Fahrzeug ohne Fahrgestellnummer, nicht im Straßenverkehr rechtliche folgen?

6 Antworten

Zuerst einmal stellt sich dann natürlich die Frage, WARUM die Fahrzeug-Idenitifikations-Nummer (Fahrgestellnummer gibt es seit 1981 nicht mehr) entfernt wurde bzw. ob alle FIN entfernt wurden. Üblicherweise gibt es davon ja mehrere - mindestens 1 x auf dem Typenschild und 1x im Motorraum eingeschlagen. Dann noch evtl. unter der Windschutzscheibe und im Kofferraum. Zusätzlich wird die FIN idR noch einmal an einer verborgenen Stelle in den Rahmen eingeschlagen, an die Du nicht ohne weiteres hinkommst.

Sollten also alle FINs entfernt worden sein, wirst Du wahrscheinlich einige Fragen der Uniformierten beantworten dürfen.

Allerdings stellt sich mir die Frage, was Du mit dem Auto machen willst - ohne FIN bekommt Du keinesfalls eine Zulassung.

es stellen sich zwei fragen - wem gehört das auto und kann derjenige es beweisen - sonst würde ich das erstmal polizeilich prüfen lassen stichwort unbedenklichkeitsbescheinigung.

die nummer wurde ja sicher nicht aus spaß entfernt, zumal so eine nummer ja mehrfach amfahrzeug steht ....

ich würde dieses fahrzeug schlachten und die reste verschwinden lassen oder es erst garnicht annehmen, sollte es sich um einen garagenfund aus lange vergangener zeit handeln ist nachforschung dann schon interessanter wenn es sich um einen alten golf handelt ... naja dann eher nicht.

wenn du in deinem kofferrraum nen koffer mit 6kg kokain spazieren fährst wirst du sicher auch nicht straffrei davonkommen wenn es rauskommt, selbst wenn es deinem nachbarsneffen gehört ... unwissenheit schützt vor strafe nicht

Hallo

wenn du eine Legitimation nachweissen kannst also den Ursprung oder einen Auftrag dürfte das Problemlos sein. Anderst wenn der Ursprung und die Legitimation unklar ist.

Der Staat wird wissen wollen warum das Transportgut ohne Papiere ist und im Zweifel eben Helerei oder ähnliches ansetzen. Anderseits haben Diebe kaum Probleme Papiere und Fgst Nummern zu fäschen.

Die Sache liegt bei den Beamten wenn es sich bei dem Auto um eine augelutschte Gebrauchtmöhre handelt die kaum noch Restwert hat juckt das keinen. Ist es dagegen etwa wertvollers wird genauer hingesehen.

Solange man aber nicht aufällt (zu schnell, zu langsam, überladen, ungesicherte Ladung defekte Beleuchtung) oder eine Grenze übertritt kümmert das keine (Und ich habe bestimmt 200 000km Hängertouren auch mit Edelautos hinten drauf hinter mir).

Bei Oldtimern ohne fgst# oder andere Fahrzeuge ohne Typnummer kann man eine Ersatznummer nehmen (Motornummer) und sich beim TÜV oder Zoll eben nötige Papiere organsieren. Meist reicht der Kaufvertrag und ein Kontrollanruf.

Anderseits haben Diebe kaum Probleme Papiere und Fgst Nummern zu fäschen.

Aus Erfahrung kann ich dir sagen: Bei guten Fälschungen haben sie Probleme, die hinzukriegen. Ein Auto wirklich unkenntlich zu machen, ist heutzutage fast unmöglich und mit sehr hohen Kosten verbunden. Die Polizei hat mittlerweile Möglichkeiten, bei einer tiefgehenden Kontrolle alles über das - auch umfrisierte - Fahrzeug herauszufinden.

0

Was möchtest Du wissen?