Fahrzeug nach 30.000Service nicht einwandfrei, Werkstatt weigert sich. Lohnt sich ein Anwalt?

3 Antworten

Spontan würde ich auf eine nicht sauber eingepasste und / oder verklebte Windschutzscheibe aufgrund des Scheibenwechsels tippen. Wundert mich dass dies noch nicht untersucht wurde - vor allem wenn das Fahrzeug bereits 5x dort war.

Das ist nämlich relativ schnell, einfach und extrem kostengünstig zu überprüfen. Windschutzscheibe bzw den Rahmen und Dichtung sehr grosszügig mit Klebeband abkleben und dann fahren. Wenn das Pfeifen weg ist hast du den Verursacher.

Evtl. ein Fall sich einen Sachverständigen zu nehmen. Auch wäre auf den Foren manchmal etwas hilfreiches dabei.

1

Inwiefern einen Sachverständigen?

0
30
@raidrr

Ein Sachverständiger stellt fest, ob es eine Einwirkung auf den Fahrbetrieb oder Lebenserwartung der Technik/Motor hat oder nicht. Es kann ein Optischer/Hörbarer Mangel ohne weitere Beeinflussung Lebensdauer des Autos hat.

1
1
@Fiswa

Das Fahrzeug hat keinen Leistungsverlust und ist absolut Dicht.

Ich glaube nicht unbedingt das es negativ auf die Lebenserwartung des Motors sich auswirkt. Allerdings ist der Zustand (wird was ganz simples sein) nicht tragbar.

0

Diesel?

1

jop

0
26
@raidrr

Sofern Dein Fahrzeug davon betroffen sein sollte, hast Du schon mal an den VW Abgasskandal gedacht. Vielleicht ist es ja eine Folgeerscheinung der Umrüstung.

0
1
@kasimir1978

Das Fahrzeug ist Euro 6, hatte keine Umrüstung.

0

Kupplungszug gerissen? Oder Getriebeschaden?

Hallo,

vielen Dank im voraus für Eure Gedanken und mögliche Hilfe!

Wie Ihr im Titel sehen könnt, ist bei meinem T4 vermutlich der Kupplungszug gerissen. Dies äußerte sich darin, daß das Fahrzeug plötzlich nicht mehr richtig einkuppelte, sondern nur mit hohen Drehzahlen fuhr. Dann wurde nach wenigen Kilometern die Schaltung schwer, bis sie sich dann gar nicht mehr schalten ließ. Und dann war mit einem Mal der Vortrieb komplett weg.

Nun meine Fragen:

Könnte "gerissener Kupplungszug" eine Möglichkeit sein? Die Kupplungsteile sind neu und von einer Fachwerkstatt eingebaut worden, der Kupplungszug dagegen wurde nicht getauscht und hat wie das Fahrzeug etwa 265.000 km Dienst hinter sich. Oder gäbe es andere mögliche Erklärungen für das Verhalten? Und kann man den Kupplungszug austauschen, ohne Hetriene und/oder Motor auszubauen?

Grüße,

Moritz

P.S. Das Fahrzeug befindet sich jetzt in der Werkstatt, in der auch vorher der Motor getauscht und zugleich neue Kupplungsteile verbaut wurden. Der Werkstattmeister meint, es handele sich um einen Getriebeschaden, doch ich vermute weiterhin eher einen gerissenen Kupplungszug. Ein Getriebeschaden kommt doch gewöhnlich nicht von einer auf die andere Minute, oder? Vorher (ich fahre das Fahrzeug seit drei Jahren) hatte ich keinerlei derartigen Veränderungen oder Anzeichen dafür erlebt.

...zur Frage

Mein Sohn hat einen Getriebeschaden am PKW weil er sich am Fahrzeug alles aufgerissen hat, als er...

über einen Waldweg fuhr. Die Werkstatt hat ein gebrauchtes Getriebe reingebaut und die Rechnung macht 1500 Euro. Zahlt sowas seine Vollkasko-Versicherung?

...zur Frage

Auto verkauft Käufer möchte vom Kaufvertrag zurücktreten ?

