Fahrverbot nach so langer Zeit?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

bei einem Rotlichtverstoß gibt es zwei Varianten die mit einem Bußgeld von 200,00 Euro geahndet werden und für beide gibt es auch ein Fahrverbot von einem Monat.

Lies dir nochmal deinen Bußgeldbescheid genau durch - da steht das ganz sicher drin.

Das heutige Schreiben ist wohl nur die Erinnerung an dich, dass du nicht vergisst ihn auch innerhalb der 4-Monats-Frist abzugeben.

Übrigens - wenn du ihn nicht innerhalb der Frist abgibst ist das Fahrverbot automatisch vier Monate nach Rechtskraft des Bußgeldbescheids wirksam und du darfst dann nicht fahren.

Viele Grüße

Michael


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Salue

Da das Gesetz und dessen Grundlage bei Euch in Deutschland ganz ähnlich ist, schildere ich Dir die CH-Grundlage.

Die Busse fällt unter das normale Strassenverkehrsrecht. Sie ist klar als Strafe definiert.

Nun gibt es da noch was anderes, bei uns nennt sich diese eine "Administrative-Massnahme". Fahrverbote fallen darunter. Rechtlich gesehen handelt es sich um eine MASSNAHME und hat mit der Strafe selber nichts zu tun.

Damit laufen immer zwei Sachen parallel. Die "Bussengeschichte" ist mit dem Bezahlen vom Tisch.

Nun, die üble Überraschung, die "Anderen" kommen jetzt auch noch.

Noch verrückter, ein Ausweisentzug ist rechtlich keine Strafe, sondern eben "nur" eine Massnahme. Wie man dies dann selber empfindet, sei dahingestellt !!!

Ich hoffe, dass Du diesen "Spuk" irgendwie überbrücken kannst.

Es grüsst Dich

Tellensohn  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

19Michael69 18.01.2017, 18:44

Nun, die üble Überraschung, die "Anderen" kommen jetzt auch noch.

Diese "Anderen" sind aber zumindest bei uns in Deutschland keine üble Überraschung, sondern standen ganz sicher schon im Bußgeldbescheid vom Oktober.

Er hat nur nicht richtig gelesen.

Gruß Michael

0

Ich gehe mal davon aus, dass Du "Ersttäter" warst, dann hast Du 4 Monate Zeit das Fahrverbot anzutreten, wenn Du bisher nicht aus Eigeninitiative das Fahrverbot angetreten hast, kommt jetzt zum Fristende der 4 Monate die Behörde auf dich zu und ordnet das Fahrverbot an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lintshik 18.01.2017, 17:10

Genau zum ersten Mal passiert. 

Im Bußgeldbescheid stand nichts von Fahrverbot deswegen bin in so irritiert das ich jetzt doch ein Fahrverbot bekommen habe. 

0

wann hast du bezahlt? heute?

das nicht rechtzeitige bezahlen gilt als einspruch. das wird dann geprüft und mit der prüfung rutscht du dann inklusive verwarnungsgeld und verwaltungsgebühren in den bereich, wo das ganze mit fahrverbot geahndet wird.

jedenfalls hab ich es so verstanden, dass du HEUTE erst bezahlt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lintshik 18.01.2017, 17:11

Nein ich hab es direkt gezahlt. 

Und nach mehreren Monaten kam der Brief mit Fahrverbot. 

0
19Michael69 18.01.2017, 18:47

Und selbst wenn er erst jetzt bezahlt hätte, würde es als Sanktion dafür nie ein Fahrverbot geben.

Gruß Michael

1
Lkwfahrer1003 19.01.2017, 11:18

Ob du einen Bußgeldbescheid rechtzeitig bezahlst ist egal , dieser wird 14 Tage nach Zustellung Rechtskräftig wenn man keinen Widerspruch einlegt . Das nicht bezahlen ist kein Widerspruch gegen einen Bußgeldbescheid .

Was du meinst ist das Verwarnungsgeldverfahren  , es wird bei nicht Bezahlung zum bußgeldverfahren .

 

0

Was möchtest Du wissen?