Fahrverhalten mit Vollverkleidung?

4 Antworten

Das Fahrverhalten ist erste Sahne. Auch bei über 280km/h wackelt da gar nichts! Die heutigen Motorrad-Rahmen geben einem das Gefühl, auf Schienen zu fahren. Ganz im Gegensatz zu den 70er Jahren, als Maschinen wie Die Suzuki GT750 oder die Kawasaki 900 populär waren. Damals war schon ein Ritt bei 190km/h eine echt angsteinflössende Angelegenheit, man hatte das Gefühl, im nächsten Moment in die Pampa abzufliegen.

Manche hatten nicht nur das Gefühl. ;o)

0

Das kommt immer drauf an wie schnell du fährst.  Bis 120 passiert da praktisch gar nix.

Bei richtig hohen Geschwindigkeiten (weit jenseits der 200) läuft die vollverkleidete Maschine (Sportverkleidung) ruhiger geradeaus da der Luftwiderstand das Vorderrad entlastet.  Weniger Luftwiderstand heist also mehr Last auf dem Vorderrad , damit kann das Vorderrad mehr Kräfte übertragen und rollt stabiler.  Bei Tourenverkleidungen im Format einer Wohnzimmerschrankwand ist es teilweise andersrum. Da geht es nur um Komfort.

Gleichzeitig macht so eine Verkleidung aber das Mopped empfindlicher gegen Seitenwind.

Beim Umstieg von ner Enduro auf ne Straßenmaschine wird aber der größere Unterschied vom Vorderrad kommen. Die Räder einer Straßensportmaschine sind kleiner (17" statt 21") und breiter. Den Unterschied spürst du sofort, schon bei niedrigen Geschwindigkeiten fühlt sich das anders an.  

du bist doch gerademal 15. da ist doch jedem klar, das dich keiner fahren läßt.

Bei den Leichtkrafträdern macht eine vollverkleidung keinen unterscheid- außer das es bei einem Sturz erheblich teuerer wird. 

Was möchtest Du wissen?