Hallo brauche mal eure Hilfe ,habe vor 4Tagen mein Gebrauchtw. mit mobile de Kaufvertrag mit 2Jahren neuem Tüv verkauft das Auto ist Bjh.96 Kilom.233.000 es wurde als Unfall und Bastler Fahrzeug mit Rost und Frontschaden Rost an beiden Türen und Dellen an beiden Kotpflügeln Privat verkauft der Mangel vom Tüv wurde sofort in meiner KFZ werkstatt behoben Spurstangenkopf Verkauf Preis 600€ Gewährleistung wurde ausgeschlossen Probefahrt wollte die Dame nicht machen nun nach 4 Tagen hat sie mich an gerufen sie wäre in ihrer Werkstatt gewessen wo der rost am Kottpflügel sei wäre alles raus gebrochen die Kosten seien zu hoch für die Reparatur sie möchte vom Kauf zurücktreten .Meine Frage nun von mir muss ich dass Auto zurück nehmen als Privat verkäufer

...zur Frage

Fehldiagnose.. Und jetzt?

Hallo Leute und auch liebe Autoexperten,

ich fahre seit November 2013 einen Smart vom smarthaus direkt. Es ist ein jahreswagen mit 29000 km (heute 40000 km). Ich habe einen teil angezahlt und den rest finanziert (noch nicht abbezahlt!!). Das auto hat angefangen nach kurzer zeit zu quietschen. Ich war mindestens 2 mal in der Werkstatt von smart und habe es beanstandet. Es hieß bisher es sei alles ok. Als Frau vertraue ich den aussagen der fachleute und fahre weiter. Vor einem monat hat meine motorkontrolleuchte geblinkt, daraufhin war ich wieder einmal in der werkstatt. Die lambdasonde sei defekt.. Nebenbei wurde festgestellt, dass meine Klimaanlage auch defekt sei. Gott sei dank übernahm die kosten die garantie. Naja, dann habe ich nochmal auf die quietschenden bremsen hingewiesen, dass es nicht mehr normal sei. Dann meinten die lieben fachleute, dass die Bremsscheiben und die Bremsbeläge erneuert werden müssten auf meine kosten ( da verschleißteil).. Ich habe das Fahrzeug abgeholt und dachte mir hmm es quietscht ja immernoch aber liegt bestimmt an den neuen bremsen... Auf dem Weg zur arbeit heute (3 wochen später) ist mein Keilriemen gerissen und daraufhin meine Kühlbox geplatzt. Laut adac, sei der Fehler längst vorhanden. Nun habe ich auf rat einen anwalt engagiert der diesen Sachverhalt übernimmt. Da die werkstatt daran schuld ist und ich das Fahrzeug nun nicht mehr möchte. Ist ja selbstverständlich. Dass ein Fahrzeug nach so einer kurzen zeit schon solche probleme macht...Allerdings frage ich mich, ob ich mit dem Anwalt übertrieben habe oder nicht? Ich bin eine Person, die in niemanden etwas böses sieht. Es fällt mir nicht leicht.

...zur Frage

Skoda Fabia Kraftstoffpumpe getauscht?

Bei meinem Skoda war die Kraftstoffpumpe defekt.Nun wurde sie getauscht,angeblich gegen eine neue.Wenn ich nun unter dem Rücksitz die Pumpe anschaue ist sie ziemlich schmutzig.Nun meint der Mechaniker in der Werkstatt,das ja alles auseinander gebaut wurde und ich nur die Hülle sehen kann,und drinnen alles getauscht wurde? Ist das realistisch oder wurde mir eine Gebrauchte eingesetzt?

...zur Frage

Kfz-Werkstatt Beauftragung

Angenommen man geht mit einer Fehlerbeschreibung in die Kfz-Werkstatt wie bspw. "Klimaanlage ohne Funktion" oder "Motor macht komische Geräusche" oder andere unspezifische Fehler, die man als Normalsterblicher so angibt und das Fahrzeug wird repariert und Teile ausgetauscht. der Fehler wird aber durch Reparatur nicht behoben:

  • Gilt dann Nachbesserungsrecht?
  • Muss ich die Reparatur / Arbeitszeit /Teile bezahlen?
  • Wird die Werkstatt die unnötig eingebauten Teile wieder ausbauen?

Nur so interessehalber, da der Autobesitzer ja die Fehlerbehebung beauftragt und nicht irgendwelche speziellen Teile. Daher frage ich mich, wer in diesem Fall die Unfähigkeit der Werkstatt trägt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?