Fahrzeit gilt nicht als Arbeitszeit - ist das in diesem Fall rechtlich so korrekt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich kann dir zwar keine Gesetzestexte liefern, aber DAS GEHT GAR NICHT!! Die gesetzliche Tagesarbeitszeit darf ja schon 10 Stunden nicht überschreiten. Wie stellt der Boss sich das denn mit den Fahrkosten vor? Sollst du das vielleicht auch noch selbst bezahlen? Ich wundere mich hier immer wieder, dass es noch Betriebe in Deutschland gibt, die Mitarbeiter mit Leibeigenen verwechseln!! Nein, er kann das nicht von dir verlangen.Die Anfahrt gehört hier zur Arbeitszeit. Wir beschäftigen in München ein paar Mitarbeiter die wir aus einem unserer Werke etwa 200 km entfernt ausgeliehen haben. Diese Mitarbeiter fahren morgens 2-3 Stunden und wenn sie in München angekommen sind ist eben schon fast der halbe Arbeitstag für die herum, weil sie nachmittags ja die gleiche Zeit wieder zurück fahren müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xmp999
04.10.2011, 19:25

Diese Fahrt wird mit einem Geschäftsauto gemacht, nicht mit meinem eigenen (wenn Du das mit Fahrkosten meinst). Ja ich wundere mich auch ständige immer wieder über neue so merkwürdige Regelungen bei der Fa.. Also sollte es in meinem Falle ehr Arbeitszeit sein oder? Grundsätzlich, dass ich bescheid weiss, schaue ich aber mal im Reisekostengesetzt nach.

0

Das wird oft (aber nicht immer) durch die Länder im so genannten Reisekostengesetz (Reiserecht) geregelt. Du müsstest für dein Bundesland mal das Reisekostengesetz online suchen. Für mich (arbeite im öffentlichen Dienst) ist das selbstverständlich eine Dienstreise, da du "auswärts tätig" bist, also nicht an deinem eigentlichen Arbeitsplatz. Das wäre bei uns eine klare Linie (das ist aber nicht überall so, leider). Aber lies dich mal in dem Gesetz schlau - ähnlich sind die alle, aber es gibt von Land zu Land gewisse Unterschiede.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?