).

Diese Rechnung kommt garantiert auf Dich zu.

so eine verfluchte scheiße, warum klingelt der huso nicht einfach....

naja aber danke für die antwort

0
@KostenlosNutzer

Wenn der Behinderte, dessen Einfahrt Du zugeparkt (teilweise) hast, das gar nicht kann, da die Polizei ihm nicht sagt, wem das Auto gehört.

Es sei denn, der kennt Dich, dann soll ihn der Blitz beim Schei... treffen!

0
@fastlink

Hm, ich finde, Ihr beide seht das "verkehrt herum" - nicht derjenige, der aus seiner Ausfahrt raus will hat bei dem zu fragen, der da blockiert, ob es denn jetzt wohl gerade genehm wäre, das Auto aus dem Weg zu fahren, sondern eher andersrum: wenn jemand eine Ausfahrt zuparkt, dann sollte er den Eigentümer der Ausfahrt fragen, ob und wie lange das ok ist... Nicht?

0
@LucieTommy

@ LucieTommy:

Was hast Du denn für eigenartige Ansichten?

Wenn jemand eingeparkt wird ist derjenige Schuld der sich einparken lässt?

So ein Blödsinn!

0
@LucieTommy

Hast eigentlich recht.

Aber es geht darum, den Aufwand zur Herstellung des ordnungsgemäßen Zustand in Grenzen zu halten,s chließlich machen wir alle mal Fehler, für die man dann nicht gleich gesteinigt gehört. Immer fein Kirche im Dorf lassen tun..

Das das einen Strafzettel zeitigt, ist ja klar, aber die Abschlepperkosten, die könnte man sparen, wenn man den Halter kurz verständigt und ihm sagt, entweder Karre weg - und zwar gleich - oder 200 Euronen ärmer.

Da gehts dann weniger ums Prinzip als um eine gewisse humanistische Einstellung.

Ok, man kann auch der Meinung sein, immer feste drauf. Nur ist das dann doch etwas kleinlich, nicht?

0

Wenn der Aussteller des Tickets das Fahrzeug nicht selbst "versetzt" hat, wird dazu ein Abschleppdienst beauftragt worden sein und die werden in der Regel nicht unentgeltlich aktiv, d. h., da dürfte noch eine Rechnung nachkommen. Wenn du sicher gehen willst, setze dich mit der Dienststelle in Verbindung, von dem der Beamte/Angestellte kommt - müsste ja auch dem Zettel stehen.

Das kommt noch per Post.

Was möchtest Du wissen